09.01.07 21:38 Uhr
 341
 

Premier Blair: Umstände von Saddams Hinrichtung waren "inakzeptabel und falsch"

Nachdem der ehemalige irakische Diktator Saddam Hussein am 30. Dezember hingerichtet wurde, hat sich zum ersten Mal der britische Premier Tony Blair geäußert. Er sagte, dass die Umstände der Hinrichtung "inakzeptabel und falsch" waren.

Weiter sagte Blair, dass man allerdings nicht außer Acht lassen darf, dass Saddam u.a. für den Chemiewaffen-Angriff auf sein eigenes Volk die Schuld trägt.

Zuletzt sagte der britische Premier, dass weder die Hinrichtung die Verbrechen von Saddam rechtfertigen darf, noch die Verbrechen die Hinrichtung rechtfertigen dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Premier, Hinrichtung, Umstände
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2007 00:31 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat der zu viel gammelfleisch gegessen oder sitzt er zu viel mit bush zusammen?
ist alles nicht ganz richtig, aber fehler machen wir (ich) ja nie.
Kommentar ansehen
10.01.2007 06:58 Uhr von @ntje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Inakzeptabel war die Hinrichtung nicht! Sie war das ALLER LETZTE! Ja dieser Mann hat einige Menschenleben auf dem Gewissen (fallso vorhanden) aber Bush ist nicht besser und ich hab ihn auf dem Video nicht neben ihm hängen sehen! Führ Blair dem alten Bushpilot wäre sicher auch noch ein Plätzen gewesen!
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:37 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke: wenn sie saddam aufknüpfen, muss der herr bush senior wie junior daneben baumeln....abgesehen davon war die hinrichung verabscheuungswürdig....
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:38 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Somit: kann man sich auch indirekt von seiner eigenen Hinrichtung distanzieren und es der "irakischen" Führung vorwerfen. Weil sie ihren Gefangenen so behandelten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?