19.01.07 19:39 Uhr
 1.581
 

Großbritannien: iPod besser als Frau?

Ein britisches Marktforschungsinstitut will herausgefunden haben, dass 13 % der Briten ihre Frau gegen ein neues High-Tech-Produkt eintauschen würden. Der deutsche Psychologe A. Haslbeck bezweifelt allerdings die Ergebnisse solcher Studien.

Immerhin wären sechs Prozent der Britinnen zu dem Tausch Mann gegen High-Tech-Produkt bereit. Einen eklatanten Unterschied gibt es allerdings zwischen den Generationen: Nur zwei Prozent der 55- bis 64-Jährigen würde einen solchen Tausch befürworten.

Haslbeck sieht als einen der Gründe für diesen Materialismus die Beziehungsprobleme vieler Menschen. Ein Gerät sei da eben "beziehungssicher". Paartherapeutin C. Karolinsky glaubt, dass Frauen für Männer einfach zu kompliziert seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mercator
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Großbritannien, iPod
Quelle: www.pressetext.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus
Kalifornien: Mann geht täglich seit 2012 ins Disneyland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2007 18:35 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach meiner - allerdings doch schon einige Jahre zurückliegenden - Erfahrung mit britischen Frauen wundert mich dieses Ergebnios gar nicht so sehr...
Kommentar ansehen
19.01.2007 20:49 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Und du meinst, britische Männer seien besser?

Es würde mich interessieren, wie die Frage gestellt wurde. Wurde gefragt, ob sie jemanden als Sklaven verkaufen würden, um Tausch gegen so ein Gerät, oder wurde gefragt, ob sie sich von ihren Partnern trennen würden wenn sie dafür einen iPod bekommen.

Wenn ersteres, dann ist das echt schockieren, wenn letzteres, dann ist es kein Wunder...viele Männer trennen sich nicht von ihrer Freundin, sondern warten bis sie Schluss macht...in der Wartephase mag es dann durchaus zu solchen Wunschträumen kommen.
Kommentar ansehen
19.01.2007 22:23 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde nicht einmal meinen Mülleimer gegen einen iPod tauschen, aber Marktforschungsinstitute müssen immer alles besser wissen. Kein Wunder, denn sie werden doch für ´unabhängige´ Forschungsergebnisse gut bezahlt.
Kommentar ansehen
20.01.2007 03:55 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Lieber nen Rechner, den man neu Installieren kann, als ne Frau die ständig Zicken macht. Geld kosten beide. *gg*

Nee.. mal im ernst. Das ist echt mal ne dämliche Studie..
Kommentar ansehen
20.01.2007 17:46 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsame Studie Was hab ich von einen I-Pod?

In ein, zwei Jahren ist er kaputt, bzw. ist die Technik darauf alt...

Toll!

Und jetzt kommt mir nicht mit der Ausrede, Frauen (oder Männer) kann man auch ruhig nach ein, zwei Jahren austauschen! ;))
Kommentar ansehen
20.01.2007 18:08 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mondelfe: wieso ausrede?
*duckwegrenn*
Kommentar ansehen
20.01.2007 19:16 Uhr von burschi86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
echt blöde Studie: Ist echt ne blöde Studie. Absoluter Mist eigentlich, weil man in so einem Moment sicher mal schnell dazu neigt, soetwas zu sagen, wenn man weiß, dass es eh nicht passieren würde.

@News Also den Titel finde ich blöde. Genauso wie in der Quelle. Hat pressetext.at irgendwas mit Appel am Hut oder wieso steht da iPod und nicht Festplattenplayer? Genau das ist doch nen iPod. Ist ja noch nicht so, dass man grundsätzlich zu solch einem Gerät iPod sagt wie zu einem Taschentuch Tempo. Daher ist das für mich einfach nur Schleichwerbung. Im Original steht "...dem neuestem iPod, Fernseher oder einer modernen Tiefkühltruhe aufzugeben." Wieso steht da jetzt nicht: "für den neusten iPod, Bravia etc."? Daher auch meine schlechte Bewertung, weil man so ne doofe Schleichwerbung ja nicht noch übernehmen muss.
Kommentar ansehen
21.01.2007 14:39 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Haslbeck: Herr Haslbeck wollte wohl auch mal in die Zeitung kommen. Erst bezweifelt er (wohl zu recht) das Ergebnis der Studie. Gut.
Aber dann nimmt er genau dieses zweifelhafte Studienergebnis als Basis für seine Diagnosen über Materialismus und Beziehungsschwierigkeiten?
Sorry, aber dann muß ich Herrn Haslbecks Diagnosen auch anzweifeln.
**
Und dann noch was zur Grammatik - burschi86 schreibt: "Genau das ist doch nen iPod." Und damit ist er nicht allein, ich sehe das bei fast jedem Artikel mindestens einmal im Kommentar.
Wenn schon abgekürzt, dann bitte wenigstens richtig.
"nen" = "einen" = 4. Fall
"´n" = ein = 1. Fall
Mir tut das jedesmal in der Seele weh, wenn ich so eine Verstümmelung der deutschen Sprache in einem Kommentar lesen muß!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?