11.01.07 09:05 Uhr
 682
 

USA: Präsident Bush übernimmt Verantwortung für Fehler im Irak - neue Strategie

Präsident Bush hat in der ersten Rede zum Irakkrieg seit den Kongresswahlen die Verantwortung für Fehler übernommen, die im Irak gemacht wurden. Er nahm dabei ausdrücklich die kämpfenden Soldaten in Schutz.

Weiterhin sagte er, dass er nach den Wahlen im Irak 2005 geglaubt habe, dass sich die Lage im Land verbessere und die Iraker wieder geeint wären. Da habe er sich geirrt, denn 2006 sei genau das Gegenteil eingetreten.

Er kündigte einen Strategiewechsel an, aber sagte auch, dass es keine magische Formel für die Lösung gebe.


WebReporter: Crack02
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Präsident, Irak, George W. Bush, Fehler, Strategie, Verantwortung
Quelle: www.allheadlinenews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2007 09:11 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einen strategiewechsel: hurra herr bush. sie sind der größte.
20.000 weitere soldaten in den irak schicken ist ein strategiewechsel?

sie sind für mich der größte. der größte [x] aller zeiten.

[x] bitte selbst einsetzen.
Kommentar ansehen
11.01.2007 09:19 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausbluten: wenn schon Einheiten aus Afghanistan nach Bagdad geschickt werden sieht das so aus, als ob man eines der
beiden Länder "aufgeben" muss.
Kommentar ansehen
11.01.2007 09:32 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch Gott hat Fehler gemacht! Man muß sich nur G.W. Bush ansehen!

Und Gott kann auch nicht zurücktreten.
Kommentar ansehen
11.01.2007 10:19 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unser guter alter Dabbelju: Hat er das geglaubt ? na dass er gläubig is wissen wir ja.

http://www.taz.de/...
Kommentar ansehen
11.01.2007 11:17 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bald ist der Iran dran: Die neuen Soldaten sind nur die Vorhut... ;-)

Mlg
Kommentar ansehen
11.01.2007 13:23 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer: seinen krieg von einem deserteur führen lässt ist doch selbst schuld.
Kommentar ansehen
11.01.2007 13:27 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann kann doch gar nicht anders....er ist halt krank....(nein, das ist keine Beleidigung-ein Alkoholiker ist und bleibt ein Alkoholiker, auch wenn er trocken ist,mit allen Hirnschädigungen....)
Ausserdem kann er ja gar nicht wissen, WAS er den Soldaten da antut- als er die Möglichkeit hatte, eigene Erfahrungen machen zu können, war er ja bei der Luftwaffe in den USA-und so gut wie nie auf seinem Stützpunkt-während seine Alterskameraden reihenweise in Vietnam verreckten..
Der arme Mann.....und dann behaupten auch noch böse Zungen, er sei ein erbärmlicher Feigling....nasowas....
wer Ironie, Sarkasmus oder ähnliches findet, darf´s behalten....
Und wer´s nicht glaubt: Googeln hilft...
Kommentar ansehen
11.01.2007 16:49 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss zurücktreten: wenn er die verantwortung für die fehler übernimmt, dann auch für die unzähligen unnötig gestorbenen jungen männer und frauen. dann muss er zurücktreten.
Kommentar ansehen
11.01.2007 20:48 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: "wenn schon Einheiten aus Afghanistan nach Bagdad geschickt werden sieht das so aus, als ob man eines der
beiden Länder "aufgeben" muss."

Wenn Bush gegen den Torror kämpft, wie kann er das bitte schaffen wen er ein Land für ein anderes im Kampf aufgibt ?

Die Taliban in Afghanistan würden jubeln ... und der Terrorismus auch....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?