19.01.07 21:45 Uhr
 1.531
 

Amsterdam baut Denkmal für Prostituierte

Das äußerst gut besuchte Rotlichtviertel im niederländischen Amsterdam kann seinen zahlreichen "Besuchern" bald ein weiteres Highlight bieten: eine Statue zu Ehren von Prostituierten auf der ganzen Welt.

Dies geht aus einer Meldung der niederländischen Nachrichtenagentur ANP hervor. Die Skulptur aus Bronze ist eine Kreation der Künstlerin Els Rijerse und wird im März der Öffentlichkeit präsentiert.

Auftraggeberin des Kunstwerks ist die ehemalige Prostituierte Mariska Majoor, welche damit daran erinnern möchte, dass es Prostituierte "in vielen Ländern schwer haben und von niemandem Respekt ernten". Diese Statue soll ihnen Kraft geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: docLEXfisti
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Prostituierte, Amsterdam, Denkmal
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2007 21:36 Uhr von docLEXfisti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, Amsterdam beweist mit dieser umstrittenen Idee erneut Pioniersgeist. Ich gehe aber davon aus, dass die Stadt wieder einmal mit heftigen Reaktionen aus dem Ausland zu rechnen hat.
Kommentar ansehen
19.01.2007 22:43 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Prostituierte es schwer haben bestreitet wohl niemand. Aber ein Mahnmal, das an die vielen Frauen erinnert die zur Prostitution gezwungen werden wäre sinnvoller.
Prostituierte brauchen keine spirituelle Kraft aus einer Statue, sondern Ausstiegsmöglichkeiten.
Kommentar ansehen
19.01.2007 23:35 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Huren die aus freien Entschluss arbeiten, brauchten Soziale gesetzzliche Absicherung und Rechte.
Kommentar ansehen
20.01.2007 02:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum auch nciht?? so viele unfähige und total bescheuerte politiker bekommen ein denkmal, warum nicht die prostituierten, die einen wichtigeren job machen, als ein politker.
Kommentar ansehen
20.01.2007 04:07 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: genau das wollte ich auch sagen.
Kommentar ansehen
20.01.2007 10:51 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtiger Job? Die Nachfrage nach so einer "Dienstleistung" sollte es gar nicht geben.

Aber gut...es gibt auch Denkmäler für Soldaten, die in sinnlosen Kriegen gestorben sind.
Kommentar ansehen
20.01.2007 14:08 Uhr von Johnnyb0y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artemis: full ack!
auf so ne idee, kann auch nur amsterdam kommen..
sexhauptstadt überhaupt.
Kommentar ansehen
20.01.2007 14:09 Uhr von chok0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis500: "Die Nachfrage nach so einer "Dienstleistung" sollte es gar nicht geben."

In was für einer Welt lebst DU denn?
Der "Job" ist eigentlich sehr wichtig... Besser so, als dass irgendwelche Kranke/Gestörte wahllos Menschen vergewaltigen.
Kommentar ansehen
20.01.2007 16:26 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chok0: Ach so...statt wahllos Leute zu vergewaltigen sollen sie lieber gezielt Prostituierte vergewaltigen und dafür zahlen, oder was?
Kerle die nur weil es Prostituierte gibt keine anderen Frauen vergewaltigen gehören ins Gefängnis, und nirgendwo anders hin. Wenn sie mal pleite sind kann man sich ja denken was passiert.
Kommentar ansehen
20.01.2007 16:59 Uhr von VAlila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Artemis: Dies Moral kenne ich von Leuten, die zwar die Prostitution verurteilen aber dann mit dem besten Freund Ihres Mannes im Bett verschwinden.Von Leuten, die Kondome verbieten aber an kleinen Jungs rumfummeln. Oder von Frauen, die dann wegen einem Reihenhaus und der Finanziellen Sicherheit einen Mann heiraten, den sie nie geliebt haben. Selbst Jesus hat mit den Prostituierten gespeist, hat sie als Menschen ernst und wichtig genommen und die größten Christinnen sind vielleicht unter den Huren zu finden, die auf Ihre Art zu sozialem Frieden beitragen und für so manchem einsamen Mann den Status einer Körpertherapeutin inne haben. Falsche Moral hat noch nie die Welt verbessert.
Kommentar ansehen
20.01.2007 18:13 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
artemis: der meinung bin ich auch.

männer die zu prostituierten gehen müssten kastriert und eingesperrt werden.

