18.01.07 18:33 Uhr
 514
 

Die wertvollsten Automobilmarken 2006: Toyota liegt vor BMW und Mercedes

Das amerikanische Marktforschungsinstitut Millward Brown hat eine Automarkenwert-Rangliste veröffentlicht. Diese wird von Toyota angeführt, der Wert der japanischen Automobilmarke wird dabei mit 30,2 Milliarden US-Dollar angesetzt.

BMW mit einem Wert von 23,8 Milliarden US-Dollar liegt an zweiter Stelle im Marken-Ranking, gefolgt von Mercedes (17,8 Milliarden US-Dollar). Ebenfalls in der Top Ten der wertvollsten Automobilmarken befinden sich Porsche (7.) und Volkswagen (9.).

Die von Millward Brown regelmäßig durchgeführte Studie berücksichtigt u. a. die Marktpositionen der einzelnen Marken, Geschäftsergebnisse, Produktgestaltung und Image.


WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, BMW, Mercedes, Toyota
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2007 20:43 Uhr von Erazor32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"wertvollste": kann man sehen, wie man will...

http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
18.01.2007 21:35 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Erazor32: Der weltweite finanzielle Wert eines Markennamens hat ja nichts mit den "Träumen" deutscher Autofahrer zu tun.
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:05 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man auch so interpretieren: Die Amerikanische Unterschicht fährt ´wertvolle´ Toyotas, während die Mittel- und Oberschicht ´weniger wertvolle´ BMWs und Mercedes fährt. Auch eine Möglichkeit durch Statistiken zu lügen.

Ich empfinde trotz Verbesserungen, Toyotas einfach nur als billigstes Transportmittel. Da kann ich gleich Fiat kaufen.

Asphaltblase bleibt Asphaltblase.
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:22 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toyota: ist wohl kaum als "billigstes Transportmittel" anzusehen...
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:40 Uhr von Erazor32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@whitechariot: Da zitiere ich nur deine eigenen Worte: "Die (...) durchgeführte Studie berücksichtigt u. a. die Marktpositionen der einzelnen Marken, Geschäftsergebnisse, Produktgestaltung und Image."

Für mich zählen Produktgestaltung und Image nicht gerade zu finanziellen Werten. Da hat das ganze schon viel mehr mit den Träumen dt. Autofahrer zu tun, als du denkst. Also kann man Toyota sicherlich nicht "die wertvollste Marke" nennen, da bei der Studie nicht nur der Marktwert zur Bewertung einbezogen wurde.

Aber von dir habe ich sowieso noch keine News lesen können, die nich Toyota über den Klee lobt...also überrascht mich das sowieso nicht mehr. Komischerweise immer genau dann, wenn gerade positive News über dt. Hersteller erschienen sind...
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:48 Uhr von Master_X
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirschholz: Och.. nicht neidisch sein... nur weil Toyota mehr Autos absetzt als BMW & Co.?
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:57 Uhr von Master_X
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erazor32: "Also kann man Toyota sicherlich nicht "die wertvollste Marke" nennen..."

Doch doch, man kann das, vielleicht nicht als wertvollste Marke aber als wertvollste Automobilmarke schon. Such doch mal im Internet nach den 100 wertvollsten Marken der Welt, du wirst staunen wer als einziger Autohersteller in der Top 10 verweilt. Und jene Liste richtet sich tatsächlich nach dem Marktwert...
Kommentar ansehen
18.01.2007 23:04 Uhr von Erazor32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Master_X: Diese News hier bezieht sich aber auf eine o.g. STUDIE...ergo kann man in der Überschrift dieser News eben nicht sagen, dass Toyota die wertvollste Automobilmarke ist!
Kommentar ansehen
18.01.2007 23:05 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kirschholz: Selten so einen Quatsch gelesen...

Die meistverkaufte Limousine in den USA ist der Toyota Camry... und das ist kein Billig-Auto, sondern gehört in die Obere Mittelklasse. Und wer schonmal in einem gut ausgestatteten Avensis in Deutschland gesessen hat, vergisst Mondeo, Passat und Co sowieso. Sieht man auch immer häufiger als Firmenwagen und als Taxi sowieso.

