13.01.07 13:50 Uhr
 386
 

Deutschland/Österreich: Giftiger Salat in Supermärkten

Die Untersuchung von knapp 600 Obst- und Gemüseproben aus marktführenden deutschen und österreichischen Supermärkten zeigt eine erschreckend hohe Belastung mit höchst giftigen Pestiziden. Vor allem Trauben und Kopfsalat sind betroffen.

Greenpeace, Initiator der Untersuchung, fordert bessere Kontrollen, um die gesundheitsschädlichen Lebensmittel vom Markt zu bannen. Die aus Spanien, Italien und der Türkei importierte Ware weist eine zweieinhalbfach höhere Akute Referenzdosis auf.

Des Weiteren wirft Greenpeace den Bundesbehörden Nachlässigkeit beim Festlegen der Höchstmengen für Pestizidbelastung vor. Verbraucher sollten vermehrt auf Bio-Lebensmittel achten, die normalerweise frei von Rückständen sind.


WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Österreich, Gift, Salat
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2007 12:43 Uhr von UangaTanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Giftiger Salat: Der Mensch wurde in den letzten 100 Jahren zur Giftmülldeponie. Das ist doch auch mit der Grund, warum die Krankenkassen Milliarden ausgeben müssen. Da der Gesetzgeber nichts macht, ist der Verbraucher aufgerufen nur noch das zu kaufen, was die Natur in dieser Jahreszeit uns gibt.
Kommentar ansehen
15.01.2007 17:53 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube nicht: dass wir wissen wollen, was wir schon alles im Salat zu uns genommen haben....
Kommentar ansehen
17.01.2007 21:50 Uhr von vectra73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch vollkommen egal mit was wir vergiftet werden.

Wir haben schon so viel die ganzen Jahre aufgenommen das es eh zu spät ist.
Kommentar ansehen
18.01.2007 08:40 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Daß auch: die anbauenden Bauern kein schlechtes Gewissen haben finde ich sehr bemerkenswert - oder fressen die ihr Zeug nicht?
Kommentar ansehen
19.01.2007 22:43 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: "Verbraucher sollten vermehrt auf Bio-Lebensmittel achten, die normalerweise frei von Rückständen sind."

Wers glaubt wird selig ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?