13.01.07 17:13 Uhr
 70
 

Bremen - CDU fordert von der SPD Reformbereitschaft für den Arbeitsmarkt

Bereits Eingangs des nächsten Jahres sollen die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung auf unter vier Prozent sinken. Dies will die CDU und fordert deshalb vom Koalitionspartner SPD mehr Bereitschaft zu Reformen am Arbeitsmarkt.

Bei der Klausurtagung der CDU in Bremen wurden einige Forderungen für die Reformen am Arbeitsmarkt von der Parteispitze formuliert. Einige dieser Forderungen befinden sich jedoch nicht mehr im Rahmen des Koalitionsvertrages mit der SPD.

Grund für die aus dem Rahmen fallenden Reformvorschläge sei, so Kanzlerin Angela Merkel, der Wille, den Aufschwung in Deutschland voran zu treiben.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Arbeit, CDU, Bremen, Reform, Arbeitsmarkt
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2007 22:16 Uhr von Rollo-Ralf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einführung der Slaverei ist einer der obersten Vorderungen der CDU, na dann viel Spass!!!!!!!!
Kommentar ansehen
20.01.2007 13:04 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rollo-Ralf: Außerdem hat die Wirtschaftslobby noch verlangt, daß die Arbeitgeber von der Verpflichtung zur Zahlung von Arbeitgeberbeiträgen zu Sozialversicherung freigestellt werden!

Wenn das durch ist, kommen dann die neuen Forderungen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?