13.01.07 13:51 Uhr
 1.728
 

Online-Demo gegen die rechtsextreme Front-National im "Second Live"-Universum

Einem verbreiteten Trend folgend, nachdem es eine gute PR verspricht, als Unternehmen oder Partei eine Repräsentanz im Online-Spiel "Second Life" zu besitzen, verschaffte sich auch die rechtsextreme französische Partei Front National (FN) dort eine Filiale.

Dies blieb offenbar auch den Gegnern des Rechtsextremismus nicht verborgen, denn es fand eine Demonstration vor dem virtuellen Gebäude der FN statt. Die Demonstranten zeigen z. B. Plakate, die den Parteichef le Pen mit Hitlerbärtchen zeigen.

Insgesamt liefen sechs Online-Demonstranten gegen die FN auf, die Aktion startete von Mittwoch auf Donnerstag-Nacht. Die Front National möchte nun die gegen sie gerichtete Demo von der Second Life-Spielleitung verbieten lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Nation, National, Demo, Live, Front, Universum, rechtsradikal
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 11:50 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ja mal gespannt, wie die Second Life Betreiber auf den Gesuch der FN reagieren- gilt auch in der "vituellen Realität" die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht- oder ist Second Life eine Diktatur?
Kommentar ansehen
13.01.2007 14:24 Uhr von HollaDiBolla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krank: Drehen die Leute jetzt komplett ab oder was?

Haben die Leute denn keine anderen Probleme in ihrmen "First Live" ????

Übrigens finde ich dass solche News nicht hier rein gehören! Sack Reis in China umgefallen usw...

Es ist schon erbärmlich das alles so ernst zu nehmen. Wären davon keine Krankenhäuser usw betroffen würde ich doch glatt behaupten es wäre mal Zeit für einen fetten Stromausfall, dass so mancher mal wieder das Tageslicht zu Gesicht bekommt.

Da sieht man wie Medienverstrahlt manche sind. Langsam ist das Internet wohl das Opium fürs Volk.

Ah übrigens, gestern wurde ich auf einem Counter-Strike Server beleidigt, das ist jetzt ja wohl auch ne wichtige Nachricht!
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:07 Uhr von doug90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum "krank"? Wieso werden die Spieler von "Second Life" hier eigentlich ständig beleidigt? Wenn sie soviel Zeit damit verbringen, wie wir mit surfen(also Inet-Seiten angucken^^) und zocken ist das doch völlig in Ordnung. Nur weil es "Second Life" heißt ist nich jeder, der da angemeldet ist, automatisch ein "Kellerkind" und verbringt nur noch so sein Leben. Wenn ich irgendwann mal eine Kreditkarte haben sollte, würde ich mir "Second Life" auch mal angucken, ich finde es eine interessante Idee.
Und was ist dagegen zu sagen, dass sich diese Leute online politisch einsetzen? Ich finde es jedenfalls eine klasse Idee von den Demonstranten.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:17 Uhr von HollaDiBolla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@doug90: Ich bezeichne nicht jeden als Kellerkind der dort dabei ist. Ich wusste aber vor deinem Beitrag auch nicht einmal dass das sogar Geld kostet! Es ist einfach nur völlig idiotisch bei solchen VR-Spielen (oder wie soll ich es nennen?) politisch etwas zu tun. Es wäre sinnvoller im wirklichen Leben politisch aktiv zu werden! Das ist reine Energie und Zeitverschwendung! Das ist schon den Strom nicht wert der für den Rechner benötigt wird! Soziale Kontakte von Auge zu Auge sind und bleiben das wichtigste im Leben! Und immer mehr Leute machen sich vom Netz abhängig und pflegen ihre sozielane Kontakte zum größten Teil noch dort. Ich bezeichne sowas als ungesunden Realitätsverlust. Und um dieses Angebot gegen Geld nutzen zu können, lässt zum Großteil Leute dabei sein, die tatsächlich nicht mehr aus dem Keller kommen. Ich bezahle doch nicht für etwas das ich nicht in vollem Umfang nutzen will.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:24 Uhr von tillus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@doug90: ich stimm dir völlig zu und finde es eher bedenklich, dass sich real existierende politische Parteien in Computerspielen einnisten dürfen!
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:29 Uhr von doug90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HollaDiBolla: Man kann es auch kostenlos nutzen(natürlich nicht im vollem Umfang), aber seine Kreditkartennummer muss man trotzdem angeben(es wird nur bei einem kostenlosen Acc kein Geld abgehoben).

