09.01.07 21:10 Uhr
 7.002
 

Werden Killerspiele nun bald endgültig verboten?

Es wird immer heißer in der Diskussion um sogenannte Killerspiele in Deutschland, denn in Bayern ging man nun sogar mit einer Forderung zum Verbot solcher Spiele in den Bundesrat.

Edmund Stoiber äußerte sich zu diesem Schritt folgendermaßen: "Killerspiele gehören in Deutschland verboten." So soll demnach im Strafgesetzbuch die Entwicklung und auch die Vermarktung von Killerspielen grundsätzlich verboten werden.

Die Forderung wird sogar von dem Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband sowie von der Landtags-SPD unterstützt.


WebReporter: cellsoldier
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Killer, Killerspiel
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

60 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2007 21:04 Uhr von cellsoldier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohweh, da bin ich aber mal gespannt, ob das Verbot nun wirklich durchkommt und welche Folgen das nach sich ziehen wird.
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:16 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh je, Sind die so dumm, dass die es sich so einfach machen? Ich bin alt genug um mir nichts von einem Bayern verbieten zu lassen. Die Politikbande soll sich gefälligst darum kümmern, dass solche Spiele nicht an Minderjährige verkauft werden. Genauso haben sich die Eltern drum zu kümmern.
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:17 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich mich die ganze Zeit frage ist, wie er das anstellen will..... in über Millionen Haushalten gibts Killerspiele... will er nun jedes Haus einzeln durchsuchen lassen oder was? Was da für kosten entstehen würden =D

Naund, dann besorgt man sichs einfach übers Ausland... ist kaum ein Proplem...

Naja mal abwarten

:D
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:25 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und: es zerstört die spiele industrie in deutschland. und die kinder die die spiele ums verrecken haben wollen holen sie bei ebay oder sonst irgendwo illegal aus dem netz.

tata... so einfach...
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:31 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitsplätze: <ironie> Absolut richtige einstellung.</ironie> Sieht man sich z.B. die Firma Crytec an (FarCry), die momentan das neue Spiel Crysis entwickelt, welches wohl als "Killerspiel" eingestuft werden wird. Die Firme beherrrbergt 130 Angestellte, und was passiert wohl mit denen, wenn Crysis verboten wird??? Genau, Crytec wird auswandern und die Arbeitsplätze gehen Flöten...

Aber schließlich ist es auch die Automobilindustrie, die die Autounfälle verschuldet!!!
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:40 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
äh äh äh: "Killerstiele...Killerspiele gehören in Deutschland verboten!"
nee Stoiber gehört verboten in Deutschland.
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:42 Uhr von KarlssonHammerskjöld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Sollen die Bayern doch da unten machen, was sie wollen;
geht mir sonstwo vorbei und wenn ich dann in zwei Jahren weg bin, können die es meinetwegen von Bayern auf Deutschland erweitern...
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:50 Uhr von Hetchy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch ein Grund auszuwandern...
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:50 Uhr von sh1vEr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da der Staat ja wie wir alle wissen, geld im überfluss hat und die arbeitslosenquote erstaunlich niedrig liegt, ist es meiner meinung nach völlig richtig ein "paar" arbeitsplätze abzubauen indem man sogenannte "killerspiele" verbitet!
oft bei der debatte um diese spiele fällt der name "counterstrike", ziel des spiels ist es ja bekanterweise einen terroristischen anschlag zu verhindern oder geiseln aus der gewalt von terroristen zu befreien. was natürlich falsch ist und nach dem 11.September immer mehr an brisanz verliert.

daher finde ich es völlig richtig das jeder jungendliche in einem ortsansässigen schützenverein das zeilen und abfeuern einer waffe erlernen darf. ebenfalls können 18 jahre alte menschen anscheinend auch in einen waffenladen gehen und einen kleinen "einkauf" tätigen.

zudem wird ja alle gewalt über computerspiele verbreitet, denn im fernsehn oder zeitungen etc. sehen kinder nicht jeden tag opfer eines anschlages oder ähnliches ...

wer die worte sarkasmus oder ironie nicht kennt kann glaub ich nicht viel mit dem text anfangen.
und die rechtsschriebung ist bewusst so gewählt!
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:00 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder diese Diskussion.
Die CSU scheint sich schon jetzt mit lautem Trommeln auf den nächsten Wahlkampf vorzubereiten. Als ob die Killerspiele tatsächlich die Ursache für die vergangenen Gewalttaten von Jugendlichen sind.....
CSU -----> alles Populisten.

