13.01.07 18:18 Uhr
 1.377
 

USA: Einbrecher brachte den Bestohlenen Urne mit der Asche des Sohnes zurück

In New Port Richey im US-Bundesstaat Florida ist ein Einbrecher in das Haus von Eve und Steven Greene eingebrochen.

Dabei wurden Wertgegenstände im Wert von insgesamt 8.000 Euro gestohlen. Unter anderem wurde dem Ehepaar auch eine schwarze Samtschachtel, in der der Täter vermutlich erwartete, Schmuck zu finden, gestohlen.

In der Schachtel befand sich allerdings eine Urne mit der Asche des Sohnes des Ehepaares. Das Ehepaar bat in der Zeitung darum, dass die Urne zurückgegeben wird. Kurz darauf fanden sie die Urne im Vorgarten.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Einbrecher, Asche
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel
USA: Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars", behauptet ein 21-jähriger Russe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 22:25 Uhr von balee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wenigstens etwas aufrichtigkeit vom einbrecher

aber die sparte stimmt schon: kurios
Kommentar ansehen
15.01.2007 12:52 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was lernen wir daraus? auch Einbrecher können ein Herz haben...

;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?