16.01.07 20:34 Uhr
 665
 

Schweiz: Schießerei in Sex-Salon - Freier verurteilt

Bereits in der Nacht zum 28. August 2005 ereignete sich eine Schießerei in einem Zürcher Bordell. Der Freier (35) war offenbar mit den Liebesdiensten der Prostituierten nicht zufrieden.

Infolgedessen kam es zu Auseinandersetzungen zwischen dem Freier und einem Sicherheitsangestellten (28) im Bordell. Es fielen zwei Schüsse. Der Wachmann wurde in den Rücken getroffen und bleibt bis zum Lebensende querschnittsgelähmt.

Der Schütze wurde nun vom Obergericht zu zehn Jahren Freiheitsstrafe sowie 100.000 Schweizer Franken gegenüber dem Sicherheitsangestellten verurteilt und muss noch Schadensersatz in bisher nicht definierter Höhe leisten.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Schweiz, Freier, Salon
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2007 20:30 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100.000 Schweizer Franken und Schadenersatz, beides machen den Wachmann nicht frei von seiner Querschnittslähmung. Zehn Jahre Freiheitsentzug sind aus meiner Sicht für diese Tat eigentlich noch zu wenig.
Kommentar ansehen
16.01.2007 20:46 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Wohl auf die Sonderpunkte aus, oder wieso wählst Du grundsätzlich die Rubrik "Kurios"?

Richtig wäre gewesen:
Rubrik 1: Brennpunkte, Rechtsstreit, Gerichtsurteil


Aber die Extra-Punkte scheinen Dir ja bei jeder News wichtig zu sein. Habe noch nie einen User gesehen, der es tatsächlich fertigbringt 99% seiner News falsch ein zu sortieren und davon 75% undter Kurios, obwohl meilenweit nix Kurioses zu finden ist.
Kommentar ansehen
16.01.2007 21:02 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm.ich stelle mir gerade so vor, was hätte er in Deutschland wohl an Strafe bekommen ?

Mein Tip:
2 Jahre auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung.
Und das Opfer müsste einen jahrelangen und quälenden Gerichtsstreit ums Schmerzensgeld führen.

Warum nur sind die Strafen in der Schweiz so viel gerechter als im "alten Europa" ?
Kommentar ansehen
17.01.2007 08:05 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zehn: jahre sind wirklich zu wenig. aber was soll man machen...rechtsprechung eben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?