10.01.07 11:51 Uhr
 827
 

München: Suche mittels Massen-Gentest nach Vergewaltiger einer 67-jährigen Frau

Nach der sechs Wochen zurückliegenden Vergewaltigung einer 67-jährigen Wanderin am Brauneck in Lenggries, Oberbayern, fahndet die Polizei nun mit Hilfe von Massen-Gentests unter 6.000 Straffälligen nach dem Täter.

Ein europaweit durchgeführter DNS-Vergleich mit vorhandenen DNS-Profilen brachte keine positiven Ergebnisse, demnach konzentriert sich die Polizei nun auf den Raum München und Oberbayern.

Da der Täter, nachdem er sein Opfer an einen Baum gefesselt dem Kältetod überlassen wollte, die Wohnung der Frau ausraubte, wird die Suche auch auf Einbrecher und Schläger ausgeweitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, München, Suche, Masse, Vergewaltiger, Gentest
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Gefasster Kettensägen-Angreifer hatte zwei Armbrüste und angespitzte Holzstäbe
Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2007 11:45 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle befindet sich auch ein Phantombild des gesuchten Täters sowie die Telefonnummer des zuständigen Polizeireviers in Weilheim zur Entgegennahme von weiteren Hinweisen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 13:24 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat jemals irgendeiner geglaubt: dass die tests vernichtet werden?
dass datenschutz existiert?

ach ihr leichtgläubigen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 13:33 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe ihr wisst, dass bei Gentests nur die "sinnlose" Information zur Erkennung herangezogen wird. Daher ist es auch völlig egal, ob jemand eure "Gensequenz" hat. Und daher gibt es eigentlich auch kein Argument, das gegen die Aufbewahrung dieser Informationen spricht!!
Kommentar ansehen
10.01.2007 13:59 Uhr von SeraphicFeather
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Skolle (ich geb dir Recht): hast absolut Recht, weil was kann man schon aus nem Gen lesen?? Deine Hobbys? Deinen Wohnort? Deine Vorstrafen?

Aber mal ehrlich Skolle, du glaubst doch nicht, dass ein Gen OHNE diese Daten abgespeichert wird, oder?? Was bringt ein Gen ohne Namen und den ganzen persönlichen Daten die man von jedem Einwohnermeldeamt kriegen kann. Du wirst dich wundern wie viele Daten auf so einer Datenbank liegen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:03 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der täter: ist Stan Laurel !!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:06 Uhr von grimpii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
massen gen test... massen sammel wut: ich jedenfalls werd nie freiwillig so einen test abgeben, wer weiss was mit den daten dann später mal passiert.....

nehmen wir nur mal ein beispiel:

jemand wird vergewaltigt, und die bullen finden sperma , haarspuren oder sonstige dns-sachen....
da ist für viele gleich klar, wem diese gehören ist auch der täter !

aber was ist wenn sich der "wirkliche täter" von irgendwelchen rumliegenden kondomen im park, oder ausm müll einen kamm mit haaren besorgt und diese dann am opfer zurücklässt.....und schon wird ein UNSCHULDIGER zum verbrecher,..... also seine zukunft ist dann nur wegen solchen massentests bei unschludigen personen versaut... nur weil alle denken das wär das alheilmittel...NE NE NE... da kommt mir echt is kotzen was das für ein überwachsungsstaat hier schon ist....

NEIN DANKE mit MIR NICHT !
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:11 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Fang di Katz: Es geht nur um vorhandene DNS-Daten von bereits bekannten Straftätern.
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:36 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als Versicherung hätte ich die Daten gerne: denn einige evtl. teure Krankheiten (bzw. deren eher wahrscheinliches Auftreten) lassen sich schon an diesen Profilen erkennen und diese Leute will cih nicht versichern - auch wenn sie sonst keine Täter in irgendwelchen Straftatbeständen sind.
Kommentar ansehen
10.01.2007 19:44 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
paranoid: Erstmal hat whitechariot recht, und es geht bei den Vergleichsproben um die rechtmäßig gespeicherten Daten vorbestrafter Sexualstraftäter. Zweitens ist die Verweigerung eines Massentests das gute Recht eines jeden Bürgers, sieht nur eben echt komisch aus. Die Annahme, ein echter Täter würde Haare von grimpii sammeln und am Tatort deponieren, gleichzeitig aber KEINE eigenen Spuren hinterlassen, ist schon etwas paranoid. Aber wapwap schießt natürlich den Vogel ab - dass die Polizei nämlich nicht nur illegal und stasimäßig alles speichert, was sie kriegen kann, sondern dass sie darüber hinaus noch über Technologie verfügt, von der der Rest der Welt noch träumt... Supergut. Meine Dosis Wahnsinn für heute. Danke!
Kommentar ansehen
10.01.2007 22:25 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: ja so denke ich auch, Datenschutz ist ein hübsches Wort, nicht mehr und nicht weniger, den haben wir meiner Meinung nach schon sehr lange nicht mehr.Hat eigentlich auch nichts mit dieser Newsd zu tun, ich selbst bin immer wieder erstaunt dass Menschen noch daran glauben, in kleinen Schritten wurde er abgebaut, fast unmerklich und den Rest, falles es da noch was geben sollte, den packen wir schon auch noch, keine Bange *fg*
Kommentar ansehen
11.01.2007 11:49 Uhr von Hanspaul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckende Unwissenheit! Gen-Tests werden aus Datenmüll der DNA gewonnen. Festgestellt wird nur, wie oft sich bestimmte Sequenzen wiederholen. Daraus kann man keinerlei Informationen ableiten. Für Versicherungen völlig wertlos. Kein Kriminallabor der Welt hat die Ausrüstung um die komplette DNA zu entschlüsseln und zu speichern. Es ist nur ein Vergleich möglich: Identisch ja oder nein. Wie beim Vergleich zweier Reifenprofile. Gen-Tests dienen auch zum Beweis der Unschuld. In Amerika sitzen viele Leute unschuldig in der Todeszelle, weil kein Gen-Test gemacht wurde. Jeder davon muß sich den Gen-Test erst gerichtlich erstreiten. Es ist wesentlich einfacher ohne Gen-Test unschuldig verurteilt zu werden als mit. Sollte ich jemals bei einem Verbrechen zum Kreis der Verdächtigen gehören, bestehe ich sofort darauf, das ein Gen-Test gemacht wird. Ich habe keine Lust darauf, mich stundenlang von der Polizei verhören zu lassen, keine Lust auf Überprüfungen meines Alibis bei meinen Freunden und Bekannten, bei meinem Arbeitgeber. Es macht mir keinen Spaß das überall Erkundigungen über mich eingezogen werden, wenn ich meine Unschuld so einfach beweisen kann.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Godzilla 2": Erstes Bild von Monster "Mothra"
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
FC Bayern München: Serie mit Jerome Boateng und Boatengs Nachbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?