11.01.07 13:59 Uhr
 775
 

Die "Schande von Gijon" 1982: Walter Schachner gesteht, dass es Absprachen gab

Walter Schachner, momentan Trainer beim Zweitligisten TSV 1860 München, hat nun in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung gestanden, dass es beim Spiel Deutschland gegen Österreich (1:0) bei der WM 1982 in Spanien Absprachen gegeben hat.

Die "Schande von Gijon" sei demnach nur möglich gewesen, weil sich in der Halbzeitpause einige Top-Spieler beider Mannschaften auf das Ergebnis geeinigt hätten. Schachner, damals österreichischer Nationalspieler, will das erst später erfahren haben.

Der knappe Sieg für Deutschland hatte damals auch die Qualfikation Österreichs zur Folge. Algerien schied dagegen aus. Hans-Peter Briegel, der die Absprache einmal eingeräumt hatte, distanzierte sich später von seinen Aussagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Schach, Schande
Quelle: www.news.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Stadionsprecher beleidigt Cottbus - "Beginnt heute mit elf Söldnern!"
Fußball: Neymar verdient laut Football Leaks drei Millionen Euro im Monat
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2007 16:07 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Westdeutschland: Es heisst richtigerweise Westdeutschland, oder auch BRD.
Soviel Zeit muss sein.
Kommentar ansehen
11.01.2007 16:59 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da brauchte es: kein geständnis. wer das nicht gesehen hat hatte wohl tomaten auf den augen.
Kommentar ansehen
12.01.2007 00:37 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BRD: Bundesrepublik Deutschland wäre wenn richtig. Westdeutschland wurde unser Land meist im Ausland genannt. "Made in West Germany". Und BRD ist ja sowas von falsch. Wurde in vielen Schulen der Bundesrepublik als Fehler gewertet. BRD haben die Menschen in der DDR gesagt.

Zur News, Das war ein "stillschweigendes" Abkommen. Durch die Spielweise beider Teams, wurde schnell abgeklärt "TUST DU MIR NICHTS; TUE ICH DIR NICHTS" Kein Fair Play Gedanke und moralisch verwerflich, aber das ist ja kein Einzelfall gewesen. Nur haben die zwei Mannschaften es überdeutlich gemacht.
Kommentar ansehen
12.01.2007 13:05 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mich: noch sehr gut an dieses spiel erinnern....nach dem tor haette man gleich aufhoeren koennen da wurde der ball ja nur noch hin und her geschoben und kam der ball ueber die mittelliene ging es aber ganz schnell zurueck oder ins aus....leider mussten die fans dafuer auch noch eintritt bezahlen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update
Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?