19.01.07 11:35 Uhr
 373
 

"Kyrill" sorgt europaweit für schwere Schäden und Tote

Der Orkan "Kyrill", einer der heftigsten Wetterphänomene der letzten 20 Jahre, fegte gestern bis einschließlich heute Nacht mit seiner zerstörerischen Kraft über ganz Europa - mindestens 34 Menschen mussten durch ihn ihr Leben lassen.

Der Sturm erreichte Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 202 km/h. Bahnhöfe in Amsterdam und Berlin wurden nach Gebäudeschäden geschlossen. Im Flug- und Bahnverkehr kam es ebenfalls zu starken Beeinträchtigungen.

In England und Deutschland starben jeweils zehn Menschen, weitere Personen starben in den Niederlanden, Tschechien, Frankreich, Belgien und Polen. Zudem kam es vielerorts zu kompletten Ausfällen der Stromversorgung.


WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Schaden, Kyrill
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2007 11:40 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tragisch! Doch einerseits hat der Orkan etwas gemacht, was wir schon lange versucht haben es zu machen.
Bei uns im Garten (Dortmund) hat der Orkan ein Baum entwurzelt für den wir nie eine Genehmigung bekommen hatten xD

Jetzt ist es "down" und brauchen auch keine Genehmigung mehr :))

Peace by Yuno
Kommentar ansehen
19.01.2007 11:49 Uhr von Susi Sorglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist wirklich tragisch was da vorfällt, vor allem weil (nach meinem Wissenstand) bereits 28 Menschen Europaweit durch den Sturm ums Leben gekommen sind.
Allerdings fällt bei uns in Bayern auch die Schule wegen Kyrill aus.
Kommentar ansehen
19.01.2007 11:57 Uhr von mistake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sagt DAS Phänomen und nicht "der"...
Kommentar ansehen
19.01.2007 12:04 Uhr von Newsnacken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja wenigstens 4. aber kyrill war in brandenburg jedenfalls recht öde, klar ist es traurig was passiert ist. ich meine 12 menschen allein in Deutschland.

Alerdings war die Ansage im Radio wieder sehr nett: Die Ausnahme des Sturms war nicht weiter groß es kam NUR eine Person in Brandenburg ums Leben und ein paar Sachschäden (naja nich weiter tragisch)

Für die Angehörigen war es bestimmt nicht gerade prickelnd... Da würde ich mich jetzt wieder reinsteigern also lass ich es lieber.
Kommentar ansehen
19.01.2007 15:33 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unserer Gegend im Umkreis Hannover fiel der Strom aus. Hier war es schon etwas heftiger. Hätte ich nicht erwartet.
Kommentar ansehen
19.01.2007 16:13 Uhr von Kässrin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns war garnichts. Ich konnte sogar noch mit dem Fahrrad durch die Straßen fahren, in anderen Städten wäre man längst umgeweht worden.
Es gab in der Umgebung keine Sachschäden, Unfälle oder verletzungen... das ist zwar gut so, aber interessiert hätte es mich dann doch schon wie sich das anfühlt wenn der Wind so stark ist dass man kaum noch dagegen anlaufen kann.
Kommentar ansehen
19.01.2007 16:17 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in stuttgart: war so gut wie nix.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?