14.01.07 15:54 Uhr
 8.390
 

Schock-Künstler serviert in seinem Körperfett gebratene Fleischklößchen

Der chilenische Schock-Künstler Marco Evaristti hat 48 Fleischklößchen gemacht, die in seinem eigenen Körperfett gebraten wurden, das aus einer Fettabsaugung im letzten Jahr stammt.

Ein paar seiner Kreationen servierte er Freunden mit Nudeln als Beilage in Santiagos Animal Gallery. Später erklärte er: "Die Frage, ob man menschliches Fleisch zu sich nimmt oder nicht ist wichtiger als die Folge."

Man sei kein Kannibale, wenn man Kunst esse, fügte Evaristti hinzu. Einige seiner Fleischklößchen wurden konserviert und können für 4.000 US-Dollar im Zehnerpack erworben werden.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Künstler, Körper, Schock, Fleisch
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder
Gütersloh: 86-Jähriger wird Geldbörse gestohlen und daheim wird eingebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2007 16:20 Uhr von mike19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na lecker *kotz*: Wussten die Leute überhaupt, dass es sein eigenes Fett war? Wenn nicht -> einfach widerlich *bah*!
Kommentar ansehen
14.01.2007 16:26 Uhr von h-star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso eklig? ob man jetzt sein eigenes fett nimmt oder das von schweinen ist doch egal
Kommentar ansehen
14.01.2007 17:49 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Künstler?????????? Kannibale ist besser. Mit Kunst hat das nichts zu tun.
vieles, was sich heute Kunst nennt ist nur Schweinerei. Und oft nicht mal das.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
14.01.2007 18:05 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Definition von Kunst: Egal, was immer sie Euch auch einreden mögen wollen: DAS ist definitiv keine Form von Kunst, sondern schlicht und einfach eine Geschmacklosigkeit!
Kommentar ansehen
14.01.2007 18:09 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seht esd mal so: es ist besser fett von einem menschen zu nehmen,der es will als von einem wehrlosen tierchen :D
Kommentar ansehen
14.01.2007 18:47 Uhr von h-star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gesünder: ist bestimmt auch gesünder als tierfette. immerhin ist das ja viel "näher" an der zusammensetzung von menschen fett - ist ja welches.
Kommentar ansehen
14.01.2007 19:15 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich find das sowas was suuuper ekelig *gülp

schon ma wer den Film(kann man nich wirklich so nennen)
Dirty Sanchez gesehen? Nich die Praktik, sondern die Jungs aus Wales

blää
Kommentar ansehen
14.01.2007 19:24 Uhr von doug90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt habe ich Hunger bekommen! Ganz plötzlich, beim lesen dieser Nachricht.
Ich geh mir mal schnell was holen...obwohl, hier habe ich ja meinen Körper, mal sehen was ich davon verwerten lässt.

;-)

Jetzt mal ehrlich:
Oh man ist das eklich, ob das gesünder ist oder nicht ist doch schei**egal^^.
Kommentar ansehen
14.01.2007 19:34 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nehme eh selten Fett, sondern Rapsöl! Damit schmeckt es nämlich noch viiiiiel besser!

Zur News: Bah!
Kommentar ansehen
14.01.2007 22:25 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das erinnert an: per anhalter durch die galaxis. ich mein die szene, wo dieses kuhähnliche tier an den tisch im restaurant am ende der galaxis kommt und seine eigenen körperteile anpreist.

alles in allem gibt´s wohl nix was sogenannte künstler nicht tun würden. jeder will doch mal in die zeitung oder? ich mein so ohren absäbeln und so, das ist ja kalter kaffee, gab´s schon. da muss man sich schon was spektakuläreres einfallen lassen. wie wär´s denn mal, sich die hände ab zu säbeln? oder den kopf? von so ner performance würde die nachwelt vielleicht auch etwas profitieren.
Kommentar ansehen
14.01.2007 22:46 Uhr von pandach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: was regt ihr euch so auf ?
ein mensch ist auch nur ein lebewesen wie schwein, hund, etc...
nur weils vom menschen (ogottogott hilfe angst) muss es doch auch nicht schlechter sein,

allerhöchstens ungewohnt...

