13.01.07 13:35 Uhr
 318
 

Umweltorganisation kündigt an, japanische Walfang-Schiffe notfalls zu rammen

Derzeit ist eine japanische Walfang-Flotte (sechs Schiffe) in Richtung Antarktis unterwegs, mit dem Ziel, 860 Wale (zehn Finnwale, sowie Minke-Wale) zu erlegen.

Die Organisation Sea Shepherd hat jetzt angekündigt, die Walfänger zu behindern. Sie verfügt über zwei Frachter und einen Helikopter. Notfalls will man die Schiffe sogar angreifen und mit einem Rammbock beschädigen, so Paul Watson, Chef der Gruppe.

Seit über 20 Jahren gibt es ein Moratorium gegen den gewerblichen Walfang. Japan hat sich aber nie daran gehalten und gibt vor, die Wale aus wissenschaftlichen Gründen zu töten. Auch Greenpeace wird Ende Januar ein Schiff in die Antarktis schicken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schiff, Umwelt
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sauerland: Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto
USA: Gruppe von Teenagern lässt Mann ertrinken
Berlin: Massenschlägerei - Polizisten bei Streit verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 11:21 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nachricht ist zwar schon ein paar Tage alt, aber ich finde sie dennoch hoch interessant. Ich habe diesen Bericht in der Tageszeitung gefunden. Wird Sea Shepherd wirklich soweit gehen und Walfänger rammen? Und wie wird Japan dann reagieren? Die Walfangnationen sollten endlich aufhören Wale zu töten! Die "wissenschaftlichen Gründe" sind ein Witz...
Kommentar ansehen
13.01.2007 13:47 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann ich nur unterstützen: walfang ist vor dem hintergrund dass alle möglichen walarten bedroht sind und in japan kaum noch iemand wal isst (das zeug wird teilweise zu hundefutter verarbeitet, hab ich gelesen) verwerflich. ich würde gern mal die "wissenschaftlichen erkenntnisse" sehen, die sich japan da bei tausenden gefangenen tieren angeeignet haben muss.

japan spielt absolut falsch und gehört dafür bestraft. ebenso norwegen und (seit neustem leider auch) island!
Kommentar ansehen
13.01.2007 14:03 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unrecht mit Unrecht zu begleichen ist falsch. Folglich sind die Umwelt- (wenn ich das Wort schon höre...) schützer für eigene Schäden selbst verantwortlich.

Wer sich in Gefahr begibt ...... !
Kommentar ansehen
13.01.2007 14:22 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anders geht es wohl wirklich nicht mehr. Diese Gruppen sollten unterstützt werden.
Kommentar ansehen
13.01.2007 14:42 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht immer anders, außer man ist nicht bereit: so entsprechend zu handeln.

Umweltschützer dieser Art bringen nicht nur den gesamten Umweltschutz in Verruf und überziehen diesen mit einem Image der gewaltbereiten und militanten Umweltschützer, sondern stellen damit so gleich alles in Frage wofür die FRIEDLICHEN unter ihnen kämpfen.




"Die Organisation Greenpeace will nach eigenen Angaben am 25. Jänner ihr schnellstes Schiff in den Südozean entsenden, um gewaltfrei gegen die japanischen Walfänger zu demonstrieren."

DIESE haben es mittlerweile begriffen das man mit Gewalt nichts erreicht !



Die Organisation Sea Shepherd wird nur ein einziges Mal eines der 6 Schiffe der Walfangflotte rammen und dann werden sie selbst die gejagten sein.
Das sind Internationale Gewässer, wenn es heißt das dort jeder machen kann was er will, dann dürfen die sich auch verteidigen wie sie wollen !

Und wie wird wohl das Rammschiff der Sea Shepherd aussehen, wenn ein Walfänger sie selbst rammt ?!



Und was sagt uns die Aussage der Organisatoren ?
"Die "Farley Mowat" ist nach Angaben Watsons nicht registriert und kreuzt illegal im Südozean."
ILLEGAL ? Also selbst schuld wenn ihnen etwas zustößt ?!

Oder wie es die Australier sagten:
"Die australische Regierung kritisierte die Pläne als "schädlich für die Sache des Walschutzes". Umweltminister Ian Campbell rief Watson auf, sich an das geltende Seerecht zu halten. Andere Schiffe und deren Besatzungen dürften nicht in Gefahr gebracht werden."


Dem kann ich nur wie oben bereits gesagt hinzufügen, wer sich in Gefahr begibt und mit Vorsatz das Leben anderer Menschen gefährdet, der kommt nicht nur darin um.

Also warten wir auf die Schlagzeilen "Schiffe der Sea Shepherd gekentert, zahlreiche Aktivisten ertrunken ......", dann heißt es wieder die bösen, bösen Japaner, während die Organisation für gewaltbereiten Walschutz Sea Shepherd selbst verantwortlich ist dafür !

Man sollte diese Aktivisten schon JETZT anzeigen, allein dafür das sie den Berufsstand der Umweltschützer in Misskredit bringen !
Kommentar ansehen
13.01.2007 14:55 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine Lösung. Es sollte schlicht und einfach von der UN festgesetzt werden, dass Walfang strikt verboten ist. Weigert sich eine Regierung, dieses Verbot durchzusetzen, gibt´s Strafzölle (wird ja auch zur Durchsetzung politischer/wirtschaftlicher Ziele praktiziert) bis eine Lösung gefunden wird.


An die Adresse der Tierschützer:

Ein Karren steckt im Straßendreck
Und rührt und regt sich nicht vom Fleck.
Das Pferdchen zieht mit Allgewalt,
der Fuhrknecht mit der Peitsche knallt.
Die Achse kracht, die Deichsel bricht,
der Wagen rührt und regt sich nicht.
Zwei Männer stehn in Seelenruh`
Am Straßenrand und schauen zu.
Greift jemand in die Speichen ein?
Ach, keine Spur. I wo. O nein.
Der Fuhrmann kommt darob in Wut,
er zückt die Peitsche, zückt sie gut,
und peitscht damit ganz hundsgemein
nun auf das arme Rösslein ein.
Jetzt werden auch die Männer wach,
und es entsteht ein großer Krach.
Sie schrein mit Fug und Recht empört:
„Der grobe Kerl, das arme Pferd.“
Sie greifen auch sofort zur Tat.
Sie greifen, aber nicht ins Rad,
o nein, gleich an den Hals dem Knecht,
verprügeln ihn ganz kunstgerecht,
zertrümmern ihm das Nasenbein.
Heißt Überschrift: „Tierschutzverein.“
Und du und ich – und ich und du,
wir stehn dabei – und schauen zu.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:04 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse_james: es ist schon viel gesagt und gebettelt worden, dass sie japaner (isländer, russen) mit dem sinnlosen waltöten aufhören

auf der internationalen walfangkonferenz hat japan stimmen von drittweltländern (zb mongolei) gekauft, welche dann für die wiederaufnahme des kommerziellen fanges stimmten.

