11.01.07 11:45 Uhr
 1.992
 

Absage: Günther Jauch geht doch nicht zur ARD

Der beliebte Moderator Günther Jauch wird nicht die Nachfolge von Sabine Christiansen antreten.

Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur hat dies Jauch unter anderem damit begründet, dass er eine weitere Sendung hätte übernehmen sollen. Dazu war er nicht bereit.

Weil Chefredakteure für den Polit-Talk zuständig gewesen wären, hatte der 50-Jährige zudem befürchtet, er könnte zum "Spielball der politischen Farbenlehre innerhalb der ARD" werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DonDan
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: ARD, Absage, Günther Jauch
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuriose Panne bei "Wer wird Millionär?": Mitarbeiter rufen Günther Jauch an
Günther Jauch schimpft in "Wer wird Millionär" über Diddl-Mäuse: "Ich hasse sie"
Günther Jauch bekommt eine weitere Quiz-Show bei RTL

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2007 12:35 Uhr von quansuey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, der Jauch Wahrscheinlich hatte er Angst, dass er eine Sendung nicht 60 Minuten ohne Werbeunterbrechung durchmoderieren kann.
Bloss gut, dass es bei RTL keine "politische Farbenlehre" gibt, sondern dieser Sender nur einzig und allein zur Manipulation und zur Verdummung der Massen bestimmt ist, siehe Anteilseigner.
Kommentar ansehen
11.01.2007 12:51 Uhr von Frasier2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angst ??? glaube ich nicht: Ich glaube nicht das er Angst vor einer 60 min Sendung ohne Werbung hatte.
Vielmehr hätte er Stern TV aufgeben müssen.
Die ARD wollte ihm vorschreiben was er zu tun hat und was nicht.
Und da wäre er schön blöd wenn er RTL verlassen würde, denn die legen ihm keine Steine im Weg dort kann er Jauch bleiben.So wie wir ihn lieben^^ gelernt haben.
Kommentar ansehen
11.01.2007 12:56 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man: sieht ja was sie mit Schmidt gemacht haben.

Ich wäre auch bei den Privaten geblieben da er dort seine feste Zuschauer Zahl hat und anscheinend sein Programm durchziehen kann.

Ob einem das gefällt ist eine andere Sache.
Kommentar ansehen
11.01.2007 12:58 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damit wohl "Christiane Sabinsen" abgesetzt wird...;)
Kommentar ansehen
11.01.2007 13:57 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut Stern TV ist bei weitem interessanter als dieser dümmliche und langweilige Politik-Talk.
Kommentar ansehen
11.01.2007 14:33 Uhr von BitteBrigitte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte es ihm durchaus zugetraut: aber ich bin auch der Meinung, dass er dort eingegangen wäre, wie eine Primel. Die Strukturen der ARD sind sowas von verknöchert und Jauch ist ein Freigeist und er ist schon so lange dabei, dass er es einfach nicht nötig hat, sich zu verbiegen.

Schade, die Themen und Gäste, die S.Ch. hatte, waren häufig äußerst interessant, leider ist zwischen gut meinen und gut machen ein himmelweiter unterschied. Sie moderiert einfach nur schlecht bzw. gar nicht. Vielleicht auch, imho, wegen der politischen Farbenlehre, die Jauch erwähnt...

Danke Anke
Kommentar ansehen
11.01.2007 16:08 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: Jauch ist ausgelastet und gut im Geschäft.
Warum sollte er sich mit einer weiteren Sendung belasten in der zudem noch viel geredet und wenig gesagt wird.
Kommentar ansehen
11.01.2007 18:39 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jauch mit Rückgrat! Günti hat schon Recht. Da möchte dann wohl jeder Indentant des öffent.Rechtlichen Senders "seinen" Einfluß auf die Programmgestaltung nehmen.
Hat er das nötig?
Kommentar ansehen
11.01.2007 20:22 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mich würde es freuen, wenn der Jauch seine eigene Politsendung bringt - auf RTL.
Er gehört zu den Journalisten, die ihre Gäste nicht zerstören wollen.
Und trotzdem genügend Infos für den Zuschauer aus dem Gast rauslockt.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
11.01.2007 23:59 Uhr von Summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Querelen in der ARD: Jauch ist doch das goldene Kalb von RTL. Und bei der ARD gibt es wohl mehr Gremien und Chefs, Programmverantwortliche, dritte Programme als es GEZ-Eintreiber gibt.

Die öffentlich-rechtlichen sind doch auch ein riesen Beamtentum, da würde ich nicht freiwillig hingehen.
Kommentar ansehen
12.01.2007 07:14 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richt so...wer will schon zu den Abzockern ?! Das Jauch nicht zu so einem Abzocksender hingeht finde ich sehr gut. Er möchte ja schliesslich nicht zurück in die Vergangenheit und sich zu einem Seniorensender hinwenden.

Naja, nach dieser Blamage ist es doch sicherlich wieder an der Zeit die GEZ-Gebühren zu erhöhen. Schliesslich muss man nun mit hohen Verlusten rechnen und das muss ja gegen finanziert werden.

Da dafür beim Sender ja keine Köpfe rollen können, müssen halt die GEZ-Zahler wieder dran.

Wäre doch ne gute Idee..
Kommentar ansehen
12.01.2007 08:47 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@quansuey: Wer kann das denn deiner Meinung nach besser?
Unsere braven, unktritischen, obrigkeitshörigen öffentlich-rechtlichen Sonnenscheinchen?
Jauch wäre die perfekte Besetzung gewesen.
Aber wenn die ARD ihn vergrault...selber schuld.
Ich vermute politische Gründe fürs "wegekeln". Jauch hat einen so großen Rückhalt in der Bevölkerung- der wäre nicht leicht zu kontrollieren gewesen...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuriose Panne bei "Wer wird Millionär?": Mitarbeiter rufen Günther Jauch an
Günther Jauch schimpft in "Wer wird Millionär" über Diddl-Mäuse: "Ich hasse sie"
Günther Jauch bekommt eine weitere Quiz-Show bei RTL


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?