16.01.07 11:33 Uhr
 115
 

ZEW: Konjunkturerwartungen haben sich deutlich verbessert

Das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung hat eine spürbare Verbesserung beim Optimismus in der deutschen Wirtschaft festgestellt. Der Index für die Konjunkturerwartungen stieg auf minus 3,6 Punkte.

Im Vormonat lag der Index noch bei minus 19 Punkten. Im Vorfeld war von Fachleuten lediglich ein Anstieg auf minus neun Punkte erwartet worden. Demgegenüber fiel der Anstieg der Konjunkturerwartungen in der Eurozone ungleich schwächer aus.

Er stieg auf minus 1,8 Punkte. Auch bei der Beurteilung der aktuellen Lage stellten die ZEW-Konjunkturforscher einen Anstieg fest, er liegt jetzt bei 66,1 Punkten. Das ZEW befragt ca. 300 Analysten und Großinvestoren in regelmäßigen Abständen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Konjunktur
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2007 11:28 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die guten Nachrichten reißen nicht ab. Gerade der ZEW-Indikator hatte in den vergangenen Monaten immer wieder deutliche Ausschläge verzeichnet. Insbesondere die Bewegungen nach unten haben dabei für einiges Aufsehen gesorgt. Im Gegensatz zum ifo-Index, der aus 7000 Antworten ermittelt wird, gilt der ZEW-Indikator als etwas „volatiler“, unterliegt also größeren Schwankungen.
Kommentar ansehen
17.01.2007 09:37 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Index: ist in meinen Augen totaler Bullshit - wer sich in der Quelle mal den Chart zu Gemüte führen möchte sieht, daß sich dieser innerhalb von 8 Monaten um 99,5 % Punkte gesenkt hat. Wie läßt sich das mit dem tatsächlichen Bild vereinbaren?
Kommentar ansehen
22.01.2007 11:36 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zenon: Dass sich der Index in den letzten Monaten so stark gesenkt hat, liegt daran, dass er "Erwartungen" abbildet, also versucht, in die Zukunft zu schauen. Und Du wirst wohl selbst bestätigen, dass die Angst vor der Mehrwertsteuererhöhung in Deutschland in den vergangenen Monaten sehr hoch war - ich halte es nicht mal für abwegig, dass zum Zeitpunkt, als der ZEW-Index am niedrigsten lag (September-November), der Pessimismus bezüglich dieser Mehrwertsteuererhöhung auch insgesamt am größten war.

Dass sich die Finanzprofis und damit die Indizes irren können, ist hinlänglich bekannt. Die Vorhersage der Konjunktur ist ja mittlerweile mit größeren Fehlern behaftet als die Vorhersage des Wetters. Aber einen Index dann gleich als "Bullshit", also Stierkacke, abzutun, ist dann doch etwas übertrieben. Wahrscheinlich hattest Du selbst in eben jenen Monaten, in denen der ZEW-Erwartungsindex so niedrig lag, am meisten Angst vor dem Mehrwertsteuerschock...

Und wie Du sagst, heute hat sich gezeigt, dass die Ängste übertrieben waren. Deswegen steigt der Index ja auch wieder. :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?