11.01.07 20:34 Uhr
 329
 

Japan: Schule will Examen im Umgang mit Stäbchen einführen

Als Aufnahmeprüfung will die "Hisatagakuen Sasebo"-Mädchenschule in Japan künftig ein Examen im Umgang mit Stäbchen einführen. Die Schule will dadurch beweisen, dass an Traditionen festgehalten wird.

Gerade die junge Generation isst immer seltener mit Stäbchen. Während der zehnminütigen Aufnahmeprüfung sollen die Schüler mit Hilfe von Stäbchen Perlenschnüre, Murmeln, Würfel und Bohnen von einem Teller zu einem anderen Teller "transportieren".

Für die Prüfung gibt es unter anderem spezielle sechsseitige Stäbchen. Zudem gab Katsushi Hisata, Vize-Direktor der Schule, an, dass die Schülerinnen bei guten Leistungen auch aufgenommen werden könnten, wenn sie durch das Examen fallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, Schule, Umgang
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mallorca: Blauhai versetzt Badegäste in Panik
Türkei: Regierung lässt Evolutionsunterricht aus dem Stundenplan streichen
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2007 21:01 Uhr von ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: So schwer finde ich das aber nicht. Wenn man ein bischen übt kriegt man das sicher hin (ich spreche aus Erfahrung-ich weiss nähmlich auf jeden fall das es mit -gepellten- Erdnüssen geht)
Kommentar ansehen
11.01.2007 21:18 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"...sollen die Schüler" ich dachte, es ist ne Mädchenschule?

Kommentar ansehen
11.01.2007 23:25 Uhr von savra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis500: Ja und? Falls Deutsch nicht Deine Muttersprache ist, hier
eine Erklärung: Das biologische Geschlecht hat nichts mit
dem grammatikalischen zu tun (der Mutter wird geholfen,
das Mädchen lacht, die Hebamme flüstert). Auch die
Endungen, von -in für Frauen und -erich für Männer
abgesehen, sagt nichts über das Geschlecht aus (die
Tochter, der Vater, das Theater). Selbst die Mehrzahl, in
diesem Fall die Schüler, obwohl immer weiblichen
grammatikalischen Geschlechts, sagts nichts über das
biologische Geschlecht aus; Schüler ist die allgemeine
Form für Frauen und Männer bzw. Mädchen und Jungen.

Es gibt einige Menschen in Deutschland, die meinen,
Sexismus in die Sprache einführen zu müssen, und so
gibt es zwar die Schülerin, aber kein männliches
Pendant -- nun, das gibt es schon, aber Schülerich sagt
heute kein Mensch mehr. Der Sprache ihre allgemeine
Form für Männer und Frauen zu berauben und eine
weibliche Form einführen ist Sexismus, und bezüglich des
grammatikalischen und biologischen Geschlechts und der
deutschen Sprache ist Schüler das korrekt Wort, egal, ob
es sich um Mädchen oder Jungen handelt.
Kommentar ansehen
11.01.2007 23:31 Uhr von savra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler im Beitrag: Für die Fehler in meinem Text entschuldige ich mich; ich
hätte ihn nicht auf nebenbei schreiben sollen.

Wie mir gerade auffällt, wurde die korrekte Verwendung
des Wortes Schülers inzwischen durch die falsche Form
ausgetauscht. Kluge Entscheidung. :->
Kommentar ansehen
11.01.2007 23:33 Uhr von savra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, schon wieder nur Fehler. Ich gebe mich geschlagen.
*g*
Kommentar ansehen
12.01.2007 08:47 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@savra: Liest du eigentlich den Blödsinn den du da schreibst?
"Der Frau" ist Dativ, oder Genitiv, je nachdem, und deshalb steht da "der"
Im Nominativ heißt es immer noch "die Frau"