Und überhaupt: Ob dadurch die Betroffenen von solchen Spielen ablassen, ist mehr als fraglich..
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:01 Uhr von Hino-Ken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es is doch ganz logisch Der einzige Grund wieso sich Fälle wie Emsdetten häufen ist der, dass es in Deutschland immer mehr bekloppte Menschen gibt (viele davon gehen btw in die Politik - siehe Stoiber).

Das liegt aber nicht daran, dass die Menschen hier durch die Medien verblöden, sondern weil die schlauen Menschen alle auswandern.

Und ich werde nach meinem Studium auch schleunigst verschwinden, dann muss ich mich nicht mehr mit dieser beknackten politischen Lage rumschlagen.
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:09 Uhr von LordBraindead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sh1ver: guter comment.

wen interessiert eigentlich dieser stoiber futzi? als ob der jemals an nem pc gesessen und eins dieser ach so schlimme spiele gespielt hätte.vollidiot. wenn das so weitergeht kann man deutschland echt begraben. nichts darf mehr, die gut gebildeten wandern aus, die dummen bekommen die kinder. juhu^^

mal schonma schaun wo man als kfz-mechatroniker im ausland gut fuss fassen kann :-)
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:19 Uhr von Asalin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*schnüff*: Kein Räuber und Gendarm, keine Mensch Ärger dich nicht, kein Schiffe versenken mehr was man spielen darf ohne mit einem Prozess wegen Gewaltverherrlichung rechnen zu müssen. Ich muss dabei beinah heulen

Zur Kontrolle der verbote gibt Schily doch bestimmt schon die nächsten gesetzänderungen in auftrag, (Postgeheimniss abschaffen, willkürliche Hausdurchsuchunng und beschlagnahmung von verdächgtigen Pc`s)

Die Lobby des Proletariats ist halt einfachen gemüts, und da reicht es die bösen Spiele zu verteufeln, um bei der nächsten wahl die nötigen Prozente zu erlangen :-)
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:41 Uhr von Acryllic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so, ich stelle mal ne Theorie auf: Sogenannte "Killerspiele" erzeugen keine Aggressionen, sondern helfen dabei, sie abzubauen.
Also sollte man die deutsche Killerspiel Industrie fördern und subventionieren!
Und jetzt kommt kein </ironie>, weil das mein Ernst ist.
Ich will garnicht dran denken, wieviel mehr Leute vor Aggressionen platzen würden, wenn sie nicht ab und zu ein paar Pixelmännchen abmetzeln könnten (mich manchmal eingeschlossen)
Wenn Leute keinen Sport machen wollen/können, wie sollen sie dann ihre aufgestauten Aggressionen abbauen?
Warum macht sich eigentlich niemand Gedanken darüber, warum Kinder zu dem Schluss kommen, sich selbst und andere umzubringen? Ich meine damit ernsthafte Gedanken, keine unbeweisbaren Schuldzuweisungen ...
Oder wie sie an die Waffen gekommen sind.
Bei amerikanischen Attentaten ist es einfach nachzuvollziehen (woher die Waffen kommen), aber dort haben die Waffengesetze ja auch ihren Sinn! Nämlich damit der König(!) von England nicht einfach kommen und sie rumschubsen kann, wie er will.
And dieser Stelle ein </ironie>
Aber wie kommt man in Deutschland daran?
Waren das Kinder von Soldaten/Polizisten/Förstern?
Nein! Wie kamen sie dann an die Waffen?
Garantiert einen screenshot in CounterStrike gemacht und dann ausgedruckt *augenroll*
Aber viel mehr, als die Politiker, die diesen Müll nachlabern, regen mich die deutschen Mitbürger auf, die ihnen diesen Mist in den Mund legen.
Denkt ihr denn wirklich, dass jeder Politiker an das glaubt, wofür er (offiziell) steht?
Regt euch doch auch mal über die Leute auf, die das hören wollen ...
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:43 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unwort des Jahres: Ich schlage hiermit "Killerspiele" zum Unwort des Jahres vor.
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:46 Uhr von cartman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Killerfilme im TV verbieten: Natural Born Killer: Sehr witzig. Zweierlei Recht. Während mordlüsternde Kinofilme zur primetime laufen, sollen Egoshooter verboten werden.
Gangs of New York ist auch starker Tobak.
Wenn das nicht die Inspirationsdroge für unsere messermetzelnden Gewaltliebhaber ist, was dann?

