18.01.07 19:06 Uhr
 10.016
 

Musikindustrie will Nutzern von Tauschbörsen den Internetzugang sperren lassen

Der Verband der Musikproduzenten IFPI will die Internetbetreiber dazu veranlassen, denjenigen den Netzzugang zu sperren, die sich weiterhin an Tauschbörsen beteiligen. Man sei dazu bereit, notfalls auch gerichtlich gegen die Unternehmen vorzugehen.

Bereits 30.000 Einzelpersonen sind von der IFPI angezeigt worden, einige Tauschbörsen wie Kazaa mussten die weitere Entwicklung ihrer Software abbrechen. Trotzdem wird weiter in großen Mengen kopiert.

Um das illegale Kopieren zumindest einzuschränken, versucht die Medienindustrie gleichzeitig legale Angebote ins Netz zu stellen. Tatsächlich wurden 2006 795 Millionen Titel legal heruntergeladen, der Umsatz stieg auf zwei Milliarden Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mercator
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Musik, Nutzer, Tausch, Musikindustrie
Quelle: de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim
Siebziger Jahre: VW kooperierte mit brasilianischer Militärdiktatur
Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

72 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2007 17:59 Uhr von mercator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung hier keine Resonanz finden werde, aber als jemand der - in einem anderen Bereich - selbst vom illegalen Kopieren betroffen ist, finde ich es absolut richtig, dass geistiges Eigentum genauso geschützt wird wie jedes andere Eigentum.
Kommentar ansehen
18.01.2007 19:13 Uhr von Young_Bu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der: autor hat schon recht irgendwie....
naja, ich mein es is das einfachste sich des alels einfahc runterzuladen...aber trotzdem nochn euro fürn lied zu zahlen...naja...
man sollte ma so geile bundle packages machen oder sowas....ich denke das würds noch eher bringen
Kommentar ansehen
18.01.2007 19:27 Uhr von newsfeed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahja Aber das man Tauschbörsen auch legal nutzen kann ist denen egal was? Hauptsache alle kriminalisieren.

