11.01.07 08:58 Uhr
 655
 

Schlagloch auf der A1 bei Osnabrück verursachte Vollsperrung

Am gestrigen Mittwoch staute sich bei Osnabrück der Verkehr auf der Bundesautobahn A1 kilometerlang. Die Ursache war ein am Vortag entdecktes Schlagloch, das sofort ausgebessert werden musste. Beide Fahrspuren in Richtung Bremen wurden gesperrt.

Eine Verschiebung des Reparaturtermins bis zum Wochenende wäre nach Auskunft des Leiters der Osnabrücker Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Cord Lüesse, zu gefährlich gewesen. Das Schlagloch befand sich auf einer Brücke über dem Zweigkanal.

Die notwendige Vollsperrung der Fahrbahn dauerte von Mittwochmorgen 8:30 Uhr bis in den frühen Nachmittag. 30 Quadratmeter Fahrbahndecke wurden während dieser Zeit erneuert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schlag, Osnabrück
Quelle: www.neue-oz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2007 06:41 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss ein fettes Schlagloch gewesen sein, aber das Foto zur Originalnachricht sieht schon beeindruckend aus. Sechs Stunden sind für diesen Reparaturumfang ganz ordentlich. Vor allem wenn später am Tag noch Tausende bereifter Ungetüme über die frische Fahrbahndecke fahren. Wie auch immer: Gut, dass ich an dem Morgen nicht mit einem Auto nach Hamburg musste.
Kommentar ansehen
11.01.2007 13:23 Uhr von sysipha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtig: Je nachdem, wie das Schlagloch aussah (obwohl ich eher davon ausgehe, dass es sich hierbei um eine "Ansammlung" mehrerer Schlaglöcher gehandelt hatte, denn sonst hätten die wohl eher von einer Fahrbahnabsenkung oder sowas gesprochen), war es wirkich wichtig, dass das sofort erledigt wurde. Ab einer gewissen Schlaglochtiefe können sonst mehr oder weniger heftige Unfälle passieren, wie man es z.B. diesen Sommer auf der A5 bei Darmstadt sehen konnte, wo sich damals ganze Fahrbahnplatten um 30cm abgesenkt hatten. Wenn man da zu schnell drüber- bzw. dranfährt, lernt man fliegen :o/.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?