13.01.07 11:21 Uhr
 1.993
 

Rom: Organhandel - Augenärzte entfernten toten Patienten die Augen

Nachdem bekannt wurde, dass die hygienischen Zustände in italienischen Kliniken erhebliche Mängel aufweisen, hat das Nachrichtenmagazin "L'Espresso" nun einen weiteren Skandal in der Poliklinik Umberto I. in Rom aufgedeckt.

Wie das Nachrichtenmagazin berichtet, entnahmen Augenärzte der Klinik den verstorbenen Patienten die Augen, um anschließend Glasprothesen einzusetzen. Die Hornhäute der Augen werden schließlich weiterverkauft.

In der Klinik werden die Toten nun mit bewaffneten Sicherheitsmännern begleitet, damit diese Vorfälle sich nicht wiederholen. Laut "L´Espresso" wurde die Klinik bereits vor einem Jahr von der Staatsanwaltschaft vor solchen Verbrechen gewarnt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auge, Patient, Rom, Organ
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2007 12:33 Uhr von k4ef3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit bewaffneten? ich würde die aussage "In der Klinik werden die Toten nun mit medizinischen ausgebildeten Sicherheitsmännern begleitet [...]" rigendwie mehr begrüßen... wofür brauchen sie denn waffen? um die hochgefährlichen (sie bilden schließlich den gipfel des bösen kapitalismus!!!) Ärzte ne kugel zu verpassen? also wenn ich da rechtssschaffener Arzt wäre, ich hätte keine lust mehr zu arbeiten bei dem ambiente :-P
Kommentar ansehen
13.01.2007 13:56 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es würde keinen illegalen "Organmarkt" geben,: wenn jeder der nicht vorher schriftlich widerspricht automatisch(!) Organspender wird. Da wären dann so viele Organe/Ersatzteile da, dass sich der illegale Markt nicht mehr lohnt.
Also 1x im Leben sollte sich jeder mal mit den Tod ernsthaft beschäftigen müssen.

Gruss JR-E
Kommentar ansehen
13.01.2007 15:04 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jr-europe: sorry aber nicht jeder möchte später seine augen und seine haut entfernt bekommen

ich für meinen teil habe einen organspenderausweis allerdings nur für innere organe meine äußeren soll man gefälligst in ruhe lassen ^^
Kommentar ansehen
13.01.2007 16:07 Uhr von darkboarder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enryu: Dann solltest du nicht nach Österreich kommen und sterben den da wirst du automatisch Organspender, wenn du nicht im Wiederspruch Register bist. Nicht mal deine Angehörige könnten das nach deinem Tod verhindern.
Kommentar ansehen
13.01.2007 18:31 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darkboard: oh das wusste ich nicht :/ ich bin mir sicher einige in österreich auch nicht
Kommentar ansehen
13.01.2007 20:58 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darkboarder/Enry ... wie werdet Ihr in Österreich: und ab welchem Alter darüber regelmäßig informiert?
@Enry: Kein Problem, muß man in Deutschland halt ne ganze Liste machen, was gespendet werden darf. Wer komplett widerspricht, ist aus dem "Schneider". Wer es ignoriert, hat kein Problem, er wollte es eh nicht genau wissen und das dürften ein paar Hunderttausend bis gar Millionen sein.

Gruss JR-E
Kommentar ansehen
14.01.2007 10:11 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Organspenden finde ich eigentlich ganz okay und würde dem jederzeit zustimmen sowie ich tot bin. Ich brauche die Organe danach nicht mehr.

Was ich nicht okay finde, ist die sagenhafte Korruption in diesem Business und deren Gemeingefährlichkeit, wie z.B. dass in Ex-UdSSR Strassenkinder von dieser Mafia weggefangen und ausgeschlachtet werden.
Kommentar ansehen
14.01.2007 13:59 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244 ... ich habe mir abgewöhnt mich gegen: was aufzuregen, dass man eh nicht ändern kann.
Effektiver wäre es in diesem Fall künstliche oder "spenderische" Alternativen schaffen, die weitaus billiger sind, als der "illegale Weg", der sehr viel Geld kostet.
Kommentar ansehen
14.01.2007 16:14 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JR-Europe: Jepp
Kommentar ansehen
16.01.2007 17:59 Uhr von darkboarder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JR-Europe.de: Von Staatlicher Seite werde wir kaum darüber informiert. In Schulen und ab und zu im Fernsehen werden wir darüber informiert. Ich nehme an bei Christlichen Gemeinden werden die Leute auch von der Kirche informiert.

Bei uns in Österreich ist das Thema auch etwas offener. Von den jungen Leuten kenne ich keinen christlichen der absolut dagegen ist.

Weiteres hat mir ein Arzt erzählt das bei Ausländern meist auf eine Organspende freiwillig verzichtet wird, außer er hat ein Spenden Ausweiss bzw seine Familie stimmt zu.
Kommentar ansehen
16.01.2007 18:04 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darkboarder ... danke für die Info. k.K. Gruss JRE

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?