17.01.07 13:38 Uhr
 4.264
 

BKA im Kreuzfeuer der Kritik wegen Foto-Fahndung

Die Fahndung nach einem 13-jährigen Mädchen mittels eines unzensierten Fotos bringt die Fahnder des BKA in die Kritik. Sie befürchteten akute Gefahr für das minderjährige Missbrauchsopfer (ssn berichtete über den Fall).

Die Aktion war ein eingeschränkter Erfolg: Das Mädchen wurde wohlauf gefunden, die Bilder entstanden jedoch freiwillig. Allerdings kennt nun jeder - insbesondere dessen näheres Umfeld - das Äußere des Kindes und die damit verbundenen Tatumstände.

Darüber hinaus ist es sehr fraglich, ob der Pädophile, welcher das Verbreiten der kinderpornographischen Bilder zu verantworten hat, gefunden wird. Der Zeitpunkt, zu dem er das Mädchen überredete, Bilder von sich anzufertigen, ist zweieinhalb Jahre her.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Foto, Kritik, Kreuz, Fahndung, BKA
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2007 13:28 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Aktion des BKA liegen sicherlich nur die besten Motive zugrunde, ich denke nicht, dass man die Bemühungen, das Mädchen zu finden - unter dem Gesichtspunkt, es vor noch Schlimmeren zu bewahren - ankreiden sollte, im Gegenteil.
Inwiefern bei einer 11-Jährigen von Freiwilligkeit die Rede sein kann, ist auch zweifelhaft.
In diesem Fall kann man nur daran erinnern, dass Eltern ein besonderes Auge auf ihren chattenden Nachwuchs haben und diesen offen über mögliche Gefahren aufklären sollten.
Kommentar ansehen
17.01.2007 14:18 Uhr von DjNDB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verwerfliche Vorgehensweise: Ich finde die Aktion der Ermittler absolut verwerflich.
Man hätte auch erstmal versuchen können die Identität des Mädchens zu ermitteln ohne der Familie den Missbrauch anzudichten.
Damit wäre der Schaden für Kind und Familie im Zweifelsfalle wesentlich geringer ausgefallen.

So hingegen ist sie und die Familie nun wahrscheinlich dem Spott und der Verachtung ihres Umfeldes ausgesetzt.
Entweder, weil diese noch denken, dass das Mädchen Missbraucht worden wäre, oder weil sie nun wissen, dass sie Nacktfotos von sich verschickt hat.

Desweiteren ist immer von Pornographie die Rede. Ich bezweifele, dass es sich um Pornographie handelt wenn sie die Fotos selbst gemacht hat.

Bleibt zu hoffen, dass in Zukunft diskreter vorgegangen wird.
Kommentar ansehen
17.01.2007 14:25 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
iwoe bei uns im kreis wohnt die gute... aber ich glaube das schon ziemlich dämlich was sie da gemacht hat.... sollse mal für seelisch bestraft werden von ihren mitschülern...
Kommentar ansehen
17.01.2007 14:32 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jiperia: weißt du überhaupt was du da sagst?
seelisch bestraft werden von den mitschülern?

WIE DÄMLICH IST DAS DENN?????????
Kommentar ansehen
17.01.2007 14:51 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fefe Fefe hat in seinem Blog dazu auch was (sehr) kurzes verfasst... Wie immer sehr scharfsinnig.

http://blog.fefe.de
Kommentar ansehen
17.01.2007 14:51 Uhr von Kachido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man hätte auch ohne Angaben von Gründen (oder mit besser mit falschen, da die BILD sonst wieder nachforscht... ) mit den Bildern nach dem Mädel suchen können. Die Frage ist nun, ob es nun nicht schlimmer ist als vorher.
Kommentar ansehen
17.01.2007 15:00 Uhr von grimpii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schweinerei: von den Bullen, die arme wird bestimmt jetzt von allen nachbarn ganz dumm angescvhaut und hinter ihrem rücken gelästert.... und inner schule von andren gehädnelt....da bleibt wohl nur ein umzug... ins ferne ausland...
prima gemacht ihr Ä**** vom staat.
Kommentar ansehen
17.01.2007 15:04 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sofortiger rücktritt: jeglicher beteiligter personen im kriminalamt..

