16.01.07 13:42 Uhr
 1.569
 

Sebastian Deisler hängt die Fußballschuhe an den Nagel - Karriereende

Sebastian Deisler hat seine Karriere als Fußballer beendet. Der 27-Jährige, der zuletzt noch für Bayern München gespielt hat, gab dies auf einer Pressekonferenz bekannt.

Deisler leidet seit Jahren unter Depressionen, welche er stationär behandeln ließ. Weiterhin hatte er mit vielen Verletzungen zu kämpfen.

Zuletzt war der Mittelfeldspieler mit in Dubai, wo die Bayern ihr Trainingslager hatten. Und dort sah noch alles danach aus, dass Deisler zum Auftakt der Rückrunde mitspielen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sepp Seppel
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Karriere, Karriereende, Sebastian Deisler, Nagel
Quelle: www.bild.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2007 13:28 Uhr von Sepp Seppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider steht in der Quelle nichts genaues, warum nun Deisler seine Karriere beendet hat. Ob er wieder Depressionen hat oder ob eine Verletzung der Grund ist. Aber wir werden es bestimmt noch erfahren.
Kommentar ansehen
16.01.2007 13:50 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigendlich: keine ueberraschuing.......er haette bei hertha bleiben sollen...vielleicht waere ihm einiges erspart geblieben.
Kommentar ansehen
16.01.2007 13:51 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein super talent: das es leider nicht gepackt hat :(
Kommentar ansehen
16.01.2007 13:54 Uhr von gluensch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: klar doch. bei hertha hätte er sich nicht verletzt. mhm, die bösen bayern sind schuld. wahrscheinlich ist da der rasen hertha oder weicher.

experte.
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:08 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
knieprobleme: die dauernden probleme mit dem knie waren der hauptgrund
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:09 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er muss wissen was gut für ihn ist. Schade - Wünsche ihm für seine Zukunft mehr glück und erfolg als in den vergangenen 2 Jahren.
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:17 Uhr von AMIO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ marshaus: stimmt! kann Dir nur zustimmen. Es war Deislers größter Fehler nach München zu gehen.
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:24 Uhr von Ov3ron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Amio @Marhaus: Na da sind ja mal wieder echte Experten, in Fachkreisen auch Bayernhasser, unterwegs. Bayern hat den für viiieeel Geld VERLETZT gekauft. Die Verletzungsprobleme hatte er schon bei Hertha. Das hat NICHTS mit dem Wechsel zu Bayern zu tun.
Der hätte bei keinem Verein verletzt gespielt. Da er aber bei Bayern viel Geld verdient(hat - mehr als bei Hertha) und auch mit Sicherheit eine genauso gute, wenn nicht sogar bessere medizinische Versorgung genossen hat wie bei Hertha, war das sowohl für ihn, als auch für Hertha das beste was er machen konnte.
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:38 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bayern-hasser: habt ihr überhaupt irgendeine Ahnung von Fussball oder seid ihr nur noch ein paar mehr Leute, die nur auf Aggressionen aus sind und den Sport nicht im Blick haben?
Bayern war eine großartige Perspektive für Deisler, die Hertha ihm nie geboten hätte. Die Depressionen sind vielleicht durch den Druck entstanden, aber das wäre auch durch Nationalmannschaft oder so passiert. Ich denke, dass die Bayern ein Vorteil waren, besonders bei den Depressionen, weil sie ihm wirklich den Rücken gestärkt haben und die ärztlichen Möglichkeiten des FCB schon etwas größer als die der Hertha sein werden.

Ich kann nur sagen, dass es mir um Deisler leid tut, denn er ist ein großartiges Talent aber er erinnert mich stark an Scholl, der ein Ausnahmespieler wäre, wenn er nicht soviel "Pech" gehabt hätte. Es gibt einfach Menschen, die sind nicht "stark genug gebaut" um den Belastungen im internationalen Profifussball auf Dauer gerecht zu werden und Mitte 20 brechen einige ein. Schade, dass es häufig solche Riesentalente sind, die dem Land und jedem Verein sehr viel Gutes hätten bringen können. Um Deisler tut´s mir auch leid, weil er ein Mensch ist, der den Erfolg verdient hätte, das ist ein sympatischer, netter, zurückhaltender Mensch, der nicht blöd daherlabert. Es tut schon etwas weh, das zu lesen, hoffentlich macht er doch weiter, wer weiß?

