12.01.07 20:26 Uhr
 624
 

Gesuchtes Missbrauchsopfer identifiziert

Das Mädchen, das in der Sendung "Aktenzeichen XY" als mutmaßliches Missbrauchsopfer gesucht wurde (SSN berichtete), konnte vom Bundeskriminalamt identifiziert werden.

Nach Angaben des BKA handelt es sich um eine 13-Jährige aus Nordrhein-Westfalen. Die Identifizierung war laut Oberstaatsanwalt Reinhard Hübner dem Umstand zu verdanken, dass die Bilder nicht unkenntlich gemacht wurden.

Für die Ergreifung der Täter wurde eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Missbrauch
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2007 20:07 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider geht aus der Quelle nicht hervor, ob das Mädchen nur identifiziert oder auch gefunden und in Sicherheit gebracht wurde. Das Mädchen tut mir so unendlich leid, ich habe ja in Luckybulls Thread schon etwas dazu geschrieben Hoffentlich kriegen sie diese Schweine!
Kommentar ansehen
12.01.2007 21:00 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Ding: Nur was ich nicht verstehe, dass so was nicht jedes Mal gemacht wird? So was könnte doch dem ganzen den Wind aus den Segeln nehmen, wenn auftauchende Bilder immer veröffentlicht werden! Z.B. an den unverkennbaren Räumlichkeiten, die doch von jemandem wieder erkannt werden (Vermieter, Handwerker) oder eben an dem Opfer selber (Freunde, Bekannte, Lehrer, Bäcker).

Auszug aus anderer Quelle

"Es war bereits das vierte Mal seit 1999, dass BKA-Fahnder mit dem Foto eines nicht identifizierten Missbrauchsopfers an die Öffentlichkeit gingen. Auch in der Vergangenheit konnten die Personen jeweils nach wenigen Tagen gefunden werden."

Darum! ;-)
Kommentar ansehen
13.01.2007 09:41 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ermittler in Sachen Kinderpornographie machen genau das, was "Das Allsehende Auge" ja vorschlägt - die gucken sich die Bilder Stück für Stück an und suchen nach unverwechselbaren Sachen darin. Solange aber nichts "Besonderes" drin ist und Du einfach nicht erkennen kannst, ist es nicht praktikabel, alle Bilder von Wohnungen zu veröffentlichen. Du weißt ja bei KiPo auch nicht, ob sie in Ecuador, China, Polen oder sonstwo aufgenommen wurde, Du KANNST gar nicht alles veröffentlichen, die Masse ist viel zu groß. Und die KiPo-Prodizenten sind (leider) auch nicht dumm: Die achten schon darauf, dass man nichts erkennen kann, was auf die Herkunft schließen lässt. Und wenn es doch geht, dann WIRD ja in dem Land, um das es vermutlich geht, auch öffentlich gemacht und gefahndet.
Kommentar ansehen
13.01.2007 09:45 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was passiert wenn sie ihn haben? Zwei Jahre zur Not auf Bewährung. Das deutsche Rechtssystem sollte dringend überarbeitet und mit wesentlich härteren Strafen ausgestattet werden.
Kommentar ansehen
13.01.2007 09:53 Uhr von Rollo-Ralf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so: Ich habe das Bild gestern in den Nachrichten auf RTL gesehen und muss mich doch ein wenig darüber wundern das daß Gesicht unkenntlich gemacht war. Ich vermute einmal das dieses nicht in XY der fall war. Aber vieleicht die Unkennntlichkeit da in der Nachricht davon die Rede war das daß Kind Gerettet worden ist!!!! Man kann eigendlich nur hoffen das in diesem Fall die Gerichte endlich einmal an die Höchststrafgenze gehen und nicht immer nur die Mindestrafe verhängen!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?