die sache hat in japan einen nationalistischen touch bekommen und sie werden sich durch worte nicht aufhalten lassen.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:39 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm moralisch: sehr interessant. zum einen is jede art von gewalt natürlich falsch.
zum anderen ist dies die einzige möglichkeit bei denen etwas zu erreichen und sowas ist der verständlichste grund zur gewaltanwendung, weil dadurch die beschützt werden, die sich nicht selber beschützen können.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:57 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superhecht: "auf der internationalen walfangkonferenz hat japan stimmen von drittweltländern (zb mongolei) gekauft, welche dann für die wiederaufnahme des kommerziellen fanges stimmten."

Gewalt ist aber auch keine LÖSUNG ! Und behindert die Arbeit der rechtschaffenden Natur- und Umweltschützer ungemein !

Darüber hinaus ist das was Japan mit seinem Stimmenkauf betreibt nichts neues, das betreiben andere Staaten auch auf anderem Wege, z.B. damit sie mehr Emmissionen freisetzen können (siehe u.a. USA).
Das entschuldigt deren Verhalten zwar nicht, aber da gegen diesen Stimmenkauf nichts unternommen wird, ist es ohnehin schon eine Farce solch ein Verhalten bei irgendeinem Beteiligten anzuprangern.

Jeder der hier Dreck am Stecken hat nutzt dieselben Möglichkeiten wie alle anderen an denen tonnenweise Dreck hängt.


Und selbst wenn die Arbeit der gewaltbereiten Umweltschützer (widerspruch ansich) legitim wäre, was würde es denn ändern ?

So lange man den Wirtschaftsmächten (z.B. G8) nicht bei kommen kann oder will so lange wird sich doch auch nichts ändern.
Oder hast du schon einmal erlebt das man den USA oder Japan oder Frankreich Sanktionen auferlegt hat ?
Die Japaner fangen weiterhin Wale in ungeahnten Größen, die Amis ratifizieren das Kyotoprotokoll nicht.
Und passiert irgendetwas ?!?!?!? NEIN !

Man könnte hier natüelich auch noch die Fragestellen, würden die Umweltschützer auch norwegische Schiffe rammen ?!

Die Norweger jagen nicht weniger Wale als die Japaner, zwar sagen diese nicht das es zu wissenschaftlichen Zwecken sei, aber das macht doch wohl kaum einen Unterschied.



Zudem wenn man mal auf UMWELTschützer eingeht muss man sich eigentlich schon an den Kopf fassen.
Umwelt ist das was der Mensch zu überleben braucht, also wenn es Umweltschützer gibt tun diese nur das schützen was ihr eigenes Überleben sichert, also purer Egoismus.
Oder wieso gibt es nicht einfach nur und ausschließlich Naturschützer ?!
Sind die Bestandteile der Natur die der Mensch nicht direkt zum Überleben braucht entbehrlich ?
Kommentar ansehen
13.01.2007 19:44 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse james: Das ist die Offenbarung, Du weisst nun sicher, warum ich Dir geantwortet habe, dass es nur scheinbar Gemeinsamkeiten gibt.
Walfang ist Gewalt, und manchmal kann man, sogar in Fällen, wo keine Gewalt im Spiel ist, nur Gewalt dagegen setzen. Es ist in diesem Fall die geringstmögliche Einwirkungsmöglichkeit, dieses Treiben zu stören.
Würdest Du die Vergangenheit auch nur annähernd kennen, wüsstest Du,. dass Umweltaktivisten schon getötet wurden, weil sie sich, wie Du süffisant ausführst, in Gefahr begeben haben. Auch der brit. (?) Geheimdienst hat ein Schiff versenkt, tu also nicht so, als seien die Walfangnationen fromme Lämmer und Sea shepard Terroristen. Notwehr ist manchmal nur durch Gewalt möglich.
So lange man...........
So lange man die grossen Verbrecher nicht fassen kann, darf man auch kleine Straftäter nicht fangen??????

Ich kann nur begrüssen, dass hier militant agiert wird, selbst der "normale" Fischfang sollte sabotiert werden, bspw. in Form von Zerstörung von Schleppnetzen. Fischerei betreiben nur Grosskonzerne und die "Kollateralschäden" sind immens.
Kommentar ansehen
14.01.2007 06:09 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: Ich habe nicht gesagt das der Walfang gut sei oder das die Überfischung sinnvoll wäre.

Aber wer von anderen verlangt sich an Gesetze zu halten sollte sie selbst respektieren und befolgen und denjenigen der die Gesetze aussprach auch die Bestrafung vornehmen lassen.

Oder leben wir in einer Welt der Selbstjustiz wo wir jeden abknallen können wenn es uns gerade passt ?!


"Auch der brit. (?) Geheimdienst hat ein Schiff versenkt, tu also nicht so, als seien die Walfangnationen fromme Lämmer und Sea shepard Terroristen. Notwehr ist manchmal nur durch Gewalt möglich.
So lange man...........
So lange man die grossen Verbrecher nicht fassen kann, darf man auch kleine Straftäter nicht fangen??????"

Es war der franz. Geheimdienst der die Rainbow Warrior (ein Greenpeace Schiff) in einem neuseeländischen Hafen versenkte und dabei einen Aktivisten tötete.
Auch wenn es hierbei um Atomtests ging, aollte man nicht vergessen das auch die Staaten die den Walfang verbieten wollen selbst nicht besser sind als die Walfangnationen selbst.

Und das bei Antiwalfangaktionen gegen die jap. Flotte immer mal wieder Aktivisten zu schaden kamen ist nix neues, denn in internationalen Gewässern dürfen auch die Walfänger sich verteidigen und egal wie du das siehst, es ist illegal was die Aktivisten dort betreiben wollen und deswegen haben sie auch kein Mitleid verdient wenn ihnen etwas passiert, JEDER von denen ist selbstverantwortlich für das was er macht.



"Notwehr ist manchmal nur durch Gewalt möglich.
So lange man...........
So lange man die grossen Verbrecher nicht fassen kann, darf man auch kleine Straftäter nicht fangen??????"