Aber ich will niemanden hören, der den Bayern vorwirft, sie hätten ihn "kaputtgemacht", ich weiß, wie viele Sorgen sich die Bayern um ihren Deisler machen und wie sehr sie sich gekümmert haben um ihm. Es ist wirklich unterste Schublade jetzt zu behaupten (dann auch noch solche unbewiesenen Stammtischparolen oder so), die Bayern wären Schuld daran. Nein, Deisler war einfach nicht in der Lage, es zu verkraften. Wenn die Psyche nicht stimmt, kann der Körper nicht gezwungen werden und die Psyche hat nichts mit Bayern zu tun, sonst hätte er sie verlassen, da hätte ihn keiner gezwungen zu bleiben.
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:52 Uhr von AMIO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ov3ron es geht nicht darum ob ich Bayern hasse oder nicht. Es tut mir auch um Deisler leid. Aber sportlich gesehen, finde ich, dass Bayern ihn verbrannt hat. Und es wäre auch nicht das erste Talent dem es so ergeht.
Kommentar ansehen
16.01.2007 15:01 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: mich intressiert weder bayern noch hertha....aber wenn bayern einen verletzten spieler kauft dann sind sie dumm....und nebenbei....ihr widersprecht euch........
Kommentar ansehen
16.01.2007 15:02 Uhr von Der_Dios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird auch Zeit: Den wollte doch sowieso keiner mehr sehen. Er hat halt damals den Fehler gemacht nach Bayern zu wechseln und wegen dem großen Druck dort, den er nicht verkraften konnte, starke Depressionen bekommen. Selbst Schuld der Junge. Mal abwarten was aus Poldi wird und ob die Bayern dieses Talent auch so vergammeln lassen. (Schlaudraff ist ja auch bald dabei)
Kommentar ansehen
16.01.2007 16:35 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfffffffhhhhhh Wenn ich hier lese das der einem leid tun sollte. Jungmillionär, nur noch in der Sonne liegen und Porsches sammeln, echt der Junge kann einem leid tun !!! Lächerlich...
Kommentar ansehen
16.01.2007 16:43 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
maflodder: da ist er wieder, der deutsche neider. herzlich willkommen.
dachte schon ihr wärt ausgestorben
*fg*
Kommentar ansehen
16.01.2007 16:52 Uhr von Ov3ron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Amio: Wie kann man denn jemanden verheizen, der eh schon kaputt ist?
Erklärs mir bitte. Deisler war schon verletzt als er zu Bayern kam, hat dann dort ein paar gute Spiele gemacht und sich dann wieder verletzt, etwas das bei jedem anderen Verein auch der Fall gewesen wäre. Außerdem hat er bei Bayern wohl auch jedes Mal gespielt wenn er fit war.
Was genau war also schlecht daran .... was haben die Bayern damit zu tun, dass er aufhört?
Kommentar ansehen
16.01.2007 16:53 Uhr von Sozialminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut gemacht bayern: und schon wieder ein deutsches talent das durch diesen scheiss verein kaputt gemacht wurde.

bei hertha noch top, bei den bayern dann nervenkrank. bei diesem verein ist soviel dreck, da darf man auch nichts anderes erwarten.
Kommentar ansehen
16.01.2007 17:23 Uhr von KingChimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sozialminister: Den einzigen Dreck den ich hier sehe ist dein Kommentar, aber um mal ins Detail zu gehen:
Deisler kam 2002 zu Bayern, seine Verletzungen davor waren folgende:
09/1998: Kreuzbandanriss/Meniskusriss (rechts), Operation
11/1998: Meniskusriss (rechts)
08/1999: Achillessehnenverletzung
12/1999: Kreuzbandriss/Meniskusschaden (rechts), Operation
03/2000: Leistenoperation wegen Beckenschiefstands
10/2001: Luxation, Kapselriss, Verrenkung der Patellasehne rechtes Knie, Operation, Kniescheibe fixiert
05/2002: Knorpelschaden, Kniescheibe verletzt rechtes Knie, Operation
---------------------------------------------------------------------------
Jetzt kam der Wechsel zum FCB, folgende Verletzungen waren in dieser Zeit dazugekommen:
11/2003: Zehnwöchiger Klinikaufenthalt wegen einer Depression
10/2004: Rückfall in die Depression
03/2006: Knorpelabsprengung im rechten Knie, Operation
Dazwischen zahlreiche weitere "kleinere" Verletzungen wie Innenbanddehnungen (04/1999 und 11/1999), muskuläre Probleme, Blutergüsse, Adduktorenbeschwerden und Muskelfaserrisse (08/1999, 02/2001, 09/2003, 12/2003 - jeweils im Oberschenkel).
16. Januar 2007: Deisler gibt sein Karriereende bekannt.

So, und wenn du jetzt noch jemandem weiß machen willst der FCB hätte ihn kaputt gemacht grenzt das an blinden Hass und Ignoranz wohin das Auge blickt, auch wenn man das von dir bei solchen Themen nicht anders gewohnt ist.

