13.01.07 13:18 Uhr
 194
 

Frau will Kanada wegen Unterstützung von CIA-Geheimversuchen verklagen

Janine Huard wurde in den 50er Jahren Opfer von CIA-Geheimversuchen. Sie wurde gefoltert und an ihr wurden "experimentelle Drogen und Elektroschocks" angewendet. Jetzt will sie den Staat Kanada verklagen, weil dieser die Versuche mitfinanziert hat.

Konkret geht es um Versuche, die am Allan Memorial Institute der McGills University in Montréal zwischen 1950 und 1965 durchgeführt wurden. Geleitet wurden sie von dem Wissenschaftler Ewen Cameron.

Huard war damals wegen einer Wochenbettdepression in ein Krankenhaus gekommen. Bei den Versuchen wurde ihr unter anderem in einem finsteren Raum stundenlang ein Tape vorgespielt, auf dem eine Stimme ihr vorwarf, eine schlechte Mutter zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crack02
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Kanada, Unterstützung, CIA
Quelle: www.szonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 10:43 Uhr von Crack02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Dokumentation zu dem Thema lief auch schon bei der ARD. Hier ein Link zur damaligen Sendung:
http://www.wdr.de/...
Kommentar ansehen
06.02.2007 03:07 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dieser Geheimhaltung: und nach so vielen Jahren besteht doch fast keine Aussicht mehr "Licht in`s Dunkle" zu bringen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?