würde mich allerdings interessieren wie menschliches fleisch schmeckt, also gebraten zb
Kommentar ansehen
14.01.2007 23:25 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hannibal lässt grüßen mehr kann man dazu nicht sagen.
Kommentar ansehen
15.01.2007 01:23 Uhr von Vampire666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: ich würde ihn wegen körperverletzung anzeigen!
der hat fett verwendet, das aus eienr fettabsaugung aus demletzten jahr stammte .. da war doch das mindesthaltbarkeitsdatum garantiert abgelaufen!
loooool
das war doch bestimmt schon ranzig!
...
V. (der gerade mächtig bauchweh vor lachen hat!)
Kommentar ansehen
15.01.2007 06:14 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also wenn man eckelig ist: ist man dann ein Schockkünstler?

ansonsten pfui teufel!!!
Kommentar ansehen
15.01.2007 08:17 Uhr von reaperman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Schock-Künstler"???? Auhera! Nein, werde die News nicht bewerten, obwohl die Überschrift reisserisch und typischer BILD-Mist ist, Bewertungen kann manja nur noch geben, wenn Sie positiv sind.

Zur News: warum ist das ekelhaft? Ich denke mal, wenn es sich um einen Kunstevent handelte, werden seine "Probanden" sehr wohl bescheid gewusst haben.
Den Skandal machen wieder die Medien und boulevardesque "Titel".
Kommentar ansehen
15.01.2007 09:12 Uhr von LanceLovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und sowas früh am montagmorgen ich glaub ich muss mich übergeben :(
Kommentar ansehen
15.01.2007 09:56 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klappts noch? Da stellt sich doch wieder die Frage wo denn die Kunst endet - vielleicht sieht sich der Kanibale von Rotenburg auch als Künstler...
Kommentar ansehen
15.01.2007 10:54 Uhr von Bilidikid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enryu: " es ist besser fett von einem menschen zu nehmen,der es will als von einem wehrlosen tierchen"

Muaaaaaaaaahhhhhh, wieder ein Solcher !!!!

Beim Schlacherln von Karpfen werden zuerst Stromstöße durch das Wasser gejagt. Da zittern die Viecher. Uaaah! und dann werden die geschlitzt, von hinten nach vorne. Voll in´n After und Zack! Ist erst mal der Wanst offen, dann wird mit einem Ruck das gesamte Gedärm rausgezogen und die Viecher zucken noch dabei! uaah!
Lecker: Karpfen blau mit Meerettich-Sahne-Apfel.
Kommentar ansehen
15.01.2007 11:57 Uhr von Lunatina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pfui bäh: also dass nennt man geldsparen.
man nehme das fettabsaugung fett und verwende es im haushalt..
also bei ihm würde ich wohl nichts essen xD
Kommentar ansehen
15.01.2007 12:42 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie eklig...

Ich glaube, nach seinem "Geständnis" hätte ich erst mal ganz schnell die Toilette aufsuchen müsen....
Kommentar ansehen
15.01.2007 13:24 Uhr von stingman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ja auch Künstler. Wer bietet mir 10.000 EUR für meinen in Hundekacke gelatschten Schuh? Schon lustig, die Definition von Kunst. Was manche Leute allein schon für ein stinknormales Bild hinblättern, nur weil sie meinen, es wäre was besonderes. "Kunstliebhaber" sind lustige Menschen! ;-)
Kommentar ansehen
15.01.2007 13:40 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Definition von eklig Ich finds auch eklig und würde das meinen Kindern verbieten. Aber ich finde auch das Kauen von Fingernägel eklig. Oder die eigenen Popel essen. Oder die abgestorbene Hautschicht z.B. bei einer Wunde. Oder ...

Ich würde das Essen von Körperfett als höhere Stufe dieser ekligen Dinge bezeichnen, die viele Leute, z.B. während der Rotphase an der Ampel, vielleicht auch unbewusst, tun.