Mal davon abgesehen, wer hat in diesem Land das Sagen? ...
Kommentar ansehen
18.01.2007 19:45 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wegen illegalem Download den Zugang sperren grenzt an eine bodenlose Frechheit. Ich als Internetanbieter lass mir doch nicht von der Musikindustrie vorschreiben, mir meine Kunden zu vergraulen und weniger zu verdienen, nur weil die Musikindustrie es nicht auf die Reihe kriegt, Downloadportale in richtiger Weise für sich zu nutzen, sprich vernünftige, legale Angebote zu machen.
Kommentar ansehen
18.01.2007 19:48 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar, und dann kauf ich mehr CDs. Nö - dann würde ich nicht eine Scheibe mehr kaufen.
Abgesehen davon klauen die selber nur, aktuellstes Beispiel Timberland. Nur das da ein wirklicher Schaden entsteht. Kopien gehören dazu - so ist das leben. Das sollen die entlich mal kapieren. War so, ist so und wird immer so bleiben.
Kommentar ansehen
18.01.2007 19:49 Uhr von Obergrot1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
problem: das problem , ist das auch die unschuldigen davon getroffen werden, die legal dort tauschen.
und es ärgert, das sich die musikindustrie soviel erlauben kann, man fühlt sich schon fast als verbrecher, wenn man etwas legales tut.
naja, in belgien ist es mir egal, da ich in einer grauzone bin.
es ist hier nicht verboten , etwas runterzuladen, aber auch nicht erlaubt.
raubkopieren ist nicht richtig, aber durch die gegenkampagne wird es lächerlich.
vor allem beim vergleich der raupkopiererstrafen zu sexualstraftätern ...
Kommentar ansehen
18.01.2007 19:51 Uhr von amphibol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann beide Seiten verstehen: denn selbstverständlich gehört geistiges Eigentum geschützt, das ist überhaupt keine Frage. Wo kämen wir hin, wenn jeder sich vollkommen kostenlos an geistigen Eigentum anderer vergreifen kann. Der Urheber ebenso wie der Vertreiber muss schliesslich auch leben. Andererseits dürfe der Versuch, Tauschbörsenbenutzern den Internetzugang zu verwehren, wohl ein klein wenig neben der verhältnismäßigkeit liegen.
Kommentar ansehen
18.01.2007 19:59 Uhr von Striker_rebirth012
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lol*: Die Musikszene hat durch illegale Downloads gar keinen so großen Schaden wie sie selbst gerne darstellen.
Sicher werden Lieder wie derzeit Shame von Monrose hoch und runtergeladen wie nix gutes, aber unbekannte Interpreten profitieren doch eher dadurch.
Ausserdem Kann man wie ein vorredner bereits erwähnte auch legale Dinge von P2P-Netzwerken runterladen. Ne Verallgemeinerung ist also gar nicht rechtens.
Solange legale downloads immernoch mind. 49cent pro Track kosten, wird man diese sicher auch meiden...
10 - 20 cent pro Track ist ein angemessener Preis.
Und bevor jetzt wieder welche schreien... Ich bin selber DJ und brauche dazu sowieso alle meine Scheiben auf Vinyl ^^
Kommentar ansehen
18.01.2007 20:02 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Striker_rebirth012: Wieso Vinyl, gibt doch Traktor Software und Record Stores wie http://www.juno.co.uk wo man mp3 kaufen kann ;) Dann fällt das lästige Platten schleppen weg :)
Kommentar ansehen
18.01.2007 20:16 Uhr von Kangoo1963
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann s nicht mehr hören! Meine Güte nochmal, kann die Musikindustrie eigentlich nichts anderes als Jammern?
Ich bin mittlerweile 43 Jahre alt, zahle GEZ! und höre seit ewigen Zeiten die selben Begründungen für die miese Situation der Musikfirmen!
Könnte es nicht evtl auch daran liegen, dass den ganzen Tag im Radio die gleichen Songs rauf und runtergedudelt werden und deshalb nicht so viele Titel gekauft werden?
Wer kauft denn noch zb Madonna, wenn ich den ganzen Tag immer die selben Songs auf den Sendern höre!!
Zum Thema Sharing - warum darf ich meine Songs ganz legal auf Tape aus dem Radio oder TV aufnehmen, aber nicht aus dem I-Net ?
Die Musik die ich mir ziehe, kommt ganz legal über zb Audio180, da brauche ich auch nicht uploaden, sondern suche mir meine Lieblingssparten aus und bekomme genau das, was ich möchte.
Meine Kohle geht doch so oder so an die GEZ!
PS
Wenn mir ne Platte gefällt, kaufe ich sie auch, der Künstler muss ja auch leben.
Allerdings wäre es schön, wenn ich nicht erst nach einem Monat Gedudel im Radio die CD bekomme!
Kommentar ansehen
18.01.2007 20:22 Uhr von sc4ry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
legales in tauschbörsen natürlich geht das, aber ist das schon der springende punkt?

man kann auch legales im INTERNET machen.
ich sehe nicht den zusammenhang zwischen p2p und internet sperren.

die musikindustrie hat eine lächerliche idee nach der anderen. aber irgendwann findet auch mal ein blindes huhn ein korn, und der staat fällt drauf rein.
wer hat hier eigentlich was zu sagen?

preise von ein paar cent pro song finde ich angemessen.
sagt nicht jeder künstler, er macht es nicht wg. dem geld sondern aus spass ? und dann kommt mit ein paar cent auch noch genug geld für luxus rein.
die musikbosse sollen doch an dem geld verrecken, nimmersatt.

da schneid ich doch lieber lieder im radio mit, bevor ich denen das geld in alle löcher blase.
Kommentar ansehen
18.01.2007 20:26 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsinn: filesharing ist nicht immer illegal.....die werden das nie durchbekommen. aber egal, die musikindustrie will mal wieder die sharing-gemeinde (die ja bekanntlich unglaublich groß ist) erschrecken....unsinn
Kommentar ansehen
18.01.2007 20:27 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geistiges eigentum: das urheberrecht sollte in seiner jetzigen form abgeschafft werden. es gibt wege das anders zu regeln.

