18.01.07 18:26 Uhr
 665
 

Frankreich: Türkischer LKW mit 356 kg Heroin erwischt

In der Nacht zum Mittwoch wurde am Hafen von Dünkirchen ein türkischer Lastkraftwagen gestoppt. Seine Fracht: 356 kg Heroin, sauber verpackt in zehn Sporttaschen.

Damit gelang der französischen Polizei der größte Schlag gegen Heroinschmuggler seit 1972. Der 54-jährige Fahrer des LKW wurde festgenommen. Das Rauschgift hat einen Marktwert von zehn Millionen Euro.

1972 fanden die Fahnder auf einem Fischerboot in der Nähe von St. Tropez vor der Côte d'Azur eine noch größere Menge von Heroin: 425 kg. Diesen Schmuggel ordnete man der "French Connection" zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, LKW, Türkisch, Heroin
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2007 17:07 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Jungs versuchens doch immer wieder. Ein Riesenerfolg für die Fahnder. Daumen hoch. Jedoch ist dies international nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Kommentar ansehen
18.01.2007 21:08 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: das zeug wird tonnenweise verkauft....da sind 356 kg ein witz....
Kommentar ansehen
18.01.2007 22:28 Uhr von atosil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das: man nicht nur ne ablenkung war ala pablo escobar...
Kommentar ansehen
18.01.2007 23:09 Uhr von maotheogee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pablo escobar: ist unvergleichbar. der mann ist eine legende und hat oft bewiesen wie korrupt die politik ist.
man braucht eben nur genug geld dann kann man auch einen krieg gegen ein ganzes land führen ala escobar :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?