11.01.07 15:25 Uhr
 504
 

Ende des EU-Verfahrens wegen deutscher Verschuldung in Sicht

Nachdem am Donnerstag aktuelle Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland veröffentlicht wurden (SSN berichtete), hat nun auch die EU-Kommission eine Einstellung des Defizitverfahrens gegen Deutschland in Aussicht gestellt.

So hat Deutschland im Jahr 2006 wieder die Drei-Prozent-Marke bei der öffentlichen Neuverschuldung unterschritten. Die Frage des Zeitpunktes war noch nicht abschließend geklärt, es solle aber in den nächsten Monaten geschehen.

Eine EU-Sprecherin bestätigte am Donnerstag das Vorhaben gegenüber der Presse.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, EU, Ende, Verfahren, Verschuldung
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2007 15:13 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Konvergenzkriterien besagen, dass es noch das 60 Prozent-Ziel bei der Gesamtverschuldung der öffentlichen Haushalte sowie eine Obergrenze der jährlichen Inflationsrate gab. Derzeit scheint nur noch die Neuverschuldung zu zählen. Das Verfahren hat in Brüssel viele Kapazitäten gebunden. Es wird an der Zeit sein, dass Kanzlerin Merkel den innenpolitischen Rückenwind zu außenpolitischen Initiativen nutzt. Und das im Halbjahr der deutschen Ratspräsidentschaft.
Kommentar ansehen
11.01.2007 16:48 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutschland wird so lange weiter verschuldet sein: bis man endlich lernt, dass man mit geld, das man zu bekommen glaubt, nicht einfach so rechnen kann. man sollte das geld ausgeben, dass man eingenommen hat, nicht das, was man rechnet einzunehmen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?