Nochmal dazu spezieller Natur.

Notwehr ?!? Die Aktivisten werden erst dann attackiert wenn sie die Walfänger angreifen, also kannst du wohl kaum von Notwehr sprechen.

Oder willst du etwa behaupten die Wale hätten den Aktivisten eine Vollmacht ausgestellt, damit diese sie verteidigen können ?!

Solltest du genau das meinen, kann man auch dagegen halten das dann auch die Verteidigung ungeborenen Lebens ohne jede Vorlage einer Vollmacht dieser Art legal wäre wenn dabei Abtreibungsärzte und Wissenschaftler aus der Biotechnologiebranche zu Schaden kämen, nur damit die Ungeborenen geboren werden können und leben dürfen !

Aber spätestens da schreit man dann nach RECHT und GESETZ, das es MORD und TERRORISTEN wären !
Das sowas nicht passieren dürfe, das diese "Aktivisten" mit allen rechtlichen Mitteln zur Rechenschaft zu ziehen sind !
Kommentar ansehen
14.01.2007 10:36 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse: Ich habe nicht gesagt das der Walfang gut sei oder das die Überfischung sinnvoll wäre. -
Das aber sagst Du mit Deinen nachfolgenden beiden Absätzen:

"Aber wer von anderen verlangt sich an Gesetze zu halten sollte sie selbst respektieren und befolgen und denjenigen der die Gesetze aussprach auch die Bestrafung vornehmen lassen.

Oder leben wir in einer Welt der Selbstjustiz wo wir jeden abknallen können wenn es uns gerade passt ?!"

Du weißt zu genau, dass es bis dato niemals irgendwelche Sanktionen gegen die Überfischer und Wahlschlächter gegeben hat.

----------------
"Auch der brit. (?) Geheimdienst hat ein Schiff versenkt, tu also nicht so, als seien die Walfangnationen fromme Lämmer und Sea shepard Terroristen. Notwehr ist manchmal nur durch Gewalt möglich.
So lange man...........
So lange man die grossen Verbrecher nicht fassen kann, darf man auch kleine Straftäter nicht fangen??????" -
Jessi, das ist reichlich naiv: ...solange man nicht fassen kann ... . Es müsste hier schon heißen: ...solange man nicht fassen WILL! Ein anderes Beispiel sind nämlich die maroden Öltanker. Hier sind die eigner sehr wohl bekannt ... niemand bittet sie zur Kasse. Im Gegenteil, gehen diese Schiffe auf Grund, zahlt eine Versicherung. Dass diese Reedereien natürlich nicht für die durch sie verursachten Schäden aufkommen müssen, erklärt sich von selbst!

Auch wenn es hierbei um Atomtests ging, aollte man nicht vergessen das auch die Staaten die den Walfang verbieten wollen selbst nicht besser sind als die Walfangnationen selbst. -
Stimmt, also geht es nun einmal nicht ohne Selbsthilfe!

"Notwehr ist manchmal nur durch Gewalt möglich.
So lange man...........
So lange man die grossen Verbrecher nicht fassen kann, darf man auch kleine Straftäter nicht fangen??????" -
Hier muss es heissen: ... solange man nicht fangen WILL!
------------------
Sind diese beiden Absätze von Dir:

"Notwehr ?!? Die Aktivisten werden erst dann attackiert wenn sie die Walfänger angreifen, also kannst du wohl kaum von Notwehr sprechen.

Oder willst du etwa behaupten die Wale hätten den Aktivisten eine Vollmacht ausgestellt, damit diese sie verteidigen können ?!"

nicht reichlich zynisch?

Du erwähnst hier in einem Atemzug die Abtreibung. Solange diese früh genug passiert, ist sie in Ordnung für mich, wenn eine Frau diese Entscheidung trifft. Sieh Dir einfach den Umgang mit Kids an. Und dann, wir haben auf diesem Erdball genug Kids, so dass daran die Welt nicht zugrunde geht ... an einer Überfischung und Verseuchung der Meere aber sehr wohl und an einer sinnlosen Abschlachtung von Arten erst recht.
Kommentar ansehen
14.01.2007 11:11 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GEnau das ist das, was ich so liebe: Es bedarf keiner Vollmacht, das Notwehrrecht für jemanden, in diesem Fall bedrohte Tierarten oder Natur, in Anspruch zu nehmen.
Notwehr ist auch dann angesagt, wenn bspw. die zuständigen "Behörden" nichts unternehmen oder versagen.

Der Schutz ungeborenen Lebens ist Sache der betreffenden Eltern, die entscheidungsfähig sind und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt auch den Abbruch der Schwangerschaft vornehmen lassen können.Sie können weder einen Arzt dazu zwingen, dies zu tun noch kein ein Arzt oder eine Institution die Eltern/Schwangere zwingen, einen Abbruch vorzunehmen. Ungeborenes Leben ist nicht Allgemeingut, die Natur schon.
Dass ein Umweltaktivist mit einem Schlauchboot einen Walfänger angreift ist ein wohl ziemlich lächerliches Szenario,das Du hier aufzubauen versuchst. Sie versuchen lediglich, die Ausfahrt zu behindern oder die Harpunierung zu verhindern. Ein Jäger darf auch nicht schiessen, wenn ihm jemand vor der Flinte steht. Wo Argumente versagen , drehst Du einfach die Sache hin, gelle, das kennen wir ja schon.
Muss man selbst besser sein, um ein Verbrechen zu verhindern?
Darf ein x beliebiger Vorbestrafter nicht einen Mord verhindern, einer bedrängten Person beistehen, einen Einbruch der Polizei melden oder/und den mutmasslichen Straftäter festhalten?
Politik ist ein weitesten Teilen illegal, deshalb sind politische Entscheidungen in vielen Fällen nicht zwingend hinzunehmen, auch wenn sie in Form von Gesetzen existent sind.
Hierzu hat sogar der BGH entschieden, dass sich die BRD nicht an EU Entscheidungen zu halten hat.
Dieses Recht ist ungeschriebenes Menschenrecht und hat weit höheren Stellenwert, als nach wirtschaftlichen, machtpolitischen Strategien aus den Religionsgesetzen fortgeschriebenes Gesetz, insbesondere auch, wenn man weiss, dass die Religionsgesetze auf Fälschungen der Amtskirche zurückgehen.
Kommentar ansehen
14.01.2007 11:29 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: "Du weißt zu genau, dass es bis dato niemals irgendwelche Sanktionen gegen die Überfischer und Wahlschlächter gegeben hat."

