18.01.07 21:11 Uhr
 405
 

Komplette Meteoritenklasse geht auf gewaltigen Asteroiden-Zusammenstoß zurück

"Einer war mindestens hundert Kilometer groß, der andere sogar mehrere hundert Kilometer", beurteilt Mario Trieloff vom Mineralogischen Institut der Universität Heidelberg die Asteroiden, die zwischen den Orbits von Jupiter und Mars zusammenstießen.

Wie sie im Fachmagazin "Meteoritics and Planetary Science" darstellten, ereignete sich die Kollision vor 470 Millionen Jahren, die maximale Differenz beträgt sechs Millionen Jahre. Zudem wiesen sie nach, dass Überreste uns auch heute noch treffen.

Mittels der radiometrischen Datierungsmethode fanden sie heraus, dass die Klasse der sogenannten L-Chondrite auf diesen Zusammenstoß zurückzuführen ist - diese Meteoriten prallen auch in heutiger Zeit noch auf unseren Planeten.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Asteroid, Meteorit, Zusammenstoß
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2007 23:33 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach wenn die Deutsche Bahn doch auch das Verhältnis 470 zu 6 einhalten würde...

Ja ich weiß, ist dem Ernst der Lage nicht angemessen /-|

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?