14.01.07 21:52 Uhr
 1.395
 

Österreich: Dachbodenfund - Sprengstoff und Munition

Aus Österreich wird ein explosiver Dachbodenfund gemeldet. Eine Kärntnerin hat den Dachboden ihres verstorbenen Vaters, der Sprengmeister und Revierjäger war, aufgeräumt.

Die Polizei musste gerufen werden, da bei den Aufräumarbeiten auf dem Dachboden 70 Stangen Dynamit, Gelatine-Donarit, Jagdmunition und Waffen entdeckt wurden.

Das Alter des Sprengstoffes wurde auf ca. 40 Jahre geschätzt und hätte jederzeit explodieren können. Der Entminungsdienst ist mit der Beseitigung des Fundes beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Österreich, Sprengstoff, Munition, Dachboden
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers
England: Dieb klaut 20 Kilogramm schweren und preisgekrönten Cheddar-Käse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2007 21:51 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kurios ja, lustig nein. Da sitzt man auf einer "Zeitbombe" und weiß nichts davon. Gut, dass nichts passiert ist. Schreckliche Vorstellung.
Kommentar ansehen
14.01.2007 22:32 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer hat dem den schein gegeben? bombiger fund. mann, mann, mann. da ist man schon sprengmeister und hat immer noch keine ahnung daß der mist mit dem alter wie wein reift. nur daß das zeug dann nicht besser wird sondern instabil. unverantwortlich so was. aber man könnte das ja mal zum anlass nehmen, bei den sprengmeistern allgemein nachzuhaken.

"hom´s a stangerl? oder zwaa?"
Kommentar ansehen
14.01.2007 22:37 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
relativ harmlos. Donarit (= TNT) und Dynamit gehen nicht einfach von selbst hoch. Sofern nix anderes dabei war.
Kommentar ansehen
15.01.2007 00:17 Uhr von Korbin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Schwitzen: Da fällt mir eine Folge aus "Lost" ein, wo sie das Dynamit aus dem Schiff holen, um die Luke zu sprengen...

Dynamit besteht doch aus Nitroglyzerin. Das ist es dann wohl auch, was ausgeschwitzt wird. Hilfe...
Kommentar ansehen
15.01.2007 02:29 Uhr von wasteoftime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: altes gelatine donerit reagiert auf temperaturschwankungen. auf dem dachboden ist nach einem zeitraum von einigen jahren damit zu rechnen dass es ausflockt. ähnliches gilt für dynamit. es wird also durchwegs bewegungsempfindlich.

zur news an sich: könnte auch ein beliebiger bauernhof sein. diverse sprengstoffe durchwegs geringer v0 sind in gebirgig-landwirtschaftlicher umgebung ja nicht ganz unpraktisch. nur aus der mode. ähnliches gilt für "die hauswaffe". also zufall dass er scheine für beides hatte.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?