17.01.07 16:50 Uhr
 217
 

USA: Wintereinbruch fordert 54 Todesopfer - 340.000 Menschen ohne Strom

Aufgrund des heftigen Wintereinbruchs in den USA sind insgesamt 54 Menschen ums Leben gekommen. Die Toten stammen zum größten Teil aus dem mittleren Westen der USA.

Häufigste Todesursache waren Verkehrsunfälle. Mehrere tausend Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht.

Außerdem sind mehr als 340.000 Menschen ohne Strom.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mensch, Strom, Winter, Todesopfer, Wintereinbruch
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert
Amtsgericht Neuruppin: Angeklagter erscheint mit Drogen in der Verhandlung
Brite muss wegen Halloween-Gag 15 Jahre ins Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2007 17:43 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Häufigste Todesursache waren Verkehrsunfälle. Daher stammt auch, das die Kurven gefährlich ist,
nicht etwa die Fahrweise unangemessen ist ...

Seit auch schon mal einen umweg gefahren, weil da
hinten die Kurve immer so böse ist?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?