10.01.07 16:06 Uhr
 482
 

Forscher entdecken Stürme mit Überschallgeschwindigkeit auf fernen Planeten

Bei drei fernen Planeten, die ihre Sterne in engen Umlaufbahnen umkreisen, sorgen vermutlich gewaltige Stürme für einen Temperaturausgleich auf den Planeten. Die stets dem Stern zugewandte Tagseite und die Nachtseite unterscheiden sich nur wenig in ihrer Temperatur.

Mit Hilfe des Spitzer Weltraumteleskops haben Forscher die Atmosphären von drei 50, 100 und 147 Lichtjahre entfernten Planeten beobachtet. Die geringe Entfernung der Planeten zu ihrem zentralen Gestirn führt auf der Tagseite zu Temperaturen von über 900 °Celsius.

Aber auch auf der dem Stern abgewandten Seite waren die Temperaturen nicht niedriger. Dabei könnten Stürme mit Geschwindigkeiten von rund 14.000 Kilometer pro Stunde für den Ausgleich sorgen.


WebReporter: amphibol
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Planet
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2007 16:25 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch bald bei uns: wenn wir den Planeten weiterhin anheizen... :-(

Mlg
Kommentar ansehen
10.01.2007 16:32 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn: Bis vor Kurzem zweifelte man ob es überhaupt andere Planeten um fremde Sonnen gibt, und jetzt misst man Stürme auf den Planeten.
Vermutlich sind es nur ein paar Zacken auf einer Messkurve die darauf hinweisen,
aber mein Traum ist es mal Planeten in voller Auflösung zu sehen die etwa erdengross sind.
Oder gar Berge darauf... Bauwerke...
Kommentar ansehen
10.01.2007 16:46 Uhr von falkz20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CREMATORIA lässt grüße ;): siehe riddick... :)
Kommentar ansehen
10.01.2007 16:46 Uhr von superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leslie: dann müssen bei uns noch mehr chemtrails gelegt werden ;-))
Kommentar ansehen
10.01.2007 16:47 Uhr von biberstern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich so was sehe muss ich ernst überlegen: wie die das hinbekommen unglaublich auf erde wurde nicht alles erforscht aber die können sehen über 147 lichtjahre entfernte planete auf foto sieht aus wie mücken scheise und erzählen uns 900° celsius das ist das gleich wenn ich auf ein planet schau und sage ja den gehts beschiesen weil da nix wächst. man man heute dies morgen das passt auf morgen sagt einer die scheibe wurde gereinigt und war ganz anders.
Kommentar ansehen
10.01.2007 16:52 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ superhecht: Jep die bringen´s wirklich.. ;-)

Seit 5 Jahren wird gesprüht,
und komischerweise dreht das Wetter die letzten 5 Jahre am Rad...

@ falkz20 ;-))
CREMATORIA bereiten wir uns schon selbst hier auf Erden... :-(

Mlg jp
Kommentar ansehen
10.01.2007 17:12 Uhr von Hartz IV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blöde news: die schallgeschwindigkeit hängt von vielen faktoren ab. u.a. von der temperatur, medium und der frequenz. das hat mir jedenfalls immer meine sonderschullehrerin in der 5 klasse erzählt. also so pauschall wie in dem arikel gemacht, lässt sich die schallgeschwindigkeit nicht festlegen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 20:39 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch sonst schmarn: das es nahe der sonne so heiss ist , kann man ja ohne probleme feststellen und das es da solche stuerme gibt ist auch total logisch.
Denn nicht der Wind erzeugt den Austausch, sondern der Wind entsteht beim Austausch. Kleiner aber Feiner Unterschied.
Bis ich das meine geo-lehrerin gerafft hat..
physiker sind da einsichtiger 8)
Kommentar ansehen
10.01.2007 21:10 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thrawni Sollte es nicht eher heißen "Wind IST der Austausch"?
Denn würde beim Austausch kein Wind entstehen, dann gäbe es auch keinen Austausch. Und würde durch den Wind kein Austausch stattfinden, gäbe es auch keinen Wind.

UND, wo wir schonmal beim Kleinigkeitenmeckern sind:
Titel "Forscher entdecken Stürme mit Überschallgeschwindigkeit auf fernen Planeten" ist falsch. Allerhöchstens Entdecken die Forscher Planeten mit konstanter Temperatur und schließen daraus auf Stürme mit Überschallgeschwindigkeit.

So.

Meckermodus aus.

- Kraligor
Kommentar ansehen
10.01.2007 21:14 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh, und biberstern: Ja, hast recht. Und sowieso sind alle Berufe, deren Qualifikation über einen Hauptschulabschluss hinaus geht fürn Arsch, weil da ja eh nix gescheites bei rauskommt. Ne?
=)
Kommentar ansehen
10.01.2007 21:15 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja gewissermaßen hast du recht, da meine formulierung impliziert, dass es noch eine andere form des austauschs ausser dem wind gibt...
genug gemeckert 8)
Kommentar ansehen
11.01.2007 10:29 Uhr von Fabinho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chemtrails sind natürlich an den wetterkapriolen schuld und nicht die klimaerwärmung.

Klaaaar...

geht UFO beobachten. ;)

greez

Ps. lasse mich auch gerne davon überzeugen, dass ich unrecht habe.
Kommentar ansehen
11.01.2007 15:27 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird nicht so schlimm bei uns werden....aber wir werden auch noch stuerme bekommen die wir uns vielleicht noch gar nicht vorstellen koennen....

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?