Ach so ist das, weil die Internationale Gemeinschaft nicht in die Pötte kommt ist es also mehr als legitim und legal andere Menschen in Gefahr zu bringen, ihr Leben zu gefärden, gegen das internationale Seerecht auf jede erdenkliche Weise zu verstoßen ?!

Die Unfähigkeit anderer ist also die Legitimation für ein Verbrechen ?!?


Bisher konnte man mit dir noch konstruktive Gespräche führen, aber mit obigem machst du dich gerade auf den Weg zur absoluten Lächerlichkeit !


"Oder willst du etwa behaupten die Wale hätten den Aktivisten eine Vollmacht ausgestellt, damit diese sie verteidigen können ?!"

nicht reichlich zynisch?

Du erwähnst hier in einem Atemzug die Abtreibung. Solange diese früh genug passiert, ist sie in Ordnung für mich, wenn eine Frau diese Entscheidung trifft."

Ach wenn eine schwangere Frau für ihr ungeborenes und schutzloses und vor allem noch nicht entscheidungsfähiges Kind, [da man es nicht fragen kann ob es leben oder sterben will (das allein ist schon Anmaßung zu denken das ein nicht geborener Mensch keinen Willen zum Leben hätte)] die Entscheidung übernimmt das es STERBEN MUSS, dann ist das also legitim, ja sogar human, menschlich, Nächstenliebe ?
Oder viel mehr reiner EGOISMUS !?!

Aber wenn ein Mensch für einen Wal die Entscheidung übernimmt ob er sterben muss oder ob man einen anderen abschlachtet, dann ist das verboten ?


Bisher war nur Öl oder Geld der Grund dafür das Menschen in unserer Gesellschaft keinen Wert hatten, ist jetzt neuerdings ALLES mehr Wert als ein Menschenleben ?

Geht man jetzt danach wie viele einer Art noch existieren, wie hoch ihre Population ist ?

Wale ganz wenige müsse alle überleben.
Menschen ganz viele ihr dürfte tausende abtreiben und abschlachten ?!

"Sieh Dir einfach den Umgang mit Kids an."

Ach der Umgang der Eltern und der Gesellschaft mit den Kindern von heute ist für dich also ein Grund dafür das man diese abtreiben darf ?!



Es mag zwar Gründe geben wo man sagen könnte das hier und da eine Abtreibung logisch erscheine.
Wie z.B. wenn eine Frau vergewaltigt und davon schwanger wurde und diese das Kind nicht mehr haben will, weil es sie an diese Tat erinnert, das Leid das ihr widerfuhr.
ABER seit wann ist das dort gezeugte Kind der Verantwortliche der für diese Tat leiden muss ?

Ja seelische Qualen dürften das Schlimmste sein das der Mensch kennt, aber ist die Beseitigung der Qualen es wert ein Menschenleben zu opfern ?!

Auch wenn dem Menschen es nicht bewusst ist und er es zudem mit aller Macht in seinem Geiste verdrängt ist Abtreibung MORD an menschlichem Leben !

"... so dass daran die Welt nicht zugrunde geht ... an einer Überfischung und Verseuchung der Meere aber sehr wohl und an einer sinnlosen Abschlachtung von Arten erst recht."

Habe ich das dementiert oder geleugnet ?
Habe ich irgendwo gesagt das Verklappung von Giftmüll, das Einlagern von Atommüll, das Testen von Atomwaffen, das Überfischen der Meere, das abholzen der Regenwälder und der nordischen Wälder, das gezielte Züchten von Tieren zur Belustigung der Menschen und ebenfalls das gezielte Züchten und Morden von Tieren am Fließband (Hühner, Rinder, Schweine ...) IRGENDWO SINNVOLL IST ODER UNSER ÜBERLEBEN SICHERT ?!


N---------E------------I-------------N--------!-!-!




PS:
Darüber hinaus solltest du Absätze richtig lesen.

"Sind diese beiden Absätze von Dir:"

Wenn ich ein " am Anfang und ein " am Ende setze dann ist das ein ZITAT und NICHT von mir !



So ich habe fertig ! Schönen Tag noch !
Kommentar ansehen
14.01.2007 13:49 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: Du scheinst es genau so wenig zu begreifen wie Christi worum es hier geht !

Es geht hier nicht darum das FÜR die Wale gekämpft wird, sondern um das WIE !
Kommentar ansehen
14.01.2007 14:00 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti Teil 2: Du sagst der Walfänger darf nicht auf den Wal schießen wenn der Aktivist sich mit seinem Schlauboot dazwischen schiebt ?

Genau so wenig wie der Walgfänger schießen darf, darf das Schiffe der Sea Shepherd die Schiffe der Walfänger (vorsätzlich) rammen !

Oder ist das deine Auffassung von Recht und Gesetz ?


Friedlich demonstrieren ist EINE Art, aber mit Gewalt und vorsätzlicher, geplanter Gefährdung von Menschenleben zu demonstrieren eine ganz andere und weder hinnehmbare noch akzeptable Art !



Aber das Problem löst sich ja von allein, wenn die Sea Shepherd mit ihrem Schiff die Walfänger rammt wird deren Schiff im nächstbesten Hafen unter Arrest gestellt und der Mannschaft droht dann das was den meisten Aktivisten droht die sich über Recht und Gesetz hinwegsetzen !
Kommentar ansehen
14.01.2007 14:15 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse: Zunächst einmal: Ich glaube, hier im Forum ist niemand, der Gewalt oder Verbrechen legitimieren möchte. Weder in der einen, noch in der anderen Form. Und Thema Abtreibung: Ja ich befürworte sie. Ich als Frau bin schon der Meinung, dass eine Frau letztlich die Entscheidung haben sollte, obgleich ich selber für mich sicherlich niemals eine Abtreibung zulassen würde. Okay?

Wie Du richtig bemerkst, kommt die internationale Gemeinschaft nicht in die Pötte ... von daher und nur ausgehend vom Punkt der Unmöglichkeit, diese Herrschaften in die Hufe zu kriegen, befürworte ich auch derlei Praktiken sozusagen als "Notwehr" in ultima ratio. Nicht aber generell und allumfassend. Oder fällt Dir ein anderer Weg ein? Mir, ehrlich gesagt, nicht. Wie viele Tierarten sind bereits verschwunden durch diesen Missbrauch, sieh Dir den Zustand der Meere an, überhaupt global der Natur.