Abgesehen davon ist Lexus (eine Toyota-Tochter, falls Dir nicht sooo geläufig) in den USA der Marktführer in der Premiumklasse. Es wechseln da auch mehr Ex-BMW-Fahrer zu Lexus und Ex-Mercedes-Fahrer zu Lexus als von BMW zu Mercedes oder umgekehrt. Und mit der eher miesen Qualität von C-Klasse, E-Klasse und vor allem der ersten M-Klasse hat Lexus auch nichts zu tun. Die großen Toyota-Geländewagenmodelle muss man abgesehen von Lexus natürlich auch zu den Luxusfahrzeugen mit einer der bewährtesten Geländegängigkeit zählen.

Von Ergebnissen diverser Praxistests, Dauertests, Qualitäts- und Zufriedenheitsstudien, TÜV-, Dekra- und ADAC-Beurteilungen ganz zu schweigen. Dass Toyota nicht nur als sehr zuverlässig gilt sondern inzwischen einer der technisch innovativsten Hersteller der Welt ist, mit einem Forschungs-Budget von dem andere nur träumen können und diverse Patente an andere Autohersteller verkauft, mag einen Stammtisch-Denker mit einer etwa um 20 Jahre veralteten Meinung wie Du scheinbar einer bist, zwar nicht sonderlich interessieren, ändert allerdings dennoch nichts an der Realität.

Auch wenn die Uhren hier in den Köpfen etwas langsamer zu ticken scheinen als in Ländern ohne eigene Autoindustrie, wo wesentlich vorurteilsfreier und objektiver gedacht wird, merkt man das Umdenken dennoch seit Jahren auch in Deutschland. Der durchschnittliche Wertverlust eines Toyota in Deutschland liegt inzwischen knapp hinter dem eines VWs und ist damit deutlich geringer als bei einem Opel oder Ford. Oder Fiat *rofl*. Woher das kommt? Natürlich durch die hohe Nachfrage auf dem Gebrauchtwagenmarkt.
Kommentar ansehen
18.01.2007 23:14 Uhr von Master_X
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erazor32: "Diese News hier bezieht sich aber auf eine o.g. STUDIE...ergo kann man in der Überschrift dieser News eben nicht sagen, dass Toyota die wertvollste Automobilmarke ist!"

Diese News bezieht sich auf die Studie und die hat halt mal das Ergebnis. Er hat nur das wiedergegeben was in der Quelle stand, es geht um die News und nicht um irgendwelche Meinungen... Oder verbesserst du in deinen News auch immer die Quelle? -.-
Kommentar ansehen
18.01.2007 23:41 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Erazor32: Image zählt nicht zu den maßgeblichen Faktoren, die den Wert einer Marke ausmachen? Genau das ist einer der Hauptfaktoren - was meinst Du warum Markennamen wie Coca Cola, Mc Donald´s oder Disney quasi unbezahlbar sind.

Und selbst wenn Du meinst, das würde keine Rolle spielen - ausschließlich finanziell gesehen ist Toyota sowieso der Automobilkonzern mit dem höchsten Börsenwert der Welt - und das ist noch wesentlich mehr als der oben genannte Wert des Markennamens, nämlich ca. 150 Mrd. US-$.

Und das bedeutet, dass man DaimlerChrysler, BMW, Volkswagen und Porsche zusammen (!) genommen mit dem Unternehmenswert von Toyota vergleichen muss. Darum wird das auch einer der wenigen eigenständigen Automobilhersteller bleiben der Firmen wie VW theoretisch jederzeit kaufen könnte.
Kommentar ansehen
19.01.2007 00:03 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer von der Automobilbranche eher weniger Ahnung hat oder auch im Bereich Wirtschaft/Management noch nicht allzu viel gehört hat, dem sei beispielweise das Buch "Der Toyota-Weg: Erfolgsfaktor Qualitätsmanagement" (= Deutsche Übersetzung) von J. K. Liker empfohlen.
Kommentar ansehen
19.01.2007 00:34 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@whitechariot: Es wechseln da auch mehr Ex-BMW-Fahrer zu Lexus und Ex-Mercedes-Fahrer zu Lexus als von BMW zu Mercedes oder umgekehrt. ...