Und die Form "Schülerich"...ich lach mich scheckig. Zeig mir die mal in einem Buch, und zwar einem das du nicht selbst geschrieben hast.
Kommentar ansehen
12.01.2007 09:04 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schüler und schülerinnen: bürger und bürgerinnen
mörder und mörderinnen
steuerhinterzieher und steuerhinterzieherinnen
vergewaltiger und vergewaltigerinnen
Kommentar ansehen
12.01.2007 12:34 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gotch japan mit stäbchen essen, was für eine beeindruckende akademische glanzleistung.
das war ´s dann wohl mit der wirtschaftsmacht japan?

wir sollten ganz schnell das ´spätzle schaben´
(schwaben hier, heißt das so?) bundesweit an den allgemeinbildenen schulen einführen. dann ist unser pisa-problem ruck zuck zweitrangig.
Kommentar ansehen
12.01.2007 13:48 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Japaner: erklärte mir mal, dass man erst dann behaupten kann perfekt mit den Stäbchen umgehen zu können, wenn man fähig ist ein rohes Ei mit ihnen zu essen.

Ansonsten würde ich mal sagen, das es keine "sechsseitigen" sondern "sechseckige" heissen sollte.

Japanische Stäbchen unterscheiden sich übrigens von der chinesischen Variante dadurch, dass sie vorne spitz zulaufen. Dadurch ist ihr Gebrauch auch für unsere unbeholfene Patschehändchen noch etwas schwieriger, als mit den üblichen chinesischen.

r.j.
Kommentar ansehen
12.01.2007 14:28 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg? das ist ja mal unglaublich ich meine das ist irgendwie vorurteilhaft usw. ich würde die akademie boykotieren ich meine grenzt das nicht an eine form des rassismus?
=( oh schon 14:30?ich muss los zu meinem dönerexamen :D
Kommentar ansehen
13.01.2007 02:00 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urinstein @savra: Wenn es nur allein die Untersellung von Sexismus in der deutschen Sprache wäre wo man auf Gedeih und Verderb versucht zu jedem angeblich männlichen Beispiel ein weibliches Pendant zu finden.

Aber dieser bald schon fanatische Wahn macht doch vor nichts halt.

Gut Gleichberechtigung muss sein, aber was da betrieben wird hat damit doch schon lange nichts mehr zu tun !

Und im wird im Gegenzug, jetzt wo alle Frauen in jedweder Hinsicht gleichberechtigt werden, den Männern die Gleichberechtigung gegeben ?

Es gibt auch Bereiche im Leben wo NUR Frau existiert, Mann aber nicht.

Irgendwas läuft da mehr als FALSCH !
Kommentar ansehen
13.01.2007 11:12 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse james: die frauen wurden jetzt 4.000 jahre unterdrückt und als ausgleichende gerechtigkeit werden jetzt wir 4.000 jahre lang unterdrückt, erst danach ist die wahre gleichberechtigung möglich.

wer es mit sich machen lässt. selbst schuld
Kommentar ansehen
13.01.2007 11:34 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: ja, ich frag mich auch, wann es endlich Krankenbrüder und Putzmänner und Arzthelfer und Kindergartenerzieher und so weiter gibt. Aber niemand verbietet Männern diese Berufe zu ergreifen.

Oder fühlst du dich erst dann nicht mehr diskriminiert, wenn bei einem Schiffsunglück "Rette sich wer kann, Männer und Kinder zuerst" gerufen wird?
Kommentar ansehen
13.01.2007 13:44 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis: "ja, ich frag mich auch, wann es endlich Krankenbrüder und Putzmänner und Arzthelfer und Kindergartenerzieher und so weiter gibt. Aber niemand verbietet Männern diese Berufe zu ergreifen."

Daran kann man erkennen das DU mich nicht verstanden hast !
Kommentar ansehen
14.01.2007 18:38 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: hier in england gibt es kindergaertner und mehr maenner in angeblichen frauenberufen als ihr glaubt.....

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?