Da werden Freibriefe gehandelt, dass man sich nicht an Umwleltauflagen halten muss und die Ergenisse werden auch noch als Erfolg verkauft. Da ist von Verhandlungen die Rede, die aber niemals konkrete Ergebnisse bringen und die Missbrauchsländer mit Sanktionen belegen. Diese Wege wären auch denkbar, würde man es wollen.

Wo setzt Du die Wertigkeit eines Lebewesens an? Meinst Du es macht mehr Sinn, Milliarden von Kids im Elend verrecken zu sehen. Es wäre sicher sinnvoller, sie kämen erst gar nicht zur Welt vieler Orts.

Ich baue gar kein Szenario auf, sondern unterstütze nur Leute in ihrem Bestreben, die Ausrottung von Arten zu verhindern. Und zwar fußend auf Notwehr.
Der Notwehr-§ wird findet auch dann Anwendung, wenn Du für einen sich nicht wehren könnenden Dritten eintrittst und gezwungenn bis, Gewalt anzuwenden. Manchmal bleibt kein anderer Weg.
Sehr wohl kann in diesem Fall von Notwehr gesprochen werden, denn der Wal hat wohl den Wahlfänger kaum angegriffen, sondern eher umgekehrt und dies bedeutet nun einmal Angriff auf unser aller Wohl, was die Natur und die in ihr lebenden Kreaturen auch beinhalten. Also sind sie schützenswert und insofern greift der Notwehr-§. Dieser wird Dir theoretisch auch dann zugestanden, wenn Du ein Tier vor einem Quäler rettest.
Und die Natur hatte aufgrund der Öl- und Geldfokussieren noch einen sehr viel geringeren Wert als Menschen. Sie diente und dient nur der Ausbeutung zu Gunsten einiger Weniger.
Kommentar ansehen
14.01.2007 18:04 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Christi: Der bzw. die Notwehr-§ beziehen sich auf MENSCHEN !

Das dem einen oder anderen eine gewisse Hilfsstellung für Notwehr zugesprochen wird liegt aber nicht an diesen Paragraphen.

Gäbe es kein Tierschutzgesetz würde man einem Helfer der in tierischer Not hilft auch nichts zusprechen !

Aber unser Tierschutzgesetz bezieht sich explizit nur auf die BRD !

Und diese "Notwehr" wird nicht bei allen Tieren zugestanden.
Also kommst du mit deinem Argument nicht besonders weit !


"diese Herrschaften in die Hufe zu kriegen, befürworte ich auch derlei Praktiken sozusagen als "Notwehr. Nicht aber generell und allumfassend. Oder fällt Dir ein anderer Weg ein? Mir, ehrlich gesagt, nicht."

Es gibt immer einen Weg, wenn man den Willen hat etwas verändern zu wollen.

Es ist wie mit der Diplomatie und dem Krieg, die einen bringen sich Zeit mit und reden FRIEDLICH um etwas zu bewirken, die anderen führen Krieg um schnellstmöglich eine Veränderung herbei zu führen ohne dabei auf die Konsequenzen aus ihrer Handlung zu achten.

Die Aktivisten der Sea Shepherd wollen vergleichsweise "Krieg" führen.

Jene die etwas mehr Grips haben nehmen sich die Zeit und ändern das System in dem sie die absägen die nicht in die Pötte kommen.


Politiker wird man nur dann los wenn man sie entweder nicht mehr wählt, aber dazu muss es eine entsprechend sinnvolle Alternative geben oder aber man stellt diese Alternative selbst dar und wird Politiker !

Hier sind alle nur am reden, reden, reden und nochmals am reden, aber keiner handelt, alle klagen ihren Frust, aber keiner handelt, die Mehrheit beführwortet Gewalt, aber keiner hat den Schneid aufzustehen und zu handeln ?!



Was macht ihr denn hier ? NICHTS außer reden !

Aus der Sicht der Aktivisten gibt es hier ein Forum voller Menschen denen ihre Umwelt völlig gleichgültig ist.
Denn die riskieren dort Kopf und Kragen um ihrer Weltanschauung entsprechend nach zukommen, also den Walen zu helfen und ihr Leben zu retten.

Die die hier posten und deren Vorhaben und Taten beführworten, tippen ein paar Worte auf ihrer Tastatur, aber einen Finger krumm zu machen um den Walen selbst zu helfen dazu kommt es hier erst garnicht !

Und monatlich 3,50 Taler an Greenpeace zu spenden ändert auch nichts an der bestehenden Situation !

Schützt ihr alle die ihr hier für die Taten der Sea Shepherd seid auch schön die Umwelt ?

Oder ist die Beführwortung der Gewalt gegen Walfänger bloße Heuchelei um das eigene Gewissen zu bereinigen ?!?



Ich denke das es in diesem Forum keinen einzigen User gibt der die Umwelt nachhaltig schützt !
Kommentar ansehen
14.01.2007 19:27 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, ich glaube, was Du glaubst , ist so lang wie breit.
Ich bin aktiver Tierschützer, auch das ist nachhaltiger Umweltschutz, ich denke, es gibt noch weitere Aktivisten hier, wenn nicht, kein Problem. Auch der verbale Ausdruck der Abscheu und des Protestes gegen derartige Misstände sind mehr, als die meisten Menschen tun.
Wenn eines Sache brennt, muss man löschen und nicht lamentieren.Seit zig Jahren wird diplomatisch lamentiert, im Kosovo uwrden jahrelang Menschen abgeschlachtet, die Weltgemeinschaft diplomierte. Während die Wale geschlachtet werden, lamentiert Jesse über evtl. Möglichkeiten, dies und jenes zu bewegen.Die Japaner lachen sich derweil einen Ast.
Ja, es gibt Zeiten des Krieges. Wenn eine andere MAcht eindringt, auch ohne Gewalt, in Form bspw. von wirtschaftlicher Unterdrückung, kann dies zur Notwehr nötig sein.
Notwehr als Verbrechen darzustellen, gleichzeitig Verbrecher - Impfmafia- als Wohltäter der Menschheit zu deklarieren, das kann nur Jesse James.
War Jesse James ein Volksheld oder ein gewievter Verbrecher?Nomen est omen, oder wie ist das mit den Nicks?
Abgetriebene Kinder leiden also? Ausgetragene Kinder, im Klosterheim, im Waisenheim, bei Pflegefamilien oder verlassenen Müttern und Vätern leiden nicht? Kinder, die nicht mehr mithalten können, weil die Eltern arbeitslos sind und wie Aussätzige behandelt werden, leiden nicht?
Abtreibung ist kein Volkssport, dass jede ungewollte Schwangerschaft eine zu viel ist, wissen alle, die verantwortungsvoll mit sich und der Umwelt umgehen.
Trotzdem bleibt es im Verantwortungsbereich der Eltern/Schwangeren, in den ersten Wochen einer Schwangerschaft darüber zu bestimmen, ob diese Schwangerschaft fortdauert oder nicht. NAtürliche Aborti gibt es ohnehin genug. Abtreibungsgegner sind Ignoranten und Rattenfänger. Die Kath. Kirche hat Abtreibung perfektioniert, schon im Mittelalter. Als dies bekannt wurde, bezichtigte man die seitens der Kirche Beauftragten als Hexen und verfolgte sie. Die schwangere "Haushälterin" eines kath. Pfaffen hatte schon immer grosszügige Möglichkeiten dahingehend.
Allein die Tatsache der bezahlten Haushälterinnen rechtfertigt den Vorwurf der Förderung der Prostitution.