solche leute haben eindeutig den falschen beruf gewählt

armes mädchen.. mal hoffen das sie sich nicht erhängt oder ähnliches
Kommentar ansehen
17.01.2007 15:15 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr bedauerlich vorallem weil sich jetzt viele Pädophile und nicht Pädophile auf die Suche nach diesen Bildern machen und sie damit wohl noch mehr verbreiten werden.
Die Polizei / BKA hat somit indirekt erheblich dazu beigetragen dass Kinderpornografie verbreitet wird und dem Opfer massiver psychischer Schaden zugefügt wird! Ohne die Polizeiaktion hätte wohl weder das Mädchen noch die Nachbarn, Freunde, Bekannten etc. je von den Bilder erfahren.
Kommentar ansehen
17.01.2007 15:21 Uhr von Moloche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so n Unsinn: hinterher ist man immer Klüger.
Wenn jetzt durch die Aktion ein akuter Missbrauchsfall entlarvt wäre, haetten alle die Hände geklatscht.
Was für Häme soll sich da Mädchen jetzt anhören?
Das es sich nackt selbst fotografiert hat und es jemanden geschickt hat.
Ein Nacktfoto wurde ja nicht gezeigt...immer noch besser jetzt im der Schule sich n paar blöde Sprüche anhören lassen, als die Gefahr eines noch aktuellen Missbrauchs.
Kommentar ansehen
17.01.2007 16:24 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke ihre Mitschüler ,: besonders die männlich, sitzen jetzt stundenlang vor dem PC um die Bilder irgendwo zu finden.
Trotzdem finde ich das Vorgehen der Polizei richtig. Mies ist nur das Verhalten von BILD, RTL und anderen Schmierfinken, die sofort ihren Wohnort bekanntgaben. Vielleicht auch ne Indiskretion bei der örtlichen Polizei, denn irgendeiner muss die Daten ja an die Schmierfinken preisgegeben haben.
Kommentar ansehen
17.01.2007 16:29 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seid ihr noch ganz Klar? " Ich finde die Aktion der Ermittler absolut verwerflich.
Man hätte auch erstmal versuchen können die Identität des Mädchens zu ermitteln ohne der Familie den Missbrauch anzudichten."

" schweinerei von den Bullen, die arme wird bestimmt jetzt von allen nachbarn ganz dumm angescvhaut"

"sofortiger rücktritt jeglicher beteiligter personen im kriminalamt.."


Man kann auch weiter als bis zur nächsten Ecke denken!
Kommentar ansehen
17.01.2007 16:53 Uhr von DjNDB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@swald: Dann verrate mir doch mal wozu es notwendig war um das Mädchen zu finden die vermuteten Hintergründe zu nennen.
Weil es Medienwirksamer ist?

"Weiter als bis zur nächsten Ecke" hätten die Ermittler denken sollen, denn Schaden hätten sie durch die Veröffentlichung auch angerichtet, wenn die Umstände ernster gewesen wären.

Da die Fotos bereits 2 1/2 Jahre alt waren gab es auch keinen Grund von akuter Gefahr auszugehen um das zu rechtfertigen.

Letztlich muss es aber die Familie stellvertretend für das Mädchen entscheiden ob sie Klage einreicht. Verständnis hätte ich dafür allemal.
Kommentar ansehen
17.01.2007 17:10 Uhr von maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DjNDB: Und wie hättest Du das Ganze gemeistert?

Bur weil die gefundenen Bilder 2 Jahre alt sind, heiß es nicht, dass es im netzt nicht noch aktuellere und perverseres Material von dem Mädchen gibt.

Wie soll die Polizei die Kinder auf den Bildern finden? Sie haben hunderte Kinderfotos, davon sind bestimmt auch einige Kinder, die von ihren Eltern oder anderen Famileinmitgliedern mißhandelt werden OHNE dass davon jemand was merkt - jeder nette Nachbar kann ein Kinderschänder sein und keiner ahnt es.

Ich würde sagen, dass man froh sein kann, dass sich der Verdacht nicht erhärtet hat und es dem Mädchen gut geht. oder wäre es Dir lieber, wenn die Sache ein Erfolg gewesen wäre - Mädchen jahrelang mißbraucht, Gangster in Haft?

Wer jetzt dazu beiträgt, dass die Polizei nicht mehr per Bild ermitteln darf, der sorgt dafür, dass viele Kinder weiterhin mißhandelt und/oder sogar getötet werden.

Ich bin schon gespannt, wie Du das Mädchen "heimlich" gefunden hättest.
Kommentar ansehen
17.01.2007 17:19 Uhr von DjNDB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maglion: Um eine Person zu finden muss man nicht angeben warum.
Ich kritisiere weniger das veröffentlichen des Fotos, als die Angabe der vermuteten Hintergründe.

Auf jeden Fall muss man nicht gleich die Holzhammer-Methode verwenden, wenn schonendere Mittel auch zum Ziel führen können.
Kommentar ansehen
17.01.2007 18:51 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DjNDB: Ich weiß nicht, wie lange die Polizei schon am fahnden war, bevor die Bilder veröffentlicht wurde, aber hast du schonmal daran gedacht, dass die Polizei evtl. schon seit Monaten mit "schonendere Mittel" nicht zum Ziel gekommen ist?
Kommentar ansehen
17.01.2007 19:10 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DjNDB: >>>Da die Fotos bereits 2 1/2 Jahre alt waren gab es auch keinen Grund von akuter Gefahr auszugehen um das zu rechtfertigen.
17.01.2007 16:53 Uhr von DjNDB <<<


Hallo ??? Du hälst dich ja für ein ganz schlaues Kerlchen. Nur leider bist du nicht in der Lage, logisch zu denken ! Woher sollte die Polizei wissen, dass die Bilder 2 1/2 Jahre alt sind ??? Hing da ein Kalender im Kinderzimmer ? Ich konnte da keinen entdecken.

