10.01.07 10:47 Uhr
 203
 

EU-Kommission: Atomenergie für Europa

Einer Meldung aus den Medien zufolge richtet die EU-Kommission ihren Blick auf die Verwendung von Atomenergie für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Und das trotz all der Gefahren im Umgang mit dem nuklearen Müll.

Wenn sich am Verbrauch von Energie in der Europäischen Union nichts Entscheidendes ändern sollte, werde die EU in 23 Jahren nicht an Importen von bis zu 65 Prozent vorbeikommen.

Gemäß den Worten von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) will die EU-Kommission noch am heutigen Mittwoch ihr neues Konzept zum Thema Energie für Europa vorstellen.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Europa, Kommission, EU-Kommission, Atomenergie
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2007 10:50 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: ein Dilemma. Atomenergie mag gefährlich sein, aber wenn wir uns nicht in die totale Abhängigkeit bringen wollen, was bleibt uns? Windmühlen aufstellen? wohl kaum :>
Kommentar ansehen
10.01.2007 19:21 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehe auch keine andere Möglichkeit: Ja, die Atomenergie ist und bleibt die effizienteste. Preiswert und emissionsfrei ist sie einfach das beste, was es zur Zeit gibt. Die alternativen Energien machen zwar gute Fortschritte, aber nicht die, die sie machen müssten.

Erst weg vom Öl, dann von der Kohle, und dann können wir uns an die Atommeiler ranmachen. Wenn da nur nicht das Problem mit der Endlagerung wäre...vielleicht kann man das Zeug ja an die chinesen verscherbeln, die kaufen ja sowieso alles. ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update
Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?