12.01.07 14:21 Uhr
 1.285
 

"Ich geh' an eine Kölner Schule, ich mach' alle platt" - Schüler plante Amoklauf

Ein Telefonseelsorger bekam am Mittwoch einen Anruf von einem wohl 16 Jahre alten Schüler, der einen Amoklauf an einer Schule in Köln plante. "Ich geh' an eine Kölner Schule, ich mach' alle platt", so kündigte es der Schüler an.

Etwa 100 weiterführende Schulen seien daraufhin von meist zivilen Polizisten überwacht worden, allerdings habe man keinerlei Auffälligkeiten feststellen können. Die Tat wurde nicht durchgeführt.

"Wir haben den Schulen selbst aber nichts von der Drohung gesagt, um nicht unnötig Panik zu schüren", so ein Polizeisprecher.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Schüler, Schule, Amoklauf
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2007 14:17 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war sicherlich nur ein dummer Streich eines Jugendlichen, der ein wenig "Spaß" haben wollte. Er denkt jetzt bestimmt er sei "cool" und kann vor seinen "Freunden" glänzen ^^
Kommentar ansehen
12.01.2007 14:37 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das gleiche: wie die Bombendrohung,
wenn Schüler mal wieder schulfrei haben will.. >;-)

Nur heute leben wir in der Zeit der pööösen Killerspielespieler..

Absolute Zustimmung zum Kommentar des Autors.. ;-)

Mlg
Kommentar ansehen
12.01.2007 15:30 Uhr von Sudzwerg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich sag auch jedem das ich Amoklaufen will denkt den hier niemand nach, jeder der wirklich jemanden "platt machen" will kündigt das doch niemals an. alles trittbrettfahrer . die "amokläufe" der vergangenheit waren durch unser system ausgelöste, gut vorbereitete aktionen daher ist der begriff Amok (malaiisch meng-âmok, in blinder Wut angreifen und töten) laufen schon völlig falsch gewählt.

Nur mal so

Der Zwerg
Kommentar ansehen
12.01.2007 15:49 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wer zahlt jetzt die Aktion? Der Junge? :p
Kommentar ansehen
12.01.2007 16:10 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....wetten daß die Polizei in seinem Zimmer Computerspiele findet?
Kommentar ansehen
12.01.2007 17:31 Uhr von Fabinho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aufmerksamkeit: hab mal im fernsehen die arbeit von "Aufräumteams" in den USA gesehen, die nach Selbstmorden, tötungsdelikten etc. das ganze putzen. Von denen hat einer gemeint "wenn jemand selbstmord macht, liegt er oft neben dem telefon weil die glauben, sie müssen der ganzen welt noch erzählen, dass sie sich umbringen."

tja, hätte ja wirklich sein können. bei diesem thema kann man wohl nichts ernst genug nehmen.

und wenn mans dann nicht verhindern konnte, naja, man findet immer irgendein computerspiel bei einem teenager. Vorzugsweise CS.

greez
Kommentar ansehen
12.01.2007 18:01 Uhr von barbeidos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh doch, wenn jemand Amoklaufen will dann will er damit Aufmerksamkeit erregen, er will mal von allen gefürchtet,gesehen und vor allem beachtet werden weshalb ein vorrausgehender Anruf bei einem Sorgentelefon durchaus realistisch ist aber an dem von dem Anrufer gesagten ist zu erkennen dass er es vermutlich nicht wirkliche rnst gemeint hat sonst hätte er etwas wie "heimzahlen" oder "ich werds allen zeigen" gesagt.
Trotzdem ist so ein Anruf natürlich ernst zu nehmen
Kommentar ansehen
13.01.2007 02:19 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
amokläufer: laufen amok um aufmerksamkeit zu bekommen. oftmals hat es nicht mal viel mit rache zu tun. die die dazu bringen werden höchstens zufällig getroffen. diese typen sind genauso asozialer dreck wie die, die die amokläufer vorher gehänselt und fertig gemacht haben. ich habe kein mitleid mit solchen leuten, die unschuldige für das bezahlen lassen, was ihnen andere angetan haben.

wobei hirn bei denen auch selten ist. der typ auf der gss hat genau das gewollt wodurch er zu dem wurde was er war.
Kommentar ansehen
13.01.2007 09:50 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: wenn sie ihn haben wird wieder propagiert, dass er killerspiele gespielt und heavy-metal musik gehört hat. was beides ein auslöser für gewalt ist....tststs
Kommentar ansehen
27.01.2007 23:06 Uhr von DJAttreides
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nenene - Killerspiele: Der Junge hat bestimmt Final Fantasy 7 gespielt^^
Mal im ernst, warum machen die sowas. Wollen die wirklich, dass unsere Spiele verboten werden, gerade jetzt, wo wir Stoiber los sind??

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?