Und das Argument, Computerspiele würden zur Identifikation verleiten ist schlichtweg unbewiesene Propaganda.
Wieso Kinofilme dann nicht zur Identifikation mit den Hauptdarstellern anregen, bleibt das Geheimnis dieser ehemals deutsche Interessen vertretenden Partei.

Die sind derart weichgespült, als nächstes werden sie noch schariakonform Schweinefleisch, Kino und Musik verbieten.
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:54 Uhr von cartman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Celebrity Deathmath auf MTV verbieten: Ach so Die C-Parteien können MTV nicht empfangen.

Was ist mit dem Antidiskriminierungsverbot?
Kommentar ansehen
09.01.2007 23:10 Uhr von iason33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er will doch nur seine 20 jahre im amt schaffen.
und dafür ist ihm jedes mittel recht um im gespräch zu bleiben.
wenns nach seiner nase laufen würde, gäbe es nur noch schlümpfe und tele tubbies.
sollte es mal so kommen denke ich, dass die aggressionen der leute sich häufiger entladen werden.
Sollten sich lieber einmal gedanken machen, was sie verbessern können und nicht vorschnell eine hilfe (in manchen fällen sind die games einfach hilfreich) als übel deklarieren und abschaffen.
Ich mein Penicillin is ja auch nicht abgeschafft worden, nur weils aus nem schimmelpilz kommt.
++ ich weiß, der vergleich hinkt ein wenig aber mir viel nix anderes ein++
Kommentar ansehen
09.01.2007 23:19 Uhr von Ho.B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Spaß dabei Gut, dass ich in Deutschland wohne und nicht in Bayern :o)
Kommentar ansehen
09.01.2007 23:24 Uhr von iason33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verschreis nicht sonst hat der am ende doch noch mehr zu sagen
Kommentar ansehen
09.01.2007 23:38 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verbietet Alkohol,Drogen,Fernsehen, Rennspiele

Diese Liste könnte endlos erweitert werden und hätte genau so wenig Bezug zum Thema als auch zu den Auswirkungen zum Thema "Killerspiele".

Ganz ehrlich..... ich kann diese (meiner Meinung nach total schwachsinnigen Diskussionen (naja, sind halt nur Politiker ohne Hintergrundwissen) bald nicht mehr höhren/lesen.

@Politiker : Geht doch lieber mal an die Quellen dieser Amokläufer, also Erziehung, Elternhaus und sozialen Stand der Familien, aus denen diese Amokläufer stammen.

Und auch an die psychologische Betreung möglich gefährdeter Jungendliche.

Dazu bedarf es zu allererst, dass es nicht immer weniger Schulpsychologen an den Schulen gibt, wo regelmäßig immer mehr Stellen abgebaut werden anstatt vorzusorgen.

Aber nein, da suchen sich unsere eierschaukelnden Politiker lieber Klischees heraus, die vor dem Volk "plausiebel" als Grund für diese Amokläufe verkauft werden können als nacht echten Lösungen zu suchen.

Ich bin selbst CS.S (CounterStrike:Source) Spieler, ich hatte als Heranwachsender sogar schon "Castle Wolfenstein" auf dem C64 gespielt..... und in meinen 39 Jahren noch nicht mal eine Schlägerei gehabt geschweige denn jemanden erschossen/erstochen etc. etc.

Und genau wie mir ergeht es Millionen von Online-Gamern. Alleine bei CS:S sind im Schnitt ca. 300.000 Spieler Online.