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
16.01.2007 17:28 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach king: du weißt doch ganz genau, dass der fcb alle talente im deutschen fußball kaputt macht.
es ist doch allgemein bekannt, dass:
höneß mit dem hämmerchen durch die zimmer geht und allen jungen talenten die kniescheiben malträtiert.
beckenbauer mit dem messer die kreuzbänder durchsäbelt
und der karl-heinz den jungs immer gegens schienbein tritt bis es kaputt ist.
Kommentar ansehen
16.01.2007 18:38 Uhr von xbarisx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deisler hat eine dummheit beganngen: er hätte meiner meinung nach die zähne zusammenbeissen sollen und soviel geld wie möglich machen sollen(weiss nich ob er das hat) und dann mit ca 31 seine karriere beenden sollen, denn eins ist siche soviel geld wird er in zukunft nicht mehr verdienen.
Kommentar ansehen
16.01.2007 18:53 Uhr von Zwiebeljack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
echt traurig: ich weiß nicht warum bei einigen immer nur die kohle im vordergrund steht manche platzen hier bald vor neid und mißgunst, euer leben muß echt erbärmlich sein...

schade um deisler
Kommentar ansehen
16.01.2007 19:58 Uhr von kuste2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Seppel: die News ist echt bescheiden.
1. Die Quelle, es gibt Medien, die haben durchaus berichtet, warum er seine Karierre beendet. Nämlich weil er Angst davor hat, sich das Knie wieder zu verletzen, was ich nachvollziehen kann.

2. Ob Deisler derzeit an Depressionen leidet weiss keiner. Richtig ist, dass er während seiner Zeit bei den Bayern unter dem Burn-Out Syndrom gelitten hat und deshalb auch stationär behandelt wurde. Dies ist aber über ein Jahr her.
Kommentar ansehen
16.01.2007 22:18 Uhr von xbarisx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zwiebeljack: weiss ja nicht ob du mich gemeint hast aber ich bin nicht neidisch im gegenteil der deiseler sieht nach nem sympathieschen(hab ich glaub ich falsch geschrieben) mensch aus, ich dachte nur das er auf grund seiner krankheit wohl nicht mit angeboten aus den medien oder der werbung überheuft werden wird.
Kommentar ansehen
16.01.2007 22:33 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ king: Bitte nimm den asozialminister nicht ernst. in jedem Artikel über die BAyern gibt er seinen unqualifizierten, saudämlichen Senf dazu, um einfach mal Aufmerksamkeit zu bekommen. Ansich eine arme Kreatur, aber lass ihn weiter in seiner Ecke schmoren.
Kommentar ansehen
16.01.2007 22:55 Uhr von sant_gero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist hier ja mal wieder der gesamte Expertenrat: zusammen getreten.

1. war es laut Deisler selbst sein grösster Fehler
nicht direkt nach München gewechselt zu sein.
Er hat/te hier doch nicht mehr Druck als bei Hertha, wo sämtlicher Druck sich auf ihn fokussiert hat. Ich würde mal wetten, dass er zu dieser Zeit schon seine Probleme bekommen hat. Bei den Bayern hingegen war er einer von vielen, ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent.
2. Wo verbrät Bayern junge Talente??
Lahm,Hargreaves, Ottl, Schweinsteiger.
Auch auf Deisler wurde seitens des Vereins nie Druck ausgeübt. Und auch jetzt verhält sich Bayern mehr als fair.

Naja. Ihm auf jeden Fall alles Gute.
Vielleicht kommt er ja doch noch mal zurück. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Kommentar ansehen
16.01.2007 23:10 Uhr von philmahy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bayern und talente: @ alle bayern-hasser, ich zitiere:

Rummenigge: „Mats Hummels ist ein Talent, das sich gut entwickelt hat. Man muss grundsätzlich sagen, dass im Nachwuchsbereich sehr erfolgreich gearbeitet wird. Das Ziel ist ja nicht die 17. deutsche U 19-Meisterschaft, sondern wir wollen möglichst viele Spieler in die Profimannschaft ziehen. Im Moment sind bei Bayern München sieben Spieler unter Vertrag, die bei uns ausgebildet wurden, mit Hummels kommt ein weiterer hinzu. In der gesamten ersten und zweiten Bundesliga gibt es 52 Fußballprofis, die von uns ausgebildet wurden. Kein anderer Verein kann nur im Ansatz von sich behaupten, eine solche Quantität und Qualität geliefert zu haben. Darauf sind wir sehr stolz und darauf werden wir in den nächsten Jahren noch vermehrt setzen.“

So, natürlich ist das von Kalle alles erstunken und erlogen... jaja blabla.. Man beachte! Diese Aussagen kann man nicht widerlegen, da sie der Realität entsprechen.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?