Deine pers. Vorwürfe an Alle, die hier NUR reden, zeugen von Deiner Hilflosigkeit zu argumentieren, wie eben auch in den Impfthreads etc.
Kommentar ansehen
14.01.2007 19:53 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse: Es ist mir sch..egal, worauf der Notwehr-§ basiert. Da magst Du juristisch wohl recht haben ... aber moralisch sicherlich nicht.

Du wirst mir sicherlich zugestehen, dass in punkto Veränderungen, die mindestens zwischen zwei Parteien stattfinden soll, auch mindestens beide Parteien daran arbeiten und mitwirken müssen. Dies ist aber mitnichten der Fall, also rechtfertigt dies meiner Ansicht nacht den Ungehorsam und tätliches Eingreifen. Die Erhaltung der Natur ist in unser aller Interesse, und zwar inklusive der in ihr lebenden Tier- und Pflanzenwelt. Der Mensch ist durchaus nicht die Krone der Schöpfung, nur, weil er sich dies selbst zugesteht. -

------------------
Und diese "Notwehr" wird nicht bei allen Tieren zugestanden.
Also kommst du mit deinem Argument nicht besonders weit ! -
Und Du meinst jetzt, nur, weil es nicht zugestanden wird, muss es zwingend rechtmäßig sein? Das ist doch wohl nicht wirklich Dein Ernst!?
--------------------

Ich gehe sogar so weit, zu sagen, dass wir eher auf noch mehr Menschen verzichten können in dieser Welt als auf weniger gesunde Natur.

Dein weiterer Kommentar:

"Es ist wie mit der Diplomatie und dem Krieg, die einen bringen sich Zeit mit und reden FRIEDLICH um etwas zu bewirken, die anderen führen Krieg um schnellstmöglich eine Veränderung herbei zu führen ohne dabei auf die Konsequenzen aus ihrer Handlung zu achten."

Du glaubst doch wohl nicht wirklich an diesen Quark, oder? Hast Du noch nie was zum Thema Vietnam, Afghanistan, Irak, Israel gehört? Menno, wo lebst Du? Diese Kriege sollten und sollen stattfinden, und zwar aus recht einseitigen materiellen Interessen heraus, unabhängig davon, welche emotionale Schiene auch gefahren wird, um diese Kriege zu begründen.

Ich gehe zwar mit Dir konform, dass man zunächst reden sollte, aber wie ich bereits weiter oben erläuterte, gehört zur Abwendung eines Konflikts immer auch die beidseitige Bereitschaft, diesen lösen zu wollen ... und diese Bereitschaft war auf einer Seite in keinem Fall vorhanden und ist es auch weiterhin nicht.

Und auch in diesem Fall stehen handfeste materielle Interessen hinter dem Walfang, was einfach so nicht weitergehen kann. Dies gilt übrigens für sämtliche Aktionen dieser Art und es wäre schön, wenn die Robbenabschlachterei ähnlich angegangen würde, nämlich, dass diese Leute ihre eigenen Knüppel zu spüren bekämen und sie lebendig skalpiert würden. Mitleid hätte ich mit ihnen sicherlich NICHT!
Kommentar ansehen
14.01.2007 20:43 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du gibst deinen dunklen Geist frei Sacratti, sprich du entlarvst dich immer mehr selbst.

"Wenn eines Sache brennt, muss man löschen und nicht lamentieren.Seit zig Jahren wird diplomatisch lamentiert, im Kosovo uwrden jahrelang Menschen abgeschlachtet, die Weltgemeinschaft diplomierte. Während die Wale geschlachtet werden, lamentiert Jesse über evtl. Möglichkeiten, dies und jenes zu bewegen."

1. Beweise du erst einmal das ich nur lamentiere und nicht politisch handle !

2. Solltest du dir Gewalt zu legitimieren besser abgewöhnen nur weil dir die Politik ein Dorn im Auge ist, während du selbst keinen Bock hast in die Politik zu gehen um etwas zu ändern.

"War Jesse James ein Volksheld oder ein gewievter Verbrecher?Nomen est omen, oder wie ist das mit den Nicks?"

Wem die Argumente ausgehen der fängt an zu heulen und zu flennen und will schmutzige Wäsche waschen, so wie du gerade "Der böse, böse Jesse James, nur der kann, nur der tut, nur der macht, nur der...., ja der...., genau der.....".
Mein Gott bist du peinlich.
Und dann auch noch einen freigewählten Nickname als Aufhänger für die Diskussion zu nehmen, weil der Namensgeber ein Vogelfreier war.

Du bist aktiver Tierschützer ? Argumentierst und redest du dabei auch so, wenn der andere die besseren Karten hat ?!

"Abgetriebene Kinder leiden also? Ausgetragene Kinder, im Klosterheim, im Waisenheim, bei Pflegefamilien oder verlassenen Müttern und Vätern leiden nicht? Kinder, die nicht mehr mithalten können, weil die Eltern arbeitslos sind und wie Aussätzige behandelt werden, leiden nicht?"

Ach und damit willst du Abtreibung legitimieren, weil lebende Kinder die Leiden etwas schlimmeres darstellen als Ungeborene denen man das Leid nicht ansehen kann und denen man auch nicht zu erklären braucht warum man sie getötet hat ?!?

"Abtreibung ist kein Volkssport, dass jede ungewollte Schwangerschaft eine zu viel ist, wissen alle, die verantwortungsvoll mit sich und der Umwelt umgehen."