also dafür hätt ich doch gerne mal nen quellen beweis..
ich kann dir aber dafür was sagen, erfolgreichster premiumhersteller WELTweit ist nun mal bmw, dicht gefolgt von mercedes und nicht lexus...
Kommentar ansehen
19.01.2007 00:39 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nochmal whitechariot: Darum wird das auch einer der wenigen eigenständigen Automobilhersteller bleiben der Firmen wie VW theoretisch jederzeit kaufen könnte.

ein "kleiner" hersteller wie porsche kann VW theoretisch kaufen, wie man in letzter zeit gesehen hat... ich denke dass für toyota, eine firma mit 6-8% rendite oder sowas in die richtung, dieser kauf "leicht" zu machen wäre...
Kommentar ansehen
19.01.2007 01:01 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ensiferum: Ok... ich weiß definitiv, dass ich das woanders gelesen hatte ursprünglich, aber momentan kann ich die Aussage nur aus der Hand eines Toyota-Sprechers belegen.

Vierter Absatz
http://www.echo-online.de/...

Unbestritten ist aber so oder so, dass Lexus jedes Jahr seine Absatzzahlen weiter und weiter steigern kann.
Nachzulesen u. a hier
http://www.innovations-report.de/...

Dass in Zukunft auch in Europa Lexus stärker Fuß fassen wird, davon geht man auch bei BMW aus:
<<BMW-Personal-Vorstand Ernst Baumann nennt nun Lexus als "wichtigsten Wettbewerber nach Mercedes", den er für "gefährlicher als Audi" hält>>
http://www.7-forum.com/...

In dem Zusammenhang interessant ist auch, dass bereits vor einigen Jahren der BMW-Qualitätsverantwortliche in einem Artikel der AMS, aussagte, dass Lexus der Benchmark in Sachen Qualität sei, den es zu erreichen gelte (keine Online-Quelle).
Kommentar ansehen
19.01.2007 01:25 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ensiferum - auch nochmal: Ich habe ja auch nie behauptet, dass Lexus weltweit die führende Nobelmarke wäre. In der Aussage oben, bezogen auf den US-Markt, ging es ja lediglich um die Widerlegung der Aussage, dass Toyota in den USA insbesondere günstige Autos verkaufen würde, während betuchtere Käufer BMW und Mercedes bevorzugen würden. Genau das stimmt eben überhaupt nicht, Lexus hat in Amerika einen ganz anderen Stellenwert als hier - das ist eben dort der Marktführer im Premiumsegment. Auch in mehreren Songs wird die Marke als Inbegriff von Luxus erwähnt (z. B. Missy Elliot - Hot Boyz, 2Pac - Teardrops And Closed Caskets) und in US-Filmen und -Serien (z. B. 24) kommen permanent Lexus-Modelle vor.
Kommentar ansehen
19.01.2007 01:28 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ole endlich was zum diskutiern :P: ok, also des mit dem kundenabwerben lassen wir jetz mal so, da wir keine andere aussage haben.

also bmw steigert jedes jahr auch seinen absatz

usa-absatz lexus: von 287.927auf 302.895
http://www.innovations-report.de/...

usa-absatz bmw ( mit mini ): 307.020 auf 313.603
http://www.netzeitung.de/...

Ok, bmw wächst nicht ganz so schnell wie lexus, dabei muss man aber bedenken, dass der X5 im letzten jahr ausgeloffen ist und erst in diesem jahr wieder voll zum verkauf steht.