und frauen die männer nur deshalb heiraten, damit sie versorgt sind steinigen wir?
Kommentar ansehen
20.01.2007 19:07 Uhr von burschi86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis: Ich weiß auch nicht, in welcher erzkonservativen Welt du lebst, aber die Prostituierten dieser Welt waren schon immer das Ventil auf den Kesseln der Städte dieser Welt. Ohne sie gäbe es heute viel mehr Sexualstratftäter und viel mehr Gewalttaten, Morde. Alleine die Männer, die ihre Aggression dadurch auslassen, dass sie sich mit einer ihn völlig unterwürfigen Frau zum Akt einlassen, würden ohne Prostituiert vielleicht irgendwann ausrasten und wild um sich schießen. Viele Männer fühlen sich zu Hause in der ehe nicht mehr wohl, wobei moralisch gesehen der Gang zu einer Prostituierten wohl nicht zu rechtfertigen ist,aber praktischerweise retten die kleinen Schäferstündchen bei den diskreten Stunden-Damen, wahrscheinlich mindestens 1/5 aller fast schon kaputten Ehen bzw. halten diese noch zusammen, wenn es im Bett nicht mehr läuft. Man muss dabei aber auch die zur Prostitution gezwungenen außer Acht lassen. Diese Art der Versklavung kann man nicht gutheißen, aber es gibt so viel Schlimmeres auf der Welt (Krieg, Hunger, Seuchen, etc.), als dass es wirklich schlimm wäre, wenn es Frauen gibt, die ihren Lebensunterhalt dadurch verdienen, indem sie einem notgeilen Typen einen blasen oder für so jemanden die Beine breitmachen. Oder auch die Männer, die auf den Strich gehen und so möglicherweise auch dazubeitragen, dass andere Männer eher zu ihnen kommen und Geld ausgeben, als sich wehrlose Opfer (wären dann am ehesten kleine Jungs) zu suchen, da sie sich ihrer Sexualität schämen und niemals nach Kontakten in öffentlich bekannten homosexuellen Kneipen und Clubs zu suchen.
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:05 Uhr von VAlila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artemis: "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein."
Jesus
Kommentar ansehen
20.01.2007 21:56 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weder "notgeil" , noch sabbernde Monster sondern ganz normale Männer. Jeder auf seine Art liebenswert und interessant, viele mit einem kleinen Sprung im Herzen und ein paar blauen Flecken auf der Seele... so sehen meine Gäste aus. Und wenn ein Mann von mir weggeht und sich ein bisschen glücklicher fühlt als vorher, weiss ich, dass ich gute Arbeit geleistet habe und bin zufrieden. Und ich habe kein schlechtes Gewissen, dass ich mich für meine Dienste entlohnen lasse. Ein Pfarrer, ein Therapeut oder ein Psychologe arbeiten schließlich auch nicht für Gotteslohn.
Kommentar ansehen
21.01.2007 00:17 Uhr von READiculous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LadyWanda: Na denn - wollen mal sehen was Artemis da noch gegen zu wettern hat.
Kommentar ansehen
23.01.2007 13:38 Uhr von ErdbeerPrinzessin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wie liberal muss man denn sein um die augen endgültig vor der realität zu verschliessen? wir sind menschen und keine tiere die nur an fressen, schlafen und f***** denken können.

es gibt soviel mehr wofür man die vergeudete energie beider seiten die bei dieser... nennen wir es mal dienstleistung (wobei dienstleistung für mich noch eher babysitten oder kellnern ist) hätte aufbringen können. stattdessen entscheiden sich frauen, die erkannt haben das sie für wirklich nichts höheres bestimmt sind als nur einen halbwegs schönen körper zu besitzen dazu, es sich leicht zu machen. nach dem motto: lieber fünf minuten die beine breit als 8 stunden im restaurant oder im supermarkt gearbeitet. wenn man mit diesen frauen spricht kommen sie immer damit das sie so mehr verdienen. ganz ehrlich meine lieben huren: bildet euch fort und macht was aus euch, ihr könnt mehr. Auch wenn das bedeutet wirklich arm zu sein und wirklich evtl. 3 jahre kaum was zum essen zu haben und wirklich selten neue schuhe kaufen zu können. aber soviel sollte man sich selbst wert sein.

denn wenn der job wirklich so gut wäre wie ihr immer behauptet: warum machen es dann nicht wir alle? schicken wir doch unsere mütter obwohl sie schon über 60 und unsere töchter die gerade 14 geworden sind auf den strich!
wir tun es nicht.
warum?
weil es nicht so toll ist wie ihr es lobt. das war es nie und wird es nie sein.
aber es ist einfacher in einem puff zu arbeiten als einen doktortitel zu machen. und es ist einfacher zwanzig minuten sich selbst glauben zu machen das man spass hat als 10 stunden zu arbeiten.
Kommentar ansehen
24.01.2007 23:17 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: auch nicht ??? *staunt*

Nutt...äh Prostituierte sind auch Menschen !!! Und keine Nutzojekte !!!
Kommentar ansehen
25.01.2007 17:38 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achjeee Bergmann
Müllmann
Müllsortierer aufm Recyclinghof
Kanalarbeiter

Gibt schon Jobs, wo man sicher lieber ne Frau und Prostituierte wäre und sich noch dreckiger macht / machen muss...
Kommentar ansehen
25.01.2007 18:11 Uhr von scheune
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeit wird es ja: Es wir ja auch mal Zeit, das man dem ältesten und meist schwierigem Gewerbe mal ein Denkmal setzt. Schließlich gibt es ja auch für alles andere ein Denkmal
Kommentar ansehen
25.01.2007 23:48 Uhr von brenda2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Lieber mal für ne richtige Zielgruppe als diese komische moderne Kunst, die man drehen kann ohne zu wissen, was oben und unten ist. ;)

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?