16.01.07 21:23 Uhr
 234
 

Medizin: Häufiger Magenkrebs in Großfamilien

Wie amerikanische Wissenschaftler nun entdeckten, ist das Risiko im Erwachsenenalter an Magenkrebs zu erkranken, erhöht, wenn man mit vielen Geschwistern aufgewachsen ist.

Ein für das Entstehen von Magengeschwüren verantwortliches Bakterium komme in entsprechenden Familien häufiger vor. Somit sei das Risiko, sich schon im Kindesalter anzustecken, viel höher als in Familien mit wenigen Kindern.

Ebenfalls seien die Bakterien besser an das genetische Profil der Familie angepasst, wodurch die Wandlungsfähigkeit effizienter wird. Die Bakterien hätten einen "genetischen Vorsprung", wenn sie innerhalb der Familie übertragen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TimG
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Medizin, Magen
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2007 21:14 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie in der Quelle ebenfalls zu lesen ist, spielen auch soziale Faktoren eine Rolle.
Da hier aber Hawaianer untersucht wurde, ist die Studie wohl eher schwer auf Deutschland zu übertragen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?