10.01.07 18:31 Uhr
 134
 

NRW: Pilotprojekt für Unternehmensgründer in der Region Köln-Bonn angelaufen

Seit dem 1. Januar 2007 haben Existenzgründer die Möglichkeit, sich mit ihren Finanzierungsfragen direkt an die KfW-Mittelstandsbank zu wenden. Nach einem persönlichen Gespräch mit der KfW erfolgt im Anschluss eine verbindliche Entscheidung.

Erst danach wird nach einer geeigneten Hausbank Ausschau gehalten. Das Angebot wendet sich an Neu- und Jungunternehmer in der Region südliches NRW, die ihr Unternehmen im Laufe der vergangenen zwei Jahre gegründet haben.

Voraussetzung für einen Förderkredit sind u.a. eine Mindesteinlage von 15 Prozent und eine 100-prozentige Haftungsfreistellung der Hausbank. Die Laufzeit der so genannten "Nachrangdarlehen" beträgt 15 Jahre bei sieben tilgungsfreien Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Köln, Nordrhein-Westfalen, Unternehmen, Bonn, Pilot, Region
Quelle: www.business-on.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Aldi verabschiedet sich von der Plastiktüte
Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2007 18:17 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das nenn ich mal einen sinnvollen Ansatz. Bisher mussten Förderkredite über die Hausbank vermittelt an die KfW herangetragen werden. Die in diesem Pilotprojekt ermöglichte direkte Kontaktaufnahme zwischen Förderbank und Kreditnehmer ist ein wichtiger Fortschritt, damit Existenzförderung nicht an Missverständnissen scheitern, die bei dem bislang umständlichen Weg über einen Vermittler entstanden sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?