19.01.07 17:03 Uhr
 187
 

Düsseldorf: E-Plus baut Stellen um

Wie der Mobilfunkanbieter bereits im Herbst angekündigt hat werden 300 Stellen, hauptsächlich im Bereich der Verwaltung abgebaut.

Dafür wolle das Unternehmen jedoch 350 Jobs in den Geschäften schaffen. Zudem solle auch das Management umstrukturiert werden.

Auf diese Zahlen einigte sich das Unternehmen in Absprache mit dem Betriebsrat.


WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Düsseldorf, Stelle, E-Plus
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2007 16:55 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder 300 Leute, die ihren Job verlieren. Ob die gleichen 300 Leute in den neuen Stellen unterkommen werden halte ich für fraglich. Traurige Realität auf dem deutschen Arbeitsmarkt.
Kommentar ansehen
19.01.2007 17:55 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn das für ein Kommentar? Stellen kommen und gehen - so ist das Leben. Solange die Gesammtanzahl steigent oder wenigstens konstant ist, ist das auch kein Problem.
Kommentar ansehen
19.01.2007 18:02 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@torix: Ich weiss was du meinst, und gebe dir zum Teil recht. Mit Sicherheit wissen wir wirklich nicht, ob diese Stellen tatsächlich abgebaut werden.

Die Erfahrung zeigt aber, dass die Umwandlung von Stellen heutzutage in der Regel mit erheblichen Nachteilen für die Beschäftigten verbunden ist. Insofern finde ich die Sorge berechtigt.
Kommentar ansehen
20.01.2007 02:31 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stellen umbauen: heißt stellen abbauen. die werden nie im leben leute für die geschäfte einstellen....leere versprechen von leeren hüllen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rumänien: Regierungschef Mihai Tudose tritt nach Vertrauensentzug zurück
Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Berliner SPD stimmt gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?