10.01.07 16:35 Uhr
 69
 

Berlin: Vizekanzler will Reformvorhaben beschleunigen

Vizekanzler Franz Müntefering von der SPD hat nach der ersten Kabinettsklausur in Berlin geäußert, dass das Tempo der Reformen in Deutschland erhöht werden müsse.

Dies soll trotz der bestehenden Differenzen zwischen den Regierungsparteien möglich sein. Bundeskanzlerin Angela Merkel gab sich in Bezug auf die noch anstehenden Reformen optimistisch.

Unter anderem sollen die Punkte Kombilohn-Modelle, Mindestlöhne und neue Regelungen für schwer vermittelbare Arbeitslose nach vorn gebracht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Reform, Vizekanzler
Quelle: www.idowa.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2007 16:40 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beschleunigen: Wusste garnicht das man den Bürger noch schneller abzocken kann...

Noch mehr von den ärmsten der armen holen...
Die sich nicht wehren können.

Wartet nur ab..
Bald wehren sie sich.
Denn das sind Menschen,die eh nix mehr zu verlieren haben..>;-)

Macht kaputt,was euch kaputtmacht !!!

Mlg
Kommentar ansehen
10.01.2007 17:33 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Euphemismen verbieten: Eine echte Reform wäre es, den Politikdarstellern Euphemismen wie "Reform" für simple Kürzungen, Mehrbelastungen, Umverteilungen von unten nach oben zu verbieten. Denn nichts anderes sind die Programme, die die Politikdarsteller als "Reform" darstellen. Zumindest zu 95%.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?