Ich verstehe deine Einwände gegen "Second Life", die sind ja auch berechtigt. Aber ich sehe es positiver als du, was die Nutzer da machen. Es wäre klar besser sie würden sich im "Real Life" poltitisch einsetzen, aber ob sie das auch wirklich machen würden? Vielleicht machen sie es ja im "Real Life" und in ihrem "Second Life".
Es ist natürlich beängstigend, wenn manche Leute nur noch soziale Kontakte über das Netz pflegen, oder gar keine Kontakte mehr haben. Aber jeder, ich sag jetzt mal "Fortschritt", hat auch seine negativen Seiten, das sind die des Internets, bzw. des Web 2.0 oder halt des "Second Life".
Kommentar ansehen
13.01.2007 16:03 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
second life: ist toll.
Bin selbst "drin" und es macht auch Spass es zu spielen.
ABER man koennte sich manchmal wuenschen das die Betreiber etwas genauer gucken was da so dargestellt wird.
Es sind da Bilder zu finden bei denen die abgebildeten Personen mit sicherheit nicht gluecklich drueber waeren in diesem Zusammenhang oeffentlich gezeigt zu werden.
Kommentar ansehen
13.01.2007 20:02 Uhr von Happa164
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HollaDiBolla: Warum sollte man nichts gegen eine rechtsextreme Partei tun? Auch wenn es nur virtuell ist, sollte man den Braunen zeigen, dass es keinen Platz für sie gibt - egal ob auf irgendwelchen Servern, den Parlamenten dieser Welt oder Ähnlichem.
Kommentar ansehen
14.01.2007 02:26 Uhr von fhilgers781
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SecondLife: Scheinbar kommt kommt ein neuer Trend auf mit dem Namen:
"Haut den SecondLife spieler"
Denn es ist interessant, das fast jedesmal wenn etwas zu SecondLife hier zu finden ist, extremst negativ von einigen auf die User und auf das Produkt reagiert wird.

Und @HollaDiBolla , nein ich bin defintiv kein Kellerkind, bin auch nicht Arbeitslos, kein Säufer, Kiffer oder dergleichen, und dennoch bin ich im SecondLife dabei, wenn auch nicht bei der Demo. Zu deiner Argumentation, das eine Demo oder generell politisch Aktiv werden in SecondLife bzw generell einem Online Medium nicht sinnvoll sei, nunja das kann man von 2 Seiten mal betrachten. Denn wenn sich eine Partei (egal ob rechts oder nicht) auf einer Plattform niederlässt mit grösserem Nutzeraufkommen, insbesondere wenn diese Plattform solche vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten wie Second Life besitzt, dann wird darüber automatisch auch der Inhalt dessen weitergegeben was diese Partei verkörpert, und da bei SecondLife, nunmal defitniv viele dabei sind, die nunja, durchaus als unbeständig in iherer meinung bezeichnet werden könnten, wäre das auch eine Chance für eine Partei auf mehr Wähler und je nachdem direktem Parteizulauf. Von daher ist eine Demo auch in so einem Fall durchaus angebracht.

Noch kurz angemerkt zu deiner Äusserung, das SecondLife auch noch was kosten würde, nunja passender wäre zu sagen das du einen monatlichen Betrag abführen musst, dieser muss aber nicht zwangsweise bedeuten, das du Geld investierst und nichts zurück bekommst. Auch ich gehöre zu den zahlenden Kunden, dennoch finanziert sich der Account von alleine und gibt sogar zusätzlich noch Gewinn ab, undd dies in US$, daher ist es eben der Frage, ist SL sinnlos, blödsinnig oder dergleichen? Sicherlich nicht, ungewöhnlich auf jeden Fall.

Aber generell kannst du SL auch spielen ohne zu bezahlen und du brauchst nichtmal einen kreditkarte oder sonstige zahlungsdaten zur anmeldung, einzigste Einschränkungen die du hast ohen Zahlungsdaten ist, das du in verschiedene Bereiche nicht rein kannst, da ohne Zahlunsdaten nicht verifizierbar ist ob du 18 bist, und ohne das du deinen account bezahlst kannst du kein eigenes Land kaufen. Aber das wars auch schon an Einscränkungen. Geld verdienen kannst du aber auch schon mit Gratis Account und hinterlegten Zahlungsinformationen.
Kommentar ansehen
14.01.2007 10:23 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@News: Man sollte diesen rechtsextremen Organisationen bei SecondLife einfach das geben, was sie brauchen. Einen eigenen Bereich, wo nur sie selber drauf dürfen. ´ne Insel zum Beispiel. Das ist doch eigentlich das, was so ´ne rechte Gruppe will. Eigenes Land ohne Fremde.