Dann sollte man erst garnicht ein Kind zeugen ! Statt es hinterher eiskalt zu ermorden weil man zu dämlich war zu verhüten !

"Trotzdem bleibt es im Verantwortungsbereich der Eltern/Schwangeren, in den ersten Wochen einer Schwangerschaft darüber zu bestimmen, ob diese Schwangerschaft fortdauert oder nicht."

Den ersten Wochen ? Du scheinst dich wohl nicht auszukennen.
Abtreiben darf man die ersten DREI MONATE !

Einen Zellhaufen von undefinierbarer Form und Größe zu entfernen wäre noch eine vielleicht akzeptable Form. Möglicherweise.
Ein 3 Monate alten Embryo abzutreiben ist bereits Mord, aus moralischer und ethischer Sicht.

Dieselbe moralische und ethische Sicht mit der ihr hier die Waltötung als Verbrechen darstellen wollt !

"Deine pers. Vorwürfe an Alle, die hier NUR reden, zeugen von Deiner Hilflosigkeit zu argumentieren, wie eben auch in den Impfthreads etc."

Mit dieser Meinung stehst du dummerweise weltweit gesehen so ziemlich allein da.
Es gibt sehr viele Menschen die das gänzlich anders sehen.
Aber das ist ja nicht mein Problem was du von dir gibst.


"Abtreibungsgegner sind Ignoranten und Rattenfänger."

Hui, wollte er mich damit anmachen ?! Wird ihm nicht gelingen, denn jemanden der an embryonalen Stammzellen Forschung betreibt als Abtreibungsgegner zu bezeichnen, wäre schon lachhaft !


"Während die Wale geschlachtet werden, lamentiert Jesse über evtl. Möglichkeiten, dies und jenes zu bewegen.Die Japaner lachen sich derweil einen Ast."

Und damit ich heute auch noch was zu lachen habe kommentiere ich das obenstehende ebenfalls noch.
*muaaahaahaa die Japaner lachen sich einen Ast huhuhu was ist denn das da, hui da lach ich mir aber einen ganzen Baumstamm zusammen muahaha*
So genug gelacht für heute !

Schönen Tag noch oder besser Dewa mata-ne !
Kommentar ansehen
14.01.2007 21:07 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Christi: "Du wirst mir sicherlich zugestehen, dass in punkto Veränderungen, die mindestens zwischen zwei Parteien stattfinden soll, auch mindestens beide Parteien daran arbeiten und mitwirken müssen. Dies ist aber mitnichten der Fall, also rechtfertigt dies meiner Ansicht nacht den Ungehorsam und tätliches Eingreifen. Die Erhaltung der Natur ist in unser aller Interesse, und zwar inklusive der in ihr lebenden Tier- und Pflanzenwelt. Der Mensch ist durchaus nicht die Krone der Schöpfung, nur, weil er sich dies selbst zugesteht."

Sicher gestehe ich dir das zu, es legitimiert aber nicht das handeln der Aktivisten.
Sprich genau so zu handeln wie die Politiker die nicht weiter kommen.

Wenn die politische Seite als eine von beiden Seiten nicht weiter kommt, dann darf die andere Seite die die Aktivisten stellt nicht das Gesetz brechen.

Die Aktivisten wollen etwas ändern ?

Wir wissen alle das man mit Gewalt nur Gegengewalt und noch mehr Agressionen fördert.

Also macht das wenig Sinn.

Und ich gestehe dir auch zu das der NATURschutz das oberste Gebot sein sollte.

Der Mensch betreibt aber nun einmal nur eines, von wenigen seiner Spezies einmal ausgenommen, und zwar den UMWELTschutz.

Jeder Mensch der von sich behauptet ein UMWELTSCHÜTZER zu sein den bezeichne ich als absolut miesen Heuchler !

Und ich kann dir auch sagen warum.

Umwelt zu schützen oder anders formuliert das was der Mensch zum Überleben braucht zu schützen, ist definitiv kein Naturschutz.

Das kann man allerhöchstens als Menschenschutz bezeichnen.

Der Mensch schützt mit einer ausgeprägten Vorliebe genau das was er allein benötigt um nicht zu krepieren.

Die Wale werden nicht gerettet weil es Lebewesen sind sondern weil sie einen sehr großen Faktor im Zusammenspiel der UMWELTelemente darstellen.
z.B. Stichwort Plankton !
Zumindest die UMWELTSCHÜTZER tun es aus ganz bestimmten Gründen die nun wirklich nichts mehr mit den Walen als solches zu tun haben.

Naturschützer hingegen kümmern sich da um wesentlich mehr, aus ganz anderen Gründen und das dann vorallem auch noch Gewaltfrei mit großem Erfolg.

"Ich gehe sogar so weit, zu sagen, dass wir eher auf noch mehr Menschen verzichten können in dieser Welt als auf weniger gesunde Natur."

Wenn willste denn opfern ? Die armen Menschen in Afrika oder Indien oder China ? Oder diejenigen die diese Armut erst erzeugt haben (G8) ?

Menschen zu töten löst auch keine Probleme, weil du es sonst dauerhaft tun müsstest und das entspräche keinerlei Logik und Moral mehr !

Man KANN mit der Natur im Einklang leben, man muss es nur wollen.


"Und auch in diesem Fall stehen handfeste materielle Interessen hinter dem Walfang, was einfach so nicht weitergehen kann."

Du siehst das aus der Sicht des Naturschutzes.
Diejenigen die diese Walfänger stoppen wollen aber nicht, das sagte ich oben bereits.

Dasselbe Spiel ist es bei den Robben.


Im Grunde ist es beim Walfang eine Heuchelei von beiden Seiten.

Die Walfänger sagen das sie zu Forschungszwecken jagen, weil Wal für den Nahrungshandel zu fangen bringt ja nichts da in Japan eh kaum einer mehr das Tier isst, aber das einzig wertvolle am Wal ist neben dem Tran das AMBRA !
Darum werden ja auch Hunderte von diesen Tieren getötet.

Auf der anderen Seite wollen die Umweltschützer die Umwelt schützen, also Wale schützen zum Erhalt der Menschheit !


