17.01.07 20:02 Uhr
 166
 

Existenz offener Sternhaufen astronomisch gesehen nur sehr kurzlebig

Anne Pellerin vom Space Telescope Science Institute in Baltimore, Maryland, und ihre Kolleginnen setzten das Weltraumteleskop Hubble zur Erkundung der Galaxie NGC ein, sie konzentrierten ihr Interesse auf so genannte B-Sterne.

Wie sie auf der 209. Konferenz der American Astronomical Society berichteten, stellten sie unter anderem fest, dass der überwiegende Teil dieser massereichen, fünf bis 25 Millionen Jahre lebenden Objekte alleine seine Bahn im Kosmos zieht.

Der Anteil dieser B-Sterne soll Rückschlüsse auf die Existenzdauer offener Sternhaufen geben können. Sie zogen die Schlussfolgerung, dass die Haufen in astronomischem Sinne kurzlebig sind und selten bis zu 25 Millionen Jahre existieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern
Quelle: www.scienceticker.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"
Fußball: Marco Reus muss nach Kreuzbandriss wieder lange pausieren
Freitag wird staureichster Tag des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?