Jo, in sachen qualität ist lexus benchmark, dass ist wohl so richtig, hab neulich erst ein ähnliches interview gelesen...
vor jahren war mercedes auch noch für bmw der benchmark beim absatz, jetzt nicht mehr :P


ich will ja auch gar nicht bestreiten dass lexus gute autos baut, ich will nur nicht dass die heimische industrie so schlecht geredet wird, die "premium-autos" die bei uns gebaut werden sind auch von allerhöchster qualität... lexus is halt ein kleines stück besser und hatte ein, sag ich mal, glückliches händchen mit dem hybriden...
Kommentar ansehen
19.01.2007 01:32 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und noch mal juhu :): naja, also nur weil irgendwelche rapper in musikvideos lexus fahren ist dass jetz kein besonderer beweis...
aber ich geb dir recht, in den usa hat lexus ein ganz anderes "gewicht" als wie bei uns, und im interesse meiner firma hoffe ich auch dass das so bleibt!
Gut betuchte in den usa kaufen eben alle 3 gerne... lexus, bmw und mercedes... gute autos eben :P
Kommentar ansehen
19.01.2007 07:33 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und: wofür soll das nun ein Indikator sein? Wie definiert sich das wertvolle?
Kommentar ansehen
19.01.2007 14:32 Uhr von style17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toyota besser als BMW und Co. Toyota ist um Meilensteinde den Entwicklern deutscher Marken vorraus. Bereits vor 10 JAHREN kam der Prius mit Hybridtechnologie auf den Markt.
Wo ist das Hybridfahrzeug der Deutschen???
Lexus nutzt die Technik schon seit langem und selbst 220 PS-Autos verbrauchen max. 8 Liter.

Vergesst außerdem nicht was noch alles zu Toyota gehört. Es geht um den gesamten Konzern.
Kommentar ansehen
19.01.2007 15:53 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ style17: Auch wenn ich Dir größenteils Recht gebe ;-), es geht hier nicht um den Wert des Toyota-Konzerns als Firma, sondern um den Wert des Markennamens - auch wenn das ein bischen abstrakter ist.
Toyota als Unternehmen ist etwa 150 Mrd. US-$ wert (Börsenwert). Hier ein etwas älterer Artikel dazu
http://www.boerse-online.de/...
Kommentar ansehen
19.01.2007 17:00 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ensiferum: An und für sich wollte ich auch nichts schlechtreden, abgesehen von dem kleinen Satz bezüglich Mercedes. Dass das Unternehmen bei der C- und E-Klasse zuletzt einige Probleme hatte, ist aber wohl nichts unbekanntes. Die erste Generation der M-Klasse war auch nicht gerade das Gelbe vom Ei, allerdings auch in den USA gebaut. Vaneo und erste Generation A-Klasse waren nebenbei auch nicht das, was man sich unter einem Mercedes vorgestellt hatte zuvor (und ich meine jetzt nicht die Bauart).

Aber egal, darum sollte es ja gar nicht gehen. Ich habe auch nichts dagegen, wenn Mercedes und BMW weltweit erfolgreich sind. Abgesehen vom (nicht mehr gebauten) Z9 finde ich persönlich Lexus allerdings interessanter, was zu einem guten Teil natürlich Geschmackssache ist. Aber darum ging es an sich auch nicht.

Schlichtweg nur dumm finde ich allerdings die Haltung vieler, statt einmal über den Tellerrand hinauszusehen, einfach blind an irgendwelchen völlig veralteten Vorurteilen oder Stammtischdenkweisen ("ein gutes Auto kann nur aus Deutschland kommen") festzuhalten, meist auch noch ohne sich überhaupt mal ein wirkliches Bild gemacht zu haben (aber nicht nach dem Motto "Meine Oma hatte vor 15 Jahren mal einen gebrauchten Daihatsu und da find ich aber einen 3er BMW viel besser") und auch immernoch an ihrer Überzeugung festhalten, egal wieviele Fakten mitunter auch dagegen sprechen.

Auch die Argumente wie "billig" oder "wenn man sich nichts anderes leisten kann" sind völlig überholt. Gerade Toyota zählt auf dem deutschen Markt inzwischen ja nicht gerade zu den allergünstigen Anbietern. Wenn ich persönlich wählen könnte, ob ich beispielsweise einen VW Golf oder einen Toyota Auris (in Zukunft) geschenkt bekommen würde, dann würde ich auf jeden Fall den Toyota nehmen und nicht wenige andere ebenso. Das gleiche gilt auch für vergleichbare Mercedes- und Lexus-Modelle. Das ergibt sich zum einen - wie bereits gesagt - aus Geschmack und persönlicher Einstellung, aber auch auch aus eigenen Erfahrungen und denen von Bekannten/Verwandten.