Ausserdem habe ich gelesen, dass die Fotos bereits vor ca. 1/2 Jahr entdeckt wurden. Also hat die Polizei bereits 1/2 Jahr "mit anderen Methoden" versucht das Mädchen zu finden.
Kommentar ansehen
17.01.2007 20:01 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Eltern sollten keine klage anstreben.
Aber es sollte eine öffendlich Entschuldigung der Behörden folgen.

Ich finde auch das die mittel die hier angewand wurden durchaus falsch waren.

Mir tut das Mädchen leid da nichts grausamer ist wie der spot und hon anderer Mitschüler zuertragen.
Jetzt erst recht wird das was sie getan hat ihr seelisch schaden und die Mitschuld tragen die Behörden.
Kommentar ansehen
17.01.2007 20:42 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Behörden werden sich nicht entschuldigen ! Schon garnicht ÖFFENTLICH in den Medien !

Aber genau dort müssten sie es tun, damit die Bürger im Allgemeinen begreifen das da nichts war von Seiten der Familie, damit diese Familie in Frieden weiter leben kann und das Mädchen ebenfalls in Frieden leben kann.
Kommentar ansehen
17.01.2007 20:47 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Behörden werden sich nicht entschuldigen !
Schon garnicht ÖFFENTLICH in den Medien !"

Unf genau deswegen habe ich recht wenig achtung und Respekt vor Strafverfolgungsbehörden.
Kommentar ansehen
17.01.2007 21:11 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ xerox-18: nu hau mal nicht so auf den Putz. Wenn du nämlich nur so alt bist wie dein Nick es vermuten lässt, dann kannst du eigentlich noch gar nicht mitreden wenn sich Erwachsene unterhalten.
Kommentar ansehen
17.01.2007 21:43 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Janina 2000: muß ich dich enttäuschen , ich bin mitlerweile 22 jahre meine liebe
Kommentar ansehen
17.01.2007 21:44 Uhr von DjNDB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Janina 2000: Falls du die Berichterstattung verfolgt hast - Das Alter der Bilder war von Anfang an bekannt.
Womöglich haben sie es an den Exif-Daten gesehen.

Es hätte nichts dagegen gesprochen das Foto zu veröffentlichen, allein weil die Person gefunden werden sollte, außer, dass sie so sicherlich mehr Aufmerksamkeit hatten.
Wenn das zu nichts geführt hätte, dann hätten sie noch immer den nächsten Schritt machen können.

Laut
http://www.spiegel.de/...
ist es übrigens ein Jahr her, dass sie die Fotos entdeckt haben.
Kommentar ansehen
18.01.2007 12:06 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DjNDB: Kannst du denn nicht logisch denken ?
Natürlich war den Ermittlern das Alter der Bilder von Anfang an bekannt. Und stand da das Alter des Mädchens dabei ???
Nein , stand es nicht !
Es mag sein, dass die Ermittler die Bilder schon vor 1 Jahr entdeckten. Will ich nicht bestreiten. Umso mehr sagt es doch aus, das die Ermittler bereits seit einem Jahr auf anderen Wegen versucht haben das Mädchen zu finden. Eben erfolglos.


@ xerox-18
Du klingst mir sehr klugscheisserisch. Wahrscheinlich hast du noch nie Ermitlern über die Schulter geschaut und einen Einblick in deren Arbeit gehabt, stimmts ?
Wenn du so schlau bist, dann bewird dich doch bei Behörden, dann kanst es ja besser machen.
Kommentar ansehen
18.01.2007 12:25 Uhr von mark_14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schaden größer als vorher: Ich glaube, dass für das Mädchen der psychische Schaden jetzt nach der Veröffentlichung des Fotos, viel viel größer is als vorher. Ich schätz ma, dass es solche Fotos von Jungs und Mädchen im Internet zu Tausenden gibt. Wenn die jetzt alle öffentlich gesucht werden sollten, hätte die Polizei echt viel zu tun.Ich weiß gar nich, warum grad dieses eine Mädchen gesucht wurde ? Und was is mit den andern ? Bin auch schon im chat gefragt worden, ob es so fotos von mir gibt. Ich glaub eben nich, das das hier nen Einzelfall is. Und ich glaub auch nich, das das jemand will, das solche Fotos von einem im Internet sind . Das find ich schon schlimm, das der Mann die da reingemacht hat.Vielleicht war das Mädchen dumm, die Fotos zu verschicken aber sie tut mir jetzt trotzdem leid.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?