ausserdem ist es lächerlich zu versuchen die realität den gesetzen anzupassen. andersrum wäre es doch irgendwie sinnvoller.
Kommentar ansehen
18.01.2007 20:41 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Urheberrecht in den Müll! Das Urheberrecht ist eine einzige Sauerei, die immer fieser wird. Abschaffen! Wie war das nochmal mit AACS und HDCP? Gesetzlich verbieten! Und ich kann nur eine Seite verstehen @amphibol, die Seite der Filesharer. Früher hat man auch Tapes überspielt und auf dem Schulhof oder auf der Straße getauscht. Und jetzt wollen die von uns Filesharern so viel Geld (Ich hab PeerGuardian 2), davon kannste dir ne Villa leisten.
Vielleicht haben Kinder, Jugendliche, Hartz IV Empfänger, Geringqualifizierte, etc. kein Geld für die teuren CDs, DVDs und BluRay-Discs.

Von "Geistigem Eigentum" halte ich gar nichts. Wenn ich etwas brenne oder downloade, gibt es für den Musiker (der eh schon genug verdient) keinen Materiellen Schaden. Und keine entgangenen Gewinne, denn die Alternative ist nicht CD kaufen, sondern verzichten! Deswegen hasse ich auch den Begriff "Raub"kopie.

P.S.: Valve kann mit dem Geld mehr anfangen, als irgendwelche Tussen, die den Hals nicht voll kriegen können!
Kommentar ansehen
18.01.2007 20:49 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Autor hat schon Recht: Wie aber das Nutzen von Tauschbörsen die de facto Außerkraftsetzung des Grundgesetzes (Recht auf Information) begründen soll, wüsste ich auch gern mal. Schließlich stelle ich über Tauschbörsen Dateien zur Verfügung, die offiziell von ihrem Urheber für die Vervielfältigung freigegeben sind. Darüber hinaus steht in meinem Vertrag mit meinem Internetanbieter nichts von einem Recht des Anbieters, meine Verbindung zu sperren, wenn ich sie für illegale Zwecke nutze. (Mit Ausnahme von Nutzungen, die den Anbieter schädigen, natürlich.)

P.S.: Sobald Musiklabel Musik zu ehrlichen Preisen verkaufen, werde ich sie auch nur noch ehrlich erwerben. Bis dahin nehme ich, was mir angeboten wird.
Kommentar ansehen
18.01.2007 21:15 Uhr von Hostal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
legal kaufen alles was ich aus dem internet lade kann man leider nicht in deutschland legal kaufen (indizierte sachen) bzw musik die hierzulande kaum einer anhört und es dementsprechend nix zu kaufen gibt den rest kauf ich auch ^^
Kommentar ansehen
18.01.2007 21:29 Uhr von songoku76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sind tauschbörsen nicht legal: ist es nicht so wenn ich mein eigenes geistiges eigentum verbreiten will kann mir keiner verbieten eine tauschbörse zu nutzen .
das andere ist halt ein nebeneffekt und mit preisen wo nicht verständlich sind wird die musikindustrie nie fuss fassen .
eine cd kann doch nicht so teuer in der produktion sein wie vor 15 jahren !!
und wenn ich für einen song 99 cent zahlen soll ist das schon teuer ...
Kommentar ansehen
18.01.2007 21:47 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das können die schön vergessen: dazu haben sie garkein recht!

du kannst auch jemandem der nen telefonstreich macht nich verbieten das telefon zu benutzen!

ich bleib da dabei dass die meisten angeblichen "raubkopierer" niemandem schaden!
nur weil ich etwas runterlade kaufe ich es schon lange nicht!
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:05 Uhr von Renas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe und werde auch weiter hin: [in deinem eigenen Interesse editiert, hesekiel25]
wir sind 4 geschiwster 10-20 jahre, meine eltern sind getrennt und meine mutter muss für uns alleine sorgen. im monat haben wir um die 1300 euro zu verfühgung, denn wir leben nicht von sozialhilfe. wir machen, ausser unser 10 jährige schwester, alle abi. wir bekommen gerade mal jeweils 10 euro taschengeld in der woche, das ist für abiturenten gar nix.
am ende bleiben gar nix von den 1300 euros übrig!
überteuerte preise für schlechte waren, werde ich keinen einzigen cent bezahlen!