Und wie viele Prozent (oder besser Promille) dieser Spieler waren im Real-Life jemals gewalttätig ??

Sorry, ich würde mich hineinsteigern, wenn ich noch weiteré Argumente bringen würde, ausserdem ist es schon spät und ich muss schlafen (ja, ihr Politiker, Killerspielespieler haben sogar Jobs, sind verheiratet und haben Kinder..... oh welch Wunder).

PPS: Finde ich genau so lächerlich wie die Diskussion über die Atomstromerzeugung.

Bisher war jeder dagegen, nach der Aktion der Russen wird auf einmal wieder darüber nachgedacht über die Abschaltzeiten unserer AKWs mal wieder nach zu denken.

Unsere Regierung ist meiner Meinung nach total ünfähig was konkrete Entscheidungen betrifft.

Kaum wird ein Thema aktuell, was jedem normaldenkenden Bürger schon vor Jahren klar war entstehen in unseren Regierungsgebäuden auf einmal riesige Diskussionen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 00:19 Uhr von naivo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wovor haben die Schiß ? Spiele selber auch Ego-Shooter, jedoch bin ich auch kein Fan von diesen stupiden Deathmatches. Alle Achtung denen die die Fingerakrobatic bei einigen Spielen perfektioniert haben.Bin halt mehr der Strategiefan (OFP Cti s etc. Armed Assault). Es wurde hier mehr als oft genug zu diesem Thema auf die Hintergründe verwiesen die jemanden zu solchen Taten wie Erfurt etc gedrängt haben könnte.
Ich bin überzeugt davon dass die sogenannten Killerspiele nicht Ursache der Problematik sind, auch nehmen sie einem nicht die Hemmung abzudrücken.
Mich würde mal eine Studie Interessieren wo Personen teilnehmen die von frühster Kindheit im Schützenverein sind un und dann gegen jemanden antreten der noch nie eine echte Waffe in der Hand jedoch zig Stunden mit den sogenannten Killerspielen seine Fertigkeiten perfektioniert hat. Der aus dem Schützenverein wird der Looser sein und davor haben die Politiker eher Angst. Im Verein lernt man auf Feste bzw leicht bewegliche Ziele zu schießen. Bei den Egoshootern insbesondere kommt hinzu dass man neben schnellem Reaktionsvermögen, Konzentrationsfähigkeit und Zielerkennung extrem schult. Es kann nicht sein dass in einer virtuellen Welt die im groben realistische Bezugspunkte im Erscheinungsbild hat das schießen auf virtuelle Gestalten die zudem Ähnlichkeit mit Menschen haben geübt werden kann.

Es kann nicht sein dass an diesem System etwas falsch läuft, es kann nicht sein, dass die Gesellschaft mit all ihren Facetten hier einen wesentlichen Beitrag geleistet hat, das wäre eine Wahrheit die die da oben nicht wahrhaben wollen und das Volk ist zu primitiv um diese zu hinterfragen.

Gib dem Volke Opium in all seinen Facetten und es denkt nicht nach,,,,,,,,
Kommentar ansehen
10.01.2007 00:44 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Killerspiele: Das allertollste ist dabei ja immer, dass sie auch noch jedes Maß verlieren, wenn sie Beispiele bringen. Soviel ich weiß hat Conterstrike noch nicht mal einen 18er Sticker der USK drauf. Das bedeutet, dass es von Psychologen, Pädagogen... die sich mit der Materie auskennen und das Spiel selbst angesehen haben, als ungefährlich für Jugendliche eingeschätzt wird. Schon das verbieten von jetzt mit 18 gekennzeichneten Spielen ist wegen der Freiheitseinschränkung problematisch. Wenn nun jedoch der Level bei Counterstrike angesetzt wird, dann werden alle Expertenmeinungen ad absurdum geführt. Dann müsste man in der Tat über 50% aller Computerspiele, Filme,... verbieten. Bei so einem geringen Level um als Killerspiel zu gelten, müssen auch Brettspiele in Zukunft wenigstens mit USK Sticker beklebt werden und Mensch-Ärgere-dich-nicht müsste mindestens einen 16er Sticker bekommen. Schützenvereine müssten sowieso sofort zu terroristischen Vereinigungen erklärt und zwangsaufgelöst werden.