Beide Seiten interessieren sich nicht für den Wal !
Kommentar ansehen
14.01.2007 21:14 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beweise mir: ist doch dieselbe Lachnummer. Ob Du in der Politik bist, Stammzellenforschung betreibst oder im Hinter bohrst, ist doch gar nicht relevant.
In welche Politik soll ich gehen, in die CDU, zu den Grünen Dumpfbacken oder was?Politik wird auf der Strasse gemacht und nicht im Lamento. Parteien halten nur einen Weg des nach oben buckelns bereit, Kadavergehorsam und als Dank nach 20 Jahren ein Angebot, als Bürgermeisterkandidat in Hinterpfuiteufel aufgestellt zu werden.
3 Monate sind nun mal die ersten Wochen, die Fristen kenne ich sehr wohl.
Mit heulen und schmutzige Wäsche waschen kannst Du mir auch nicht kommen, denn wo wird geheult. Nach wie vor verdrehst Du alles und gehst an der Realität vorbei.
Sinnlose Gewalt wird hier nicht legitimiert, Notwehrrecht beschränkt sich nicht auf Menschen, sondern gilt auch auf Sachen, bspw. aktive Sachbeschädigung verhindern, etc.Da kann u.U. die Anwendung von Gewalt von Nöten sein, das mag eine Gratwanderung sein, die nimmt ein Aktivist aber in Kauf.
Dich habe ich nicht als Abtreibungsgegner bezeichnet[...] denn im Zusammenhang mit Abtreibungsgegnern habe ich auf die
als Abtreibungsgegner auftretenden Kirchenaktivisten hingewiesen, die Abtreibungsmöglichkeiten erforscht und perfektioniert haben. Wenn Du dazu gehörst, nicht mein Problem, dann zieh dir den Schuh an.
Moral und Ethik sind Fremdworte für Dich, das hast Du in zahlreichen Impfthreads schon genug kund getan. Unmoralisch ist es bspw.aber auch, Fakten zu verdrehen. Abtreibung ist nicht Mord, da macht auch kein Jesse James einen Mord draus, da Mord ein ziemlich klar definierter juristischer Begriff ist. Niemand hindert Dich daran, darauf hin zu wirken, dass Abtreibungen gar nicht mehr nötig sind. Aber einen Arzt, der eine Abtreibung vornimmt, als Mörder zu definieren, ist schon von einmaliger Qualität, dazu bedarf es nicht der expliziten Bezichtigung, es genügt, Abtreibung als Mord zu klassifizieren.
Ob solcher Leute in der Politik wundert mich gar nichts.
Es gibt nur eine Einzige Partei,. die derartiges aufbietet.
Kommentar ansehen
14.01.2007 21:53 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse: Ich sage Dir, wann ich derartige Aktionen nicht mehr für legitim halte, nämlich dann, wenn sie lediglich zum Selbstzweck werden ... und ich denke, dies könnte eine Deiner Befürchtungen sein. Aber ... ich halte viel von zivilem Ungehorsam, wenn unsere Regierenden unsere Interessen nicht mehr berücksichtigen. Lieber wäre es mir auch, diese Interessen per Kreuz auf dem Wahlzettel durchsetzen zu können, als derartige Aktionen zu unterstützen. - Hier dürftest Du so gut, wie ich wissen, dass dies nur sehr schwer machbar ist. Meine Beispiele auch der Versicherungsobjekte "Öltanker" muss ich nicht wiederholen. Keinen unserer sogenannten Volksvertreter interessiert es. Kein Reeder wird zur Kasse gebeten und von Schadenersatz wollen wir gar nicht reden. Oder sind mir hier irgendwelche Gegebenheiten entgangen? Schrottreife Tanker erhalten nach wie vor Anlegegenehmigung in unseren Häfen, anstatt bereits hier die Reeder in die Pflicht zu nehmen und diese Schiffe, so man nicht übersehen konnte, um was für einen Schrott es sich handelte, gleich beim Anlegen zu beschlagnahmen. Jedes Auto, dessen Sicherheit nicht mehr gegeben ist, wird eingezogen bzw. stillgelegt. Was für Normalo gilt, sollte auch in den obersten Kreisen gelten. Schrottreife Schiffe hätten dann in 0,nix ausgedient und die Meere wäre sicherer, damit auch die Tierwelt. Und ich unterstelle zudem noch, dass diese Tanker, so sie zu Bruch gehen, über die entsprechenden Versicherungen kompensiert werden. So, hier wären wir beim anderen Punkt: Diese Kompensationen sollten in die Entfernung der verursachten Verunreinigung fließen, anstatt auf des Reeders Konto.

Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass Menschen getötet werden sollen. Auch hier geht es mir nicht ums Töten, sondern um den Punkt, des gar nicht erst Zeugens. Solange aber die Überbevölkerung die Kirchen nicht interessiert und die ihren Müll von wegen "Geschlechtsverkehr zur Zeugung" loslassen und Verhütungsmittel als "Sünde" abtun, solange Jesse erkenne ich auch hier keine folgenswerten Gesetze. Und wir wissen doch nun wirklich alle, dass das Gros der Kids dort entsteht, wo sie überhaupt keine Chancen haben auf ein halbwegs glattes Leben. Meine Idee ist es, das Recht auf Kinderzeugung dem geltenden Adoptionsrecht anzupassen und das Thema "Verhütung" in den Problemländern zum Thema zu machen. Dies aber wird durch die Kirchenfürsten mit ihrem saublöden ewigen Geschwafel boykottiert.

Kommen wir zum Handel von Freibriefen über Umweltverschmutzung: Bist Du nicht der Meinung, dass sich hier dringend was ändern muss? Unsere politischen Labertaschen schaffen es nicht ... also braucht es auch hier zivilen Ungehorsam!

Erkläre mir bitte den Unterschied zwischen Natur- und Umweltschützern. Ich kann ihn tatsächlich nicht erkennen, weil für mich Umwelt = Natur ist. In diesem Punkt mag ich naiv sein, aber mir kommt das kalte Kotzen, wann immer ich die Walfänger und Robbenschlachter sehe, obgleich ich Dir natürlich hier recht gebe, wenn Du sagst:

>Wir wissen alle das man mit Gewalt nur Gegengewalt und noch mehr Agressionen fördert.<
Welche Alternativen schweben Dir also vor? Mir fällt hier nämlich gar nichts ein, als eben ziviler Ungehorsam der etwas handfesteren Art.

Sorry, wenn ich etwas überreagiert habe, aber ich gehe senkrecht an die Decke bei diesem Themenkomplex und dem "Handlungswahn" unserer Politiker, womit ich die Politiker weltweit meine, denn wir leben in einer Welt.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Würzburg: Mann verliert beim Monopoly und beschwert sich bei der Polizei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?