Aber die Sperre muss in diesen Bereichen natürlich auch gegen das Verlassen wirksam sein.

@Second Life:
Ich habs probiert, und mir hats keinen Spaß gemacht. Aber ich kann nachvollziehen, dass es für viele Leute sehr reizvoll ist, sogar suchtgefährdend. Witzig an der Idee finde ich den möglichen Transfer von Geld in die Spielwelt und aus der Spielwelt heraus, die erste FirstLife-Millionärin gibts ja schon. ;)
Kommentar ansehen
15.01.2007 14:01 Uhr von fhilgers781
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Sag mal sonst gehts noch?
Ich lasse mich von dir hier wohl kaum auf eine Stufe mit Rechtsradikalen stellen, nur weil ich eine Demo gegen Rechts als gut erachte.

Zumal es hier nicht ums Verbieten als solches geht sondern eine Demo gegen eine Rechte Partei, und egal ob Verboten oder nicht, jedwede Demo gegen Rechts ist mehr als in Ordnung.

Und dein Argument nur weil se eventuell ne legale Partei sind bzw noch sind, das man deswegen sich bloss nicht darin stark machen soll sie zu verbieten bzw verbieten zu lassen oder dagegen zu demonstrieren, das zeigt ja das du dich scheinbar nicht gerade stark um solche Themen kümmerst.

Denn wenn es darum geht das alles was per gesetz nicht verboten ist, deswegen tolleriert werden muss, dann wüsste ich mal gerne wie du das mit dem inzwischen erlaubten Pädophilen Verein siehst, ist das also auch damit dann ok für dich?

Wenn ja, dann ist mir schon wieder ein Teil mehr klar wieso Deutschland so ist wie es ist, eben weil sich viele einen Dreck darum kümmern ob etwas moralisch in ordnung ist und sich nur darauf verlassen, das sobald was legalisiert ist auch zwangsweise gut ist.

Ich bin auch kein Freund von gewalt, auch nicht gegen´Rechte, aber dennoch muss sich solch ein Partei wohl kaum in einem Online Medium niederlassen um dort auf Stimmenfang zu gehen, wobei das für jedwede Partei gilt. Allerdings sind mir die Rechten um einiges schlimmer als "normale" Parteien
Kommentar ansehen
15.01.2007 21:27 Uhr von hnxonline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Second Life vs. Copyright: Ich frage mich warum dort niemand etwas gegen die ganzen Copyrightverstöße unternimmt. Haben tüchtige Anwälte noch nicht erkant wieviel Geld sie mit Second Life verdienen könnten?

Immerhin verdienen die User mit ihren "geklauten" Werken dort richtiges Geld. Wobei ich nicht sagen möchte das Second Life nur aus geklauten Materialien besteht! Aber ich fand die Anzahl von "bedenklichen" Matrialien erstaunlich hoch.
Kommentar ansehen
15.01.2007 23:12 Uhr von fhilgers781
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hnxonline: Hmm wo verdient man da mti geklauten Werken geld?

Mit Musik wohl kaum, mit raubkopien ja ok das stimmt schon, und zwar imbezug auf Filme, denn Musik wirrd regulär gestreamt, und ich denke mal das Firmen wie AOL schon einne Stream nicht ohne Berechtigung senden und ebenso werden auch einige User offiziell Streamen dürfen.
Denn auch wenn es oft angedeutet wird, ein Grossteil der SL User sind eben keine Kinder sondern teilweise nicht schlecht situierte Menschen die je nachdem auch für ihre Firma dort tätig sind.

Das es da Copyrightverletzungen gibt stimmt sogar weitesgehend, allerdings ist mal abgesehen davon, das einige firmen das wohl durchaus auch als Werbung sehen dürften, dieser Bereich der Copyrightverletzungen nicht so gross wie du nun darstellst. Und das wie du erwähnte von dir als bedenklich empfundene Material muss ja nicht nur weil es bedenklich erscheint, auch illegal sein :-)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?