Da dies niemand (auch kein noch so blöder Politiker) will, kann es überhaupt nicht um den Schutz von Kindern gehen. Meiner Meinung nach spüren die Politiker, dass wir Bürger nach verschiedenen Ereignissen, in denen Kinder gewalttätig wurden, Handlungen von ihnen verlangen. Da sie selbst jedoch vor solchen Ereignissen genauso hilflos stehen wie wir, müssen sie irgendwelche Scheingefechte führen, um zu zeigen, dass sie etwas unternehmen. Das ist dasselbe Prinzip wie mit der zunehmenden Überwachung wegen der Terrorgefahr.

Solange wir Bürger nicht einsehen, dass es nicht vor jeder Gefahr Schutz gibt, werden wir immer höhere Erwartungen in den Staat haben, die er nicht erfüllen kann. Krasses Beispiel: Wenn irgendwo in Deutschland ein Erdbeben ist, dann ist doch nicht der Staat daran Schuld.
Vielleicht wurde durch die Vergangenen Ereignise wieder eine gewisse Grundunsicherheit in jedem Menschen aufgewühlt, was passiert, wenn mein Leben endet? Die Antwort darauf kann jedoch der Staat nicht geben. Meiner Meinung nach hat unterhalb von Gott keiner eine Antwort darauf und wenn es Gott nicht gibt, dann gibt es überhaupt keine befriedigende Antwort auf diese Frage.
Kommentar ansehen
10.01.2007 02:07 Uhr von AAWAlex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man ich kann den oh man ich kann den scheiß von unseren scheiß politikern nicht mehr hören.Die Leute laufen doch nicht Amok bloß weil sie solche Games zoggen,dann müssten millionen auf dieser Welt Amok laufen.Man dann wäre die Welt aber schnell leer geräumt.Und wenn ich den Stoiber schon reden höre bzw sehe würde ich ihn am liebsten in die Schnauze hauen.Die Fuck Politiker sitzen den ganzen Tag in ihren Büros oder ihren scheiß Parlamenten rum und labbern nur scheiß zusammen.Ne Ne.Die können nur Verbieten aber an die Folgen denken die nicht.Das soll noch Demokratie sein wo wir Leben.Das ich nicht Lache das ist doch schon blanke Diktatur.Die Hurensöhne aus Berlin und sonst wo sollen sich Lieber mal um die Ursachen kümmern warum jemand Amok läuft.Ist ja auch kein Wunder warum die Leute mit dieser Gesellschaft.Ich kanns gut verstehen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 02:25 Uhr von Dumpfi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleich werd ich echt Sauer, ich spiele selber "Killerspiele" unter anderen CS.S, BF2, MOHAA usw. Ich hab noch niemanden eine aufs Maul gehauen, aber jetzt würde ich am liebsten mal unseren Ministerpräsidenten besuchen.

Unsere Politiker und das System ist starr, keiner (vorallen Herr Stoiber) wird sich ändern. Die Studierten dieses Landes wandern aus anstatt was ändern zu wollen, ich hoffe das in ein paar Jahren endlich mal junge Politiker das Ruder übernehmen. Ein 70jähriger (Bsp. Beckstein, rasistischer Innenminister Bayerns) fordert ein Verbot und somit eine kleine wirtschaftliche Katastrophe. Hat er CS.S schonmal gespielt? Weis er das ich ohne jemanden zu Töten gewinnen kann?

Am meisten tun mir Eltern leid desen Kindern evtl. Neigungen zu solchen Taten haben und dieses nicht erkennen weil daran ja nicht das soziale Umfeld oder die akzeptanz in der Schule, sondern ein "Killerspiel" welches das Kind nocht nichteinmal hat, Schuld ist.

Wenn aber ein Jugendlicher nicht in der Lage ist Virtuelles und Reelles zu unterscheiden muß er psychologisch betreut werden, ihm etwas wegnehmen macht die Sache nur noch schlimmer

Refresh |<-- <-   1-25/60   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lothar Matthäus will nicht mehr als Trainer arbeiten: "Habe so ein geiles Leben"
"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?