13.01.07 14:15 Uhr
 2.219
 

Unerwünschte Nebenwirkungen: Krebstherapie lässt Penis schrumpfen

Männer, die unter Prostatakrebs leiden, müssen aufgrund der dabei angewandten Hormon- und Strahlentherapie unerwünschte Nebenwirkungen hinnehmen. Nach einer Studie von Wissenschaftlern der Universität Ankara lässt die Behandlung den Penis schrumpfen.

Dazu wurden 47 Probanden, die unter einem Prostatakarzinom litten, über einen Zeitraum von jeweils 18 Monaten untersucht. Lag die durchschnittliche Länge des Gliedes vor der Behandlung bei 14,2 cm, so verblieben danach durchschnittlich lediglich 8,6 cm.

Überdies wird die Potenz des Mannes durch die Behandlung geschwächt, nur 12,5 Prozent der Probanden erreichten noch eine normale Erektion. Vor der Behandlung waren es immerhin - durch die Erkrankung schon geschwächt - 23 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Penis, Nebenwirkung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Spermienanzahl bei westlichen Männern sinkt immer mehr
Japan: Tödliche Zeckenkrankheit erstmals durch Katzenbiss übertragen?
Studie: Putzhilfen führen zu glücklicherem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 14:38 Uhr von charma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: "bei 14,2 cm, so verblieben danach durchschnittlich lediglich 8,6 cm."

ich frage mich grade in welchem zustand*g*
liegt der schnitt des erigierten gliedes in deutschland nicht bei 16 oder 17cm? da frag ich mich ja was frauen an südländern finden*gg*(gehe bei den probanten mal davon aus wegen der uni ankara^^)

nein spaß bei seite: ich bin froh dass ich gesund bin und hoffe für keinen, dass er irgendwann mal krebs bekommt. aber wenn die behandlung zuverlässig ist, sollte man eben wissen wo man seine prioritäten setzt. solang es keine bessere alternative gibt.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:24 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube wenn man den Krebs überlebt hat ist einem sowas herzlich egal. Hauptsache man lebt.
Ich fände es auch seltsam, wenn das die einzige Nebenwirkung wäre - soweit ich weiß ist die Strahlentherapie auch sonst nicht ohne.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:37 Uhr von doug90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis500: Richtig, das war mein erster Gedanke. Natürlich ist es schade, aber solange man diese schlimme Krankheit überlebt, ist doch sowas wirklich egal(außer vielleicht für Porno-Darsteller, den könnte Jobverlust drohen;-))
Kommentar ansehen
13.01.2007 19:19 Uhr von brenda2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uuhhh: wirklich unangenehm, aber gut der grund ja ebenfalls. wünscht man ja keinem ...
Kommentar ansehen
13.01.2007 20:13 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich habens Männer ja noch gut...Frauen die nach der Krebstherapie nur noch eine Brust haben, oder gar keine mehr, fühlen sich sicher auch nicht toll...und sowas fällt mehr auf.

Ein geschrumpfter Penis fällt in der Öffentlichkeit gar nicht auf, und falls doch, kann man da auch ausstopfen. ;-)
Das unangenehmere an der Sache sind wohl die Erektionsprobleme, aber die waren ja auch vorher schon da, und gehen nach Heilung der Krankheit vielleicht auch wieder weg.
Kommentar ansehen
14.01.2007 08:02 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange: es keine besseren Behandlungsmöglichkeiten gibt, müssen die Kranken wohl damit leben oder eine Behandlung ablehnen..
Kommentar ansehen
14.01.2007 12:05 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jubelschrei eines focus-Redakteurs:
"Ha ! Endlich mal wieder eine Sache, wo wir Penis, Erektion und andere hübsche Worte schreiben können, ohne das Mäntelchen Seriosität zu beschädigen. Hach, schön für die Quote und den Traffic. Um was gehts eigentlich? Achso Krebs naja..."
Kommentar ansehen
14.01.2007 14:01 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: glaube jeder Mann nimmt diese Tatsache in Kauf um weiter zu leben. Eine Brust weniger finde ich noch schlimmer.
Kommentar ansehen
14.01.2007 20:31 Uhr von DIONA23PAR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt: habe ich das nächste mal wenigstens ne ausrede...... ;) müsste dann allerdings sagen das ich schon 2 mal behandelt wurde....naja hauptsache man lebt weiter.
Kommentar ansehen
14.01.2007 23:02 Uhr von brenda2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis500: Da haste schon Recht. Naja, man kann bei beiden Geschlechtern nur hoffen, von solchen Sachen verschont zu bleiben.
Kommentar ansehen
16.01.2007 14:58 Uhr von Der_Dios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausserdem: Ausserdem wird ja bei Hodenkrebs auch der Hoden entfernt. Das is halt so. Ich sach immer, besser man hats nicht. Aber das es ja seit kurzer Zeit eine Impfung gegen einige Gebärmutterkrebs Erreger gibt ist schonmal ein weiterer Schritt gegen diese Krankheit.
Kommentar ansehen
17.01.2007 22:35 Uhr von vectra73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenne da: jemanden der diese Krebsart hatte.

Von der Größe weiß ich nichts, aber das tote Hose ist.

Ihm ist es tausendmal lieber das er lebt.
Kommentar ansehen
18.01.2007 08:13 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist hart Oder eben auch nicht? Blöd zu so einem Thema was zu sagen... ;-)
Kommentar ansehen
19.01.2007 22:45 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei: nur 47 Probanden sollte die News doch eigentlich Boulevard sein !!! Ich glaube da gehört sie auch hin....

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?