12.01.07 10:43 Uhr
 360
 

Madonna fordert Änderung der Adoptionsvorschriften in Malawi

In der "Late Show" des amerikanischen TV-Moderators David Letterman am gestrigen Donnerstag vertrat die US-Sängerin Madonna die Auffassung, dass die Anordnungen zur Adoption in Malawi zum Vorteil der Waisenkinder einer Änderung bedürfen.

Madonna, die das vorläufige Sorgerecht für einen Jungen aus Malawi (SSN berichtete) hat, erklärte: "Es gibt mehr als eine Million Waisen in Malawi und meiner Meinung nach müssen die Gesetze sich ändern, weil diese Kinder gerettet werden müssen."

Damit bisher eine Adoption durch die zukünftigen Eltern in dem afrikanischen Staat genehmigt wird, besteht die Auflage in einer Probezeit, die bis zu zwei Jahre dauern kann, auch dort zu leben. Die Sängerin erhielt dafür eine Ausnahmeregelung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: legionaer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Madonna, Änderung, Adoption, Malawi
Quelle: www.solms-braunfelser.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt
Kevin Hart explodiert im neuen "Jumanji 2"-Trailer dank Kuchen
Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2007 10:12 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau ihr Gutmenschen aller Länder: auf nach Malawi und holt Euch dort das Kind Eures Elternwunsches. Leider gibt es nicht nur in Malawi Kinder die gerettet werden müssen. Aber anscheinend ist es jetzt chic seine angebliche soziale Einstellung raushängen zu lassen, wenn man ein Kind aus einem anderen Kulturkreis im Kinderwagen durch den Park schiebt. Anstatt deutsche bedürftige Kinder zu unterstützen hat es ja auch Ex-Kanzler Schröder gezeigt, wie es geht. Ach Du schöne barmherzige Welt.
Kommentar ansehen
12.01.2007 13:03 Uhr von Tauphi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@legionaer: an sich stimm ich dir zu ... man sollte sich lieber auf die eigenen kinder konzentrieren und net irgendwelche vom arsch der welt, dafür hat deutschland genug eigene probleme ...

was madonna angeht, ich sag mal so ... ich finds oookeee, weil sie ist weltweit bekannt und kann da meiner meinung nach auch nen kind krallen, was von sonst wo stammt ... schön für ihren eifer, da helfen zu wollen ... nur nicht das wahre, wenn alle ihrem beispiel folgen und sich auch son kind aus malawi besorgen wollen anstatt die eigenen sorgen vor der haustür anzugehen ...
Kommentar ansehen
12.01.2007 15:58 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, ausgerechnet: Klar, weil eine alternde Popsängerin das so will wird das auch so gemacht.
Sie kann von Glück sagen das sie eine Ausnahmeregelung bekam.
Freunde hat die sich nicht gemacht.
Kommentar ansehen
12.01.2007 16:05 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...zumindest so lange bis Madonna sich ihr Wunschkind dort gekauft hat.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt
Kevin Hart explodiert im neuen "Jumanji 2"-Trailer dank Kuchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?