20.01.07 13:15 Uhr
 2.453
 

Israel: Gericht erlaubt, mit Sperma eines toten Soldaten ein Kind zu zeugen

Rachel Cohens Traum geht in Erfüllung. Ein Gericht hat der Frau nun erlaubt, mit dem Sperma ihres toten Sohnes Keivin ein Kind zu zeugen. Keivin war 2002 von einem Scharfschützen erschossen worden. Nach seinem Tod wurde ihm Sperma entnommen.

Rachel sagte, dass es der größte Traum ihres Sohnes gewesen sei, Vater zu werden. Diesen Wunsch wolle sie ihm nun post mortem erfüllen.

Die Großeltern erhalten das Sorgerecht und müssen nun eine Frau finden, die das Kind für sie austrägt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crack02
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kind, Gericht, Israel, Soldat, Sperma
Quelle: www.allheadlinenews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Koblenz: Mann wollte Namen in James Bond ändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2007 13:30 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank: und der Vater des Kindes ist tot.
Da wird sich das Kind aber freuen.. :-(

Aber halt Usrael...

Mlg
Kommentar ansehen
20.01.2007 13:38 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KRANK: Also, das ist ja mal mehr als bizarr.

Verstehe ich das richtig? Es wurde der MUTTER erlaubt mit Sperma ihres toten Sohns ein Kind zu zeugen?
Inzest und das auch noch mit einem toten, ohne seine Zustimmung?

Was ist das denn für ne Scheisse?
Kommentar ansehen
20.01.2007 13:38 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wo liegt das Problem? Ich sehe darin kein Problem. Wenn es Tatsache ist, dass sich der Mann einen Nachfolger gewünscht hat, dann ist das doch OK?!
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
20.01.2007 13:40 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"The family would now choose a woman to inseminate the sperm harvested after Cohen´s death."

Ah, okay. Das hatte ich überlesen.
Dennoch sehr fragwürdig, ob man so mit dem Schicksal spielen darf.
Kommentar ansehen
20.01.2007 13:42 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo The_free_man: Nein, nicht mit der Mutter. Die sucht nur eine Frau, die die Mutter seines Kindes sein will.
Die Großeltern dieses Kindes werden für die Erziehung usw. aufkommen.
@ 666leslie666
Was hat das mit Israel zu tun? Das kann genauso in den USA, D, GB.... beantragt werden.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
20.01.2007 13:45 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde: in Großbrittanien schon ein paar mal erlaubt. Allerdings hatten sich hier die Witwen die Zustimmung vor Gericht erkämpft.
Kommentar ansehen
20.01.2007 13:46 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jau: Hab mich schon verbessert. *g*

Ich glaube die Hauptfrage ist, wollte der tote wirklich Kinder?
Was ist, wenn die Mutter das nur erfunden hat, sodass er nach seinem Tod eigentlich gegen seinen Willen für so etwas genutzt wird?
Kommentar ansehen
20.01.2007 14:15 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine: merkwürdige Sache. Ich würde kein Kind in die Welt setzen wenn ich genau wüßte das es keinen Vater hat.
Kommentar ansehen
20.01.2007 14:20 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das liest sich ja wie Das liest sich ja, also ob sie die Mutter werden will.
Also Mutter zeugt mit ihrem Sohn ein Kind.

Aber wenn eine Nicht-Verwandte die Mutter wird, wo ist das Problem?
Wird eine ganz normale Schwangerschaft, obwohl es schon bescheuert ist von vornherein ein Kind zur Welt zu bringen die keinen Vater mehr hat
Kommentar ansehen
20.01.2007 14:22 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo Johnny Cash: es gibt Männer, die können es nicht vertragen, dass nach ihrem Tod nichts mehr von ihnen übrig bleibt.
Also muss so etwas her.
Vielleicht ist es auch nur der Wunsch der Eltern des Verstorbenen.
Gründe:
ein "Klon" ihres Sohnes
ein Erbe für das Vermögen (nicht der Staat)
ein Erbe für den Betrieb
.....
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
20.01.2007 14:31 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Najaa: erst dachte ich auch das,das völlig krank ist aber wo ich jetzt richtig drüber nachdenk...
Aus sicht der Mutter ist es ja verständlich,das sie ein "Teil" von ihrem Sohn haben möchte eben ein kind.
Also ich weiß wirklich nicht was ich darüber denken soll.
Kommentar ansehen
20.01.2007 15:21 Uhr von Caletta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: Hat die auch mala ns Kind gedacht?
Will sie dem später (wenns aufgeklärt ist) sein lebenlang verheimlichen wie es auf die Welt kam oder ihm die Wahrheit antun?
Kommentar ansehen
21.01.2007 11:19 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso krank? Hier gilt der selbe Grundsatz wie in sexuellen Dingen: Wenn alle Beteiligten es wollen und niemand anders dadurch belästigt wird, ist es nichts, was man als "krank" bezeichnen kann! Habt ihr keine anderen Probleme, als Leute, die ihr nicht kennt -und den Hintergrund der Geschichte genausowenig- zu verurteilen, nur weil sie ein Kind wollen, dessen Vater tot ist? Kopfschüttel...
Kommentar ansehen
21.01.2007 13:12 Uhr von KIllA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn sie meint: das sie das will, lasst sie doch.

wieso soll das krank sein?
Kommentar ansehen
21.01.2007 15:30 Uhr von lukas.martini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, aber nicht krank: Also, komisch ist es schon, aber krank ist es nicht.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?