13.01.07 19:20 Uhr
 1.485
 

Beate Uhse: Sex-Produktwelt Mae B. fehlt der Erfolg

Die Beate Uhse AG (1.500 Mitarbeiter, 285 Millionen Euro Umsatz) plante, mit ihrer Tochter Mae B. (Damen-Sexshops) mehr Käuferinnen zu gewinnen.

Die Bilanz mit Mae B. fällt alles andere als positiv aus. Otto Christian Lindemann, Beate-Uhse-Chef, plante im Jahr 2004, rund 50 Mae B. Shops anzusiedeln.

Aus den Plänen von damals sind drei Damen-Sexshops übrig geblieben. Alle Shops schreiben rote Zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sex, Erfolg, Produkt
Quelle: www.manager-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH: Sofortueberweisung.de kein zumutbares Zahlungsmittel
Chinesen empört über sexistische Audi-Werbung: Frau wie Gebrauchtwagen behandelt
Schottische Insel mit Mord in Vergangenheit günstig zu verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 19:18 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist sicherlich eine Frage der Zeit, wann die letzten drei Läden auch noch schließen. Ich denke, dass viele Kunden (gerade Frauen) das Angebot des Versandhandels bevorzugen, bevor sie sich z. B. bei Karstadt mit einem Vibrator in der Hand an die Kasse stellen. ;-)
Kommentar ansehen
13.01.2007 19:32 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre doch lustig wenn der dann vibrieren würde ;D....

bzzzzdbzzzzzzd...
Kommentar ansehen
13.01.2007 19:59 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wundert mich eh dass es so viele Sexshops an öffentlichen Orten gibt. In Anbetracht der Tatsache, dass es einigen Frauen schon peinlich ist, Damenbinden zu kaufen...obwohl das ja nun wirklich nichts mit Sex zu tun hat...
Welche Frau stellt sich mit nem Pornoheftchen oder nem Vibrator an die Kasse, oder geht in einen Sexshop wo alle sie dabei sehen könnten?
Die Idee war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
Kommentar ansehen
13.01.2007 22:45 Uhr von Summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
name?! Wie spricht man das überhaupt aus? Mäh Beee... *stirnrunzel*

Das will man doch schon gar nicht freiwillig sagen -.-
Kommentar ansehen
14.01.2007 01:15 Uhr von KingChimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Summersunset: Meines Erachtens nach würde man den Namen eher "Mäi Bii" aussprechen, also quasi wie das englische "maybe".

Ist nur ne Idee...

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
14.01.2007 01:32 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: und warum muß es einen sexshop (nur?) für frauen geben. dürfen wir männer dort nicht rein. das ist doch diskriminierend. nu ja, frauen sind halt anders.
Kommentar ansehen
14.01.2007 10:41 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einkaufen im Sex-Shop: Könnte mir vorstellen, dass es für Frauen zwei wesentliche Vorteile hat, einen Sexshop zu besuchen, zu dem Männer keinen Zutritt haben. Es sind (a) keine ekligen Sabberer dabei, die den Frauen dabei zuschauen, wie sie sich einen Vibrator (oder was auch immer) aussuchen und (b) ist das Sortiment vermutlich nicht ganz so eklig wie in den regulären Sex-Shops. Zumindest würde ich HOFFEN, dass es in einem Frauensexshops weniger aufblasbare Gespielinnen und weniger Plastikvaginas gibt - also die Reduktion auf das vermeintlich Wesentliche.... Da fühlt frau sich dann vielleicht doch eher abgestoßen?
Kommentar ansehen
14.01.2007 10:41 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mäi biii seh ich genauso.... also wie maybe...

:D
Kommentar ansehen
14.01.2007 10:51 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gunny007: Herkömmliche Sexshops sind auf Männer zugeschnitten. Wenn du dich diskrimniert fühlen willst werd schwul oder wander aus, um Ausländer zu werden. ;-)
Männer werden in Deutschland nicht diskriminiert, das ist nunmal leider so. Wenn etwas "nur für Frauen" eröffnet wird, dann deshalb, weil die entsprechenden Einrichtungen normalerweise von Männern dominiert werden.
Wie es mit Sexshops ja ganz offensichtlich der Fall ist. Das Sortiment da ist nach allem was hier gesagt wurde ja echt abstoßend...tja, Männer sind halt anders. ;-)
Kommentar ansehen
14.01.2007 13:34 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: war das Sortiment auch zu wenig abartig. Hat vielleicht mal jemand an die Möglichkeit gedacht? ;-)
Kommentar ansehen
14.01.2007 13:44 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: vielleicht läuft der laden nicht richtig, weil frauen nicht in diesen reinen frauensexshop gehen?

in stuttgart stehen in den drei sex-shops in der innenstadt mehr frauen rum als männer. auch bei beate uhse.
Kommentar ansehen
15.01.2007 15:36 Uhr von therealthe13th
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
IMHO kein Wunder: Meine bisherige Erfahrung hat eher gezeigt, das wenn eine Frau in einen Sexshop geht dann meist nur in Begleitung - ob nun Freund oder Lebensgefährte.
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:50 Uhr von Der_Dios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: Irgendwie Schade, dass die Frauen immer noch so spießig sind, obwohl ich einige kenne, mit denen man sich auch über pornos unterhalten kann.
Kommentar ansehen
29.01.2007 15:56 Uhr von kurtischefchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch! Ich besitze einen Shop für Frauen im Internet und kann gar nicht richtig glauben, dass das Konzept nicht aufgegangen ist. Viele Frauen bestellen bei mir, weil es auf meiner Seite keine "aufblasbaren Damen" oder "Penis-Imitate". Mein Ziel ist es eigentlich bald einen eigenen Laden zu eröffnen. Jetzt bin ich ein wenig verblüfft...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?