Das mit dem "Interesse Deiner Firma" hat jetzt allerdings neugierig gemacht. Hat das was mit BMW zu tun...?
Kommentar ansehen
19.01.2007 17:36 Uhr von Ensiferum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihi: und wie ich diese stammtischsprüche liebe :)) !!! ;)
komm ja auch aus bayern, der heimat des stammtischs :P

ich arbeite bei bmw in regensburg...

billig sind toyota mit sicherheit nicht mehr, ich würd in meim leben trotzdem kein fahren, auch keinen lexus. :P

so long...
Kommentar ansehen
20.01.2007 18:46 Uhr von Acidstyle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toyota [email protected]: Audi hatte vor über 20 Jahren schon Autos die mit Hybrid fuhren nur hielt man die Technik damals nicht für Massentauglich.
Toyota baut doch nur Charakterlose Autos für Menschen die einfach nur fahren wollen und wenig Wert auf Image, Innovationen, Fahreigenschaften oder Aussehen legen und keinen Patriotismus haben. Klar is Toyota vorne, schließlich sind die der größte PKW Hersteller der Welt.
Das Deutschland weniger innovativ erscheint liegt einzig und allein darin, dass Toyota alle Technik die sie haben auf den Markt hauen, egal ob ausgereift oder nicht.
Der neue Lexus z.b. scheint auf den ersten Blick der S-Klasse killer, dabei funktioniert so gut wie gar nichts in diesem Auto auch wenn er weit mehr Funktionen bietet als die S-Klasse.
Kommentar ansehen
20.01.2007 21:32 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Acidstyle: Tja die Kunst ist es halt, auch praxistaugliche funktionierende Technik auf den Markt zu bringen (s. Hybrid).

Wie kommst Du denn bitte darauf, dass in einem Lexus LS 460 "so gut wie gar nichts" funktionieren würde. Vor allem da das Modell jetzt gerade erst zu den Händlern kommt - kannst Du Dir noch irgendeinen völlig unhaltbaren Schwachsinn aus den Fingern saugen?

Und wenn ein Luxusmodell in letzter Zeit durch massive Elektronikprobleme aufgefallen ist, dann war das die Mercedes E-Klasse. Entsprechende Probleme bei Lexus sind wohl keinem bekannt, außer Dir natürlich.

Einer der großen Qualitätspluspunkte ist auch genau andersherum zu dem was Du schreibst, dass der Hersteller nur ausgereifte Technik auf den Markt bringt. Firmen wie Volkswagen beispielsweise zahlen auch Lizenzgebühren an Toyota für deren Entwicklungen. Was Innovationen angeht, ist Toyota definitiv "vorne" dabei, während wesentliche Entwicklungen in den letzten Jahren bei deutschen Herstellern dagegen eher verschlafen wurden (Benzin-Direkteinspritzer, Russpartikelfilter, Hybridantrieb, Brennstoffzellen, Fußgängerschutz ...). Schon vor Jahren stand einmal in einem Artikel über Motorentechnik, dass die japanische Entwicklung im Motorenbereich der deutschen in etwa um 5 Jahre Entwicklungszeit voraus ist.

Ein Begriff wie Image ist dagegen sehr subjektiv und sagt letztendlich gar nichts über aktuelle Qualität, Zuverlässigkeit etc. aus. Zumal das in verschiedenen Ländern auch völlig unterschiedlich ist. Aber auch hier ändert sich in Deutschland schon einiges - einen gebrauchten Toyota wird man heute problemlos los - zu guten Wiederverkaufspreisen, weil gefragt.

Charakter, Aussehen und Fahrspaß sind letztendlich dann nur noch vollkommen leere Worthülsen, hinter denen sich gar nichts objektiv meßbares mehr versteckt. Und gerade mit in Europa designten Modellen wie Avensis oder Yaris hat Toyota auch auf dem deutschen Markt ein gutes Gesicht bekommen. Aber wahrscheinlich fährst Du einen 08/15-Golf, wie man ihn an jeder Ecke sieht und das langweiligste vom langweiligsten ist für Dich "Charakter und Aussehen".

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?