apropo urheberrecht: sagt mal seid ihr verblendet oder tut ihr nur so? (tut mir wegen der ausdrucksweise leid, will niemanden beleidigen)
bei über 6,7 Mrd. menschen auf der welt, die sich noch in 30-50 jahren verdoppeln werden, glaubt ihr da nicht z.b. das zwei musiker, unbewusst von einander, fast gleichzeitig die selbe idee oder musik erfinden, der eine aber seine musik patentiert und der andere dann nicht mehr das recht hat seine musik weiter zu spielen, obwohl er genau so viel energie eingesetzt hat? obwohl er von dem anderen nichts gewusst hat?

geistiges eingentum sind gedanken die nicht patentiert werden dürefen(!), weil das denken von gedanken uns menschen ausmacht!
würdet ihr noch "frei" sein wenn ich euch verbiete würde zu denken, weil ein anderer schon vor euch euer zeit gedacht hat? ähnelt das nicht der sklaverei?

gedanken werden immer wieder gedacht.
sonst würde man ja die "Welt" nicht mehr jeden neu entdecken
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:13 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tauschsysteme illegal? Einer der vorherigen Kommentare "Tauschbörsen verbieten <=> Internet verbieten" schlägt meiner Meinung nach in die richtige Kerbe. Man kann doch ein Instrument nicht verbieten, weil es von manchen illegal benutzt wird.
Beispielsweise wird BitTorrent von vielen Firmen benutzt, um Betaversionen schnell zu verteilen, insbesondere auch von Microsoft. Einige benutzen BitTorrent auch um Musik zu kopieren. Sollen nun alle Vorteile dieses Systems, das gerade dabei ist sich durchzusetzen zunichte gemacht werden.
Wenn nun die Musikindustrie alles sperrt auser BitTorrent, noch schlimmer, dann wechseln alle Kazaa, EDonkey, ... Benutzer zu BitTorrent...
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:15 Uhr von Marvin55
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles schon mal da gewesen Vor vielen, vielen Monden blies die Softwareindustrie zur Jagd aus Raubkopierer... vergeblich. Die fanden jedoch einen gangbaren Weg. Statt z.B. ein Textverarbeitungs- oder Grafikprogramm zum Preis einer damailigen PC-Anlage zu verkaufen, wurde die Software billiger und billiger.

Am Anfang 1975-1980 hatte ich Zentner von Raubkopien und heute da ein ´teures´ Programm knapp 99 Euro kostet mehrere meter originale im Schrank und auf dem Rechner.

Sollte das der Musikindustrie nicht zu denken geben? VIELE Verkäufe für verhältnismäßig KLEINES (nicht 99 Cent pro Song) bringt auch viele Millionen!

Die Künstler selbst blockieren jedoch auch. Das Konzept sich im Musikladen die gewünschten Songs zusammenzusuchen und dann an der Kasse gebrannt zu bekommen ist bestimmt verkaufsfördernsd, wenn... ja wenn Künstler A nicht verbieten würde mit Künstler B auf der selben Disk zu sein.

Verlage sollten das Verwertungsrecht ohne Einschränkung haben, den Künstler/seine ´Werke´ zu Geld machen und den Mimosen ihren Anteil alle drei Monate auf das pralle Konto überweisen.