Von Kannibalismus ist man meiner Ansicht nach noch weit entfernt. Vor allem, wenn es um das "eigene" Fett handelt.
Kommentar ansehen
15.01.2007 15:22 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte lesen! Die Kunst liegt hier in der Verlegung des Bezugs-punktes.

Durch die Verwendung des eigenen Körperfettes zum Braten kommt eine Verfremdung zum Zuge, und das ist sehr wohl ein Stilmittel der Kunst.

Interessant ist, dass dadurch die Verwendung von Fett generell ins Bewusstsein gerückt wird, sowie die dahinterstehende Moral, wonach die Benutzung von Schweinefett bspw. in Ordnung ist und keinen Brechreiz auslöst, die Verwendung von menschlichem Fett allerdings schon, und das, obwohl dieses Fett freiwillig abgegeben wurde und der Betreffende noch nicht einmal zu Schaden kam (also noch lebt und sich bester Gesundheit erfreut).

Sich das einmal bewusst zu machen und darüber nachzudenken, ist wahrscheinlich nicht unnütz und der Anstoss dazu eine der Aufgaben von Kunst.


Ich persönlich wäre wohl auch nicht glücklich gewesen mit den Klössen, wenn ich den Mann vor mir gesehen hätte, denn wie so ziemlich den meisten Menschen ist mir ein allzu enger Kontak mit anderen Menschen (anerzogenrmassen) eklig, ausgenommen ein paar wenige Exemplare.

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass ich nicht das Prinzip eklig finde, sondern die Tatsache, einen wildfremden Menschen (Mann, also auch noch gleichgeschlechtlich) merh oder weniger zu berühren und das auch noch mit dem Mund (durch´s essen).

Abstrahiere ich das Beispiel etwas weiter, hätte ich wesentlich weniger Schwierigkeiten damit, ein willkürlich aus irgendeinem Stall gewähltes Schwein auf den Bauch zu küssen, als irgendeinen willkürlich ausgewählten, fremden Mann aus der Menge.
Ich vermute, das liegt daran, das hier auch noch eine sexuelle Komponente mitschwingt (Angst vor homosexuellem Kontakt), denn bei einer Frau sähe das schon ein wenig anders aus. Ich würde sagen halbehalbe.

Das dagegen führt mich zu der Frage, wie es denn mit Klössen aussähe, die im Bauchfett einer knackigen, jungen Blondine (oder einer anderen Idealfrau) gebraten worden wären? Genauso eklig? Weniger (wenn auch nur graduell)? Falls ja, warum?

Wo genau greift denn da die Moral, wenn man ehrlich zu sich ist?
Von daher schon ein interessanter Denkanstoss, dieses Kunstprojekt, so eklig es auch sein mag. Eben nicht nur abstossend, sondern auch anstössig. Und das ist ja was Gutes.
Kommentar ansehen
15.01.2007 22:47 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ djcray, urinstein &schwerträger: zuerst zu euch djcray & urinstein:

fingernägel kauen & popel fressen... NEIN wie ekelig! habt ihr beiden ja noch NIE und würdet ihr auch gar nicht! nein, nein, wie komm ich nur auf so ne idee. ich geh mal davon aus, ihr seid beide männlichen geschlechts, jetz die frage: habt ihr beim puschen ne zuckerzange dabei um euer gutes stück nur ja nicht in die hand zu nehmen? oder anders rum, gebt ihr schon aus prinzip niemand (jedenfalls keinen männern) mehr die hand? von daher seh ich eure aussage als etwas überzogen an, oder? ich hab und werde hin und wieder an den fingernägeln kauen und auch weiter mal nen popel fressen. allerdings nicht in der u-bahn oder sonstwo in der öffentlichkeit und ich biete auch keinem was davon zum probieren an.

