13.01.07 15:23 Uhr
 498
 

"Illuminatus"-Autor Robert Anton Wilson verstorben

Der Autor und Philosoph Robert Anton Wilson ist am 11. Januar um 4:50 Uhr im Alter von 75 Jahren am Post-Polio-Syndrom gestorben. Bekannt wurde der sich gerne mit Verschwörungstheorien befassende Autor durch die Illuminatus-Trilogie.

Er wollte mit seinen geschickt geschriebenen Werken die Menschen zum Nachdenken und Hinterfragen von Fakten und Denkweisen anregen. Einige seiner erfolgreichsten Werke waren die Illuminatus!- und Cosmic-Trigger-Triologien so wie Schrödingers Katze.

In seinem Blog hinterließ er kurz vor seinem Tod noch folgende Nachricht an seine Fans: "Ich schau nach vorne, mit pragmatischem Optimismus, aber ohne Furcht. Ich liebe euch alle und ich flehe euch an, lasst die Lasagne fliegen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: balee
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Autor
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Student beendet US-Elite-Uni Harvard mit Rap-Album als Abschlussarbeit
Jack White macht aus "White Stripes"-Song ein Kinderbuch
Solidaritätslesung: Jan Böhmermann trägt Briefe von inhaftiertem Deniz Yücel vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 15:12 Uhr von balee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier das volle Zitat aus seinem Blog: "Ich schau nach vorne, mit pragmatischem Optimismus, aber ohne Furcht. Ich liebe euch alle und ich flehe euch an, lasst die Lasagne fliegen. Entschuldigt meine Leichtfertigkeit, ich kann den Tod nicht ernst nehmen. Es scheint so absurd zu sein."

Konnt ich leider nicht mehr unterbringen.

Die dritte Kategorie habe ich ausgewählt weil er mit seinen Romanen auch Einfluss auf die IT-Branche hatte.

Ich persönlich finde seine Bücher großartig.
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:28 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wünsche: dem mann alles gute, für sein leben hinter dem vorhang (:
Kommentar ansehen
13.01.2007 18:29 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: exe... ;-)

Welle Erdball - 23... (C=64)

Nichts ist wahr,
alles ist erlaubt.
Ich tauche endlos durch das Meer,
den Illuminaten hinterher,
denn ich rette die Welt aus ihrer Not,
in einem grossem goldenen Unterseeboot.
Mein Kampf ist einsam,
ich bin allein,doch werde unsterblich sein.
Nur ein Computer steht bei mir,
er rechnet den Weltkrieg Nummer 4.
Was wir auch tun,wohin wir gehn,
die Illuminaten sind im System,
sie kontrollieren überall,
und dreiundzwanzig ist ihre Zahl.
Nichts ist wahr,alles ist erlaubt.
Alle Informationen stehen bereit,
doch niemand der sie gerecht verteilt.
Und jeder Gedanke ist verschenkt,
wenn Adam Weisshaupt für dich denkt.

Was wir auch tun,
wohin wir gehn,
die Illuminaten sind im System,
sie kontrollieren überall,
und dreiundzwanzig ist ihre Zahl.


Mlg
Kommentar ansehen
13.01.2007 18:36 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mach´s gut Robert: Wo immer Du jetzt sein magst.
Kommentar ansehen
13.01.2007 20:01 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Er charakterisiert das beste Beispiel eines dominierenden Mannes unserer Zeit. Er ist fünfundfünfzig Jahre alt, hart, gewieft, unbelastet von den komplizierten ethischen Zweifeln, die den Intellektuellen zu schaffen machen, und ist schon vor vielen Jahren zu dem Schluss gekommen, dass die Welt nichts als ein gemeines Hurenhaus ist, in der nur die Verschlagensten und Erbarmungslosesten überleben können. Darüber hinaus ist er so gütig wie jemand, der eine solche ultradarwinistische Philosophie aufrechterhält, es nur sein kann; und er liebt Kinder und Hunde von ganzem Herzen, es sei denn, sie halten sich an einem Ort auf, der im Interesse der Nation vernichtet werden muss. Noch immer bewahrt er sich den Sinn für Humor, trotz seiner Bürde seines fast frommen Amtes, und wenngleich er bei seiner Frau seit nunmehr fast zehn Jahren impotent ist, so bringt er doch im Mund einer erfahrenen Prostituierten noch immer in ungefähr anderthalb Minuten einen Orgasmus zustande. Er schluckt Amphetaminpillen, um seinen zermürbenden Vierundzwanzig-Stunden-Tag durchzustehen, mit dem Resultat, dass sein Weltbild ganz schön in Richtung Paranoia abgeglitten ist; er schluckt Tranquilizer, um seine Ängste und Sorgen in Schach zu halten, mit dem Resultat, dass sein gleichmütiges Gelöstsein manchmal an Schizophrenie grenzt; seine angeborene Schläue macht es ihm die meiste Zeit dennoch möglich, die Realität fest im Griff zu haben."
Kommentar ansehen
14.01.2007 01:05 Uhr von zeitgeist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er gehört zu "ihnen"!!! hat sich sogar seinen todestag zurechtgelegt:

mit 75 Jahren an einem 11. gestorben: 7+5+11=23
jemandem, dessen Nachname mit dem 23. Buchstaben anfängt, kann man eh nicht trauen ;)

nein im ernst, hab das buch damals verschlungen. herzliches beileid
Kommentar ansehen
14.01.2007 01:18 Uhr von evil1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einer der ganz großen ist gegangen: ruhe in frieden...
Kommentar ansehen
15.01.2007 14:08 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sein Tod ging bestimmt nicht: mit rechten Dingen zu.

Futter für die Verschwörungstheoretiker...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss
Meinkot: Storchenbaby gewinnt Storchenkampf, Geschwisterstörche sterben
Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?