Das mit dem geistigen Eigentum wird total überbewertet. Jeder Knaller, der 10 eigene zeilen geschrieben hat, ist gleich Künstler und sein geschmiere/Gesinge steht Werken Schillers oder Mozarts nahe???
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:19 Uhr von maggotinc.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UNBESCHREIBLICH! dreist finde ich es , das diese vereinigungen "arme" normale Leute mit klagen dermaßen schädigen , das sie vielleicht sogar pleite gehen oder ähnliches.
Bei diesen Firmen der Musikindustrie geht es ja nicht um ihre bloße,nakte existenz sondern darum , normalem GEWINN vielmehr GEWINN zu machen. Ich persöhnlich würde es vollkommen verstehen, wenn diese Unternehmen vor dem Bankrott stünden und sie sich nicht anders retten koennten, das ist aber meiner Meinung nach nicht der Fall, man versucht nur den Gewinn zu steigern!
Wer im endeffekt von diesen Gewinnsteigerungen profitiert und ob die Musiker überhaupt so viel von dem Geld sehen ist meiner Meinung nach auch etwas , das es zu klären gilt!
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:21 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Renas: Es wird doch niemandem verboten zu denken, es wird nur verboten, mit den Gedanken, die sich ein anderer hat sichern lassen, Geld zu machen. Das ist in vielen Fällen immer noch genauso pervers - vor allem, weil man seine eigenen Gedanken verkaufen kann und sich Leute deine Gedanken patentieren lassen können, wenn du es nicht schnell genug selber tust.
Es gibt aber auch Fälle, in denen das einen großen Unterschied macht. Denn ohne diese rechtliche Sicherung könnten viele Menschen sich nicht mehr durch das ernähren, was sie denken. Bildung, Kultur und Forschung würden reine Luxusgüter werden.
Ich geb dir aber vollkommen recht, ich würde auch nicht mein mageres Geld für völlig überteuerte Produkte zum Fenster rauswerfen. Wenn das Geld, was ich für eine CD bezahle, zu 90% an die Künstler und Produzenten gehen würde, also an die, die die Musik "hergestellt" haben, wäre das etwas anderes. Aber ich habe es satt, Bertelsmann und Co. bei jeder Scheibe etwa ein Drittel des Kaufpreises in den (edit, anais) zu schieben.
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:33 Uhr von ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem an der Sache: ist die Milchmädchen-Rechnung der Industrie.
Die schauen in die Tauschbörsen rein, verteilen evtl. sogar selbst neue Songs, nur um zu schauen, welche Songs gerade wie oft geladen werden. Danach rechnen die hoch, wie viel sie hätten verkaufen KÖNNEN, und dann ist das Gejammer groß.
Ich kaufe mir kaum noch Original-Musik, da es sich einfach nicht lohnt. Es ist einfach zuviel Schrott unterwegs. Egal ob das Tokio-Hotel oder DSDS ist, alles Müll.
Kurioserweise werden gute Scheiben auch weiterhin gut verkauft. OBWOHL es sie im Netz gibt.
Teilweise werden Lieder auch gekauft, WEIL sie im Netz zu haben sind.

Aber wie ein Vorredner schon sagte: Alles schon da gewesen.
Als die Tapes kamen: Oh mein Gott, Weltuntergang, die ganze Welt kopiert die Lieder aus dem Radio. Dann kamen die CD´s (mit dazu passenden Brennern) und das Gejammer kam wieder. Und nu aufgrund der Tauschbörsen schon wieder.
Heulen gehört da zum Handwerk.
Mir stellt sich nur die Frage, wann die Industrie (und hier ists egal, ob Film oder Musik) mal einen auf die Finger bekommt. Kopierschutz bis an den Rand der Legalität (Rootkits, etc) DRM-Einschränkungen bei legal gekaufter Musik, und so weiter.
Die sollten die Kohle lieber nehmen und GUTE Sachen machen.
Im Moment machen die nur Quatsch und betreiben horrende Werbung dafür, damit es "hip" wird und gekauft wird. Dummerweise fallen die meisten Käufer darauf rein. :(
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:48 Uhr von norge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Künstler: sollen auf die bühne und jeden tag ihr geld neu verdienen. ich bin stahlarbeiter und kann mich auch nicht bei der arbeit filmen lassen und dann die cd´s davon verkaufen.

Refresh |<-- <-   1-25/72   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Autodieb überrascht Besitzer beim Sex in Wagen
Berlin: Mann stirbt nach Sturz aus brennendem Hochhaus
Elsteraue: Vermieterin will Mieter mit Tonnen Bauschutt vor der Tür herausekeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?