19.01.07 15:07 Uhr
 1.685
 

GB: 250.000 Computer berechnen das Klima für 2080

Mit Hilfe von insgesamt 250.000 Computern haben Nutzer weltweit berechnet, wie das Klima im Jahr 2080 in Großbritannien aussehen könnte. Den Rechnungen zufolge sei es möglich, dass die Durchschnittstemperatur um bis zu vier Grad ansteigt.

Die Nutzer besorgten sich ein Programm, welches auf der Internet-Seite "Climateprediction.net" angeboten wurde. Das Programm berechnete dann während der Leerlaufzeit das zukünftige Klima in Großbritannien.

Die Rechnungen seien über einen Zeitraum von drei Monaten vollzogen worden. Die Resultate wurden dann per Internet an eine Universität in Oxford gesendet, in der eine Analyse der Ergebnisse folgte.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Computer, Klima
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2007 15:00 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ich weiß ja nicht, ob diese Berechnungen so genau sind. Allerdings könnte ich mir gut vorstellen, dass die Durchschnittstemperatur auf jeden Fall ansteigt!
Kommentar ansehen
19.01.2007 15:08 Uhr von amphibol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klima, nicht Wetter: Die haben wohl mehr das zukünftige Klima berechnet, kaum das Wetter. ;-)
Kommentar ansehen
19.01.2007 15:53 Uhr von lukas.martini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, sowas ähnliches gibts auch nur verrücker: Bekommt man Daten von Teleskopen, Antennen usw um Außerirdische zu suchen.....
Kommentar ansehen
19.01.2007 16:02 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lukas.martini: Nennt sich dann SETI @ Home :) Search for extraterrestrial intelligence at home. Gibts aber auch zum Knacken von Matheformeln und für jeden sonstigen Kram.
Kommentar ansehen
19.01.2007 16:31 Uhr von davidflo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blanke Ironie ;): Wären diese Computer im "Leerlauf" - anstatt dies zu berechnen - einfach ausgeblieben, wäre das für das Klima in 2080 sicher positiver ausgefallen... auch wenns vlt. nur ein Tropfen auf dem heissen Stein sein sollte!
Kommentar ansehen
19.01.2007 16:50 Uhr von Chef-Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unbegreiflich: Es gibt schon immer Schwankungen mal ne Eiszeit dann mal wieder bissl wärmer alles in allem normal. nun machen sich die menschen wegen paar grad fast in die hose und sehen einen klimawandel. betrachtet auf 5000 jahre ist dasa alles noch weit im toleranzbereich. btw man ist nicht in der lage das wetter für nächste woche genau vorrauszusagen will aber eine schätzung 70 jahre im vorraus machen.
Kommentar ansehen
19.01.2007 16:57 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nach meinen berechnungen: ist das absolute geldverschwendung
Kommentar ansehen
19.01.2007 17:24 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wen interessiert das Klima 2080? Mich nicht, und schon garnicht in GB!
Es gibt sinnvollere Aufgaben die ein PC lösen kann wärend der Nutzer ihn nicht braucht..
Kommentar ansehen
19.01.2007 20:26 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schweine im Weltall: heisst die [email protected] Gruppe von SSN.

Auch ihr könnt euch hier:

http://setiathome.berkeley.edu/...

anmelden, oder euch über dieses Projekt informieren.

Hier sind die stats von den "Allsäuen":

http://setiathome.berkeley.edu/...

Gruss an alle "Mitcruncher"

r.j.
Kommentar ansehen
20.01.2007 21:11 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soso: "Mit Hilfe von insgesamt 250.000 Computern haben Nutzer weltweit berechnet, wie das Klima im Jahr 2080 in Großbritannien aussehen könnte. "

und weltweit ???
Kommentar ansehen
21.01.2007 01:21 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsinn: wie soll das klima berechnet werden?? zu viele faktoren von denen das abhängig ist....
Kommentar ansehen
21.01.2007 10:11 Uhr von Xthkktl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"wie soll das klima berechnet werden?? zu viele faktoren von denen das abhängig ist...."
Das werden die Oxford-leute schon berücksichtigt haben und in die Rechnung einfliessen gelassen haben! Nicht umsonst wurde die Rechenleistung von 250.000 PCs benötigt.

Ich verstehe gar nicht, warum es überhaupt Gegenstimmen zu diesem Projekt gibt - die sind nicht nur überflüssig, die sind einfach nur ... ach, ich find gar kein Wort für diese Verschwendung von Buchstaben.
"Na ich weiß ja nicht, ob diese Berechnungen so genau sind." Warum sollte das nicht sein? Oxford ist eine rennomierte Universität, die werden seriöse und genaue Forschung betreiben können.
"Es gibt schon immer Schwankungen mal ne Eiszeit dann mal wieder bissl wärmer alles in allem normal. nun machen sich die menschen wegen paar grad fast in die hose und sehen einen klimawandel." Die Differenz zwischen Durchschnittsklima und Eiszeit-Durchschnittsklima betrug 5°C. Das Klima steigt in den nächsten 73 Jahren 4°C!
"man ist nicht in der lage das wetter für nächste woche genau vorrauszusagen will aber eine schätzung 70 jahre im vorraus machen." Wetter ist nicht gleich Klima. Und das Klima, das den Durchschnitt von Wetterphänomenen an einem Ort angibt, kann durchaus berechnet werden.
Kommentar ansehen
22.01.2007 22:42 Uhr von brenda2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
je weiter in die zukunft um so weniger akkurat wird die aussage werden. ist doch eigentlich immer so mit zukunftsprognosen, auch wenn noch so viele variablen betrachtet werden.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?