so. jetzt zu dir, schwerträger:

kunst/schönheit liegt ja bekanntlich im auge des betrachters. und oftmals ist es ja so, das man nicht mehr vor einem werk steht und sich fragt, was es darstellt, sondern man sich im gegenteil fragen lassen muss, was man selbst darstellt. kommt das hin? wenn jetzt allerdings ein herr beuys ein pfund butter auf nen ollen stuhl klatscht oder irgendjemand andres dahergelaufen kommt und sich nackig auf der strasse auszieht und mit frischem schweineblut übergiesst oder auf der bühne ne kleine schlachter-orgie mit irgendwelchen tieren, die wir sicher alle mal gegessen haben, deren tötung aber keiner von uns sehen will, abhält, so ist das in meinen augen die reine provokation. und die aussage, daß ja nur die medien das so hochpushen ist wohl das dümmste, das ich je in dem zusammenhang gehört habe. entschuldige bitte die wortwahl, es geht nicht gegen dich persönlich, aber ein halbwegs normaler mensch kommt nicht auf solche ideen und wenn, dann macht er sowas nicht öffentlich. NEIN. der sogenannte künstler wollte und will provozieren. sowas nennt man public-realtions. man kommt ins gespräch, die zeitungen schreiben darüber, plötzlich herrscht eventuell interesse an den werken des künstlers. in meinen augen eine billige, abstossende masche. dann sollen die doch wenigstens soviel schmackes in den eiern haben und sich selber mit der schrotflinte die rübe runterknallen, wie kurt cobain, über den heute wohl kaum noch jemand soviel sprechen würde, wenn er damals nicht irgendwie gedacht hätte, daß das jetzt momentan ne dufte idee wäre. aber es gibt immer wieder einen haufen pseudo-intellektueller, die sich vor so ein werk stellen, gläschen rotkäppchen in der einen hand, die andere in sinnierender pose an die lippen gelegt und drauflos interpretieren. und dann kommen dabei sachen raus, daß selbst die künstler sich ausschütteln, daß jemand die olle pappe, auf die man die ganzen farbreste mal eben ausgedrückt hat sich übers biedermeiersofa hängt. in meinen augen das beste beispiel pollock. von aller KUNSTwelt geliebt, horrend teuer bezahlt und hochgejubelt. und was hat er gemacht? farbe über den boden geschüttet. da lob ich mir die fotorealisten oder klassizisten, DAS ist noch KUNST, die von KÖNNEN kommt und nicht von möchtegern und guter selbstinszenierung/selbstvermarktung.
Kommentar ansehen
16.01.2007 08:55 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muli11111 und die "Kunstkenner" wie schwertträger: Dem kann ich nur zustimmen.
Obwohl Du dich ja noch gewählt ausgedrückt hast.
Diese ganzen selbsternannten Kunstkenner erinnern mich an die Leute aus "des Kaisers neue Kleider"
Jeder kennt dieses Märchen von dem betrügerischem Schneider.
Genau dass selbe versuchen heute einige "Künstler".
Sie spielen mit der Eitelkeit der Leute.
Mich ärgert so ein Dadaistischer Dreck (um nichts anderes handelt es sich hier) maßlos.
Wie der Künstler der seine Fäkalien hat mit Gold aufwiegen lassen, oder dieses dämliche Konzert "Stille" in dem alle Musiker bloß ne Stunde rumgesessen haben (inkl. Radioübertragung)
Sagt mal, an die ganzen pseudo"intellektuellen Kenner" der Szene.
Kommt ihr euch nicht selber lächerlich vor?
Diese Leute sind keine Künstler, sie sind Betrüger.
Kunst ist auch immer mit Mühe und Verstand verbunden, sie muss auf einen zugehen, sie muss erkennbar sein.
Wenn sie dass nicht ist, ist es keine Kunst.
Die einzige Kunst die hier zu ersehen ist, ist wie Leute versuchen darin etwas zu erkennen was definitiv NICHT vorhanden ist, nie vorhanden war.
Wie in dem Märchen.
Lasst euch nicht verarschen, seht die Welt bitte etwas mit mehr Vorbehalten und TATSÄCHLICH kritisch.
Und fresst nicht jeden Müll mit eurem Verstand den man euch vorwirft.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?