09.01.07 19:16 Uhr
 2.744
 

Ex-RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt will freigelassen werden

Brigitte Mohnhaupt, ehemaliges Mitglied der RAF, hat erneut einen Antrag auf Strafaussetzung gestellt. Bei der letzten Anhörung am 21. Februar 2006 war ihr Anliegen noch abgeschmettert worden, weil eine besonders schwere Tat festgestellt worden war.

Damals wurde die Strafe auf mindestens 24 Jahre festgelegt. Nun liegt ein neuer Antrag inklusive einer Stellungnahme ihres Gefängnisses vor. Außerdem hat ein Sachverständiger eine Kriminalprognose erstellt. Daher muss nun neu entschieden werden.

Im Jahre 1985 war Mohnhaupt für die Morde an Arbeitgeberpräsident Hanns-Martin Schleyer, Generalbundesanwalt Siegfried Buback, Dresdner-Bank-Vorstandssprecher Jürgen Ponto und sechs anderen Menschen lebenslang verurteilt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crack02
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Terrorist, RAF, Brigitte Mohnhaupt
Quelle: www.solms-braunfelser.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2007 20:29 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie rauskommt, dann: gibt sie bestimmt erstmal Interviews und streicht dafür einen Haufen Geld ein. Soll ruhig noch 10 Jahr e sitzen. Mord sollte generell mit mindestens 30 jahren Gefängnis geahndet werden.
Kommentar ansehen
09.01.2007 20:38 Uhr von RohÖl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So´n Scheiss! Man sollte sie in ein noch dunkleres Loch ohne High-Tech-Zelle und Sat-Empfang stecken und einmal täglich n Leib Brot und ´n Liter Wasser runterlassen!
Echt Leute - wo leben wir denn?
Da bringt man ein paar Leute um die Ecke, bereut es dann, aus Selbstmitleid, nach ein paar Jahren - und möchte dann ganz gerne freigelassen werden.
Warscheinlich funktioniert das sogar.

EIN HOCH AUF DIE DEUTSCHE JUSTIZ!
Kommentar ansehen
09.01.2007 20:43 Uhr von rumpelpumpel2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na wehe: wenn die freikommen sollte, wäre das purer hohn gegenüber den hinterbliebenen von den opfern!
Kommentar ansehen
09.01.2007 20:56 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ deutsche Sachverständiger und ihre Gutachten taugen nicht viel.

die dame gehört eingesperrt.

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:01 Uhr von Nightman2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ab in die USA: Man sollte Sie in die USA schicken und dort den Bush entscheiden lassen, wie bei Saddam, bitte.
Es kann und darf nicht sein das Terroristen und Mörder wieder auf freien Fuss gesetzt werden, die das Leben vieler Menschen ausgelöscht haben.
Ich bin der Meinung das Sie auch den Tod verdienen.
MfG
Kommentar ansehen
09.01.2007 21:57 Uhr von bugs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sofort freilassen !!! Es gibt in Deutschland viel zu tun !!!! Und da wird doch jede Hand gebraucht.
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:04 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wollen die meisten Inhaftierten.....;-))
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:36 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafaussetzung? Allein die Möglichkeit, einen Antrag auf Strafaussetzung stellen zu können, ist schon ein Hohn für sich. Was beschäftigt sich dieser Staat mit Anträgen u.ä. in einem solchen Fall? Mohnhaupt gehört für immer weggeschlossen, Schluss, aus, Ruhe.
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:51 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habt ihr die glocke nicht gehört? http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
10.01.2007 00:26 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Klaus: Nein, hier kommen sicher keiner derjenigen die Du als "Gutmenschen" deformierst und nimmt diese Frau in schutz.

Lebenslang Knast ist genau das was diese Frau verdient.

Wäre sie exekutiert worden (was sicher vielen Dummköpfen gefallen hätte), hätte sie nicht die gelegenheit bekommen das es ihr jetzt so verdammt langweilig hinter Gitter wird.
Sie sieht jetzt die aussichtlosigkeit in ihrem Leben und die Strafe wirkt mit jedem Tag mehr.
Das nenne ich eine nachhaltige Bestrafung!

Gruß von einem der Gutmenschen
Kommentar ansehen
10.01.2007 00:39 Uhr von Schnarchnase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freilassen: Klar sobald Hanns-Martin Schleyer,Siegfried Buback,Jürgen Ponto und die anderen wieder auferstanden sind.
Kommentar ansehen
10.01.2007 00:52 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was die WILL und was die BEKOMMT: sind 2 verschiedene paar Schuhe. Ich WILL auch nen Ferrari.

Wegsperren bis ans lebensende sag ich da nur.
9 Morde - no mercy!
Kommentar ansehen
10.01.2007 08:47 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihihi: gibt es eigentlich noch eine news, in der nicht die gutmenschen pauschal angegriffen werden, bevor sie dazu kommen was zu sagen?

wenn ein dämlicher user einen andern einen nazi nennt bekommt er - korrekterweise - kontra.
wie ist das, wenn dämliche user andere gutmenschen nennen?
die beleidigung ist doch die selbe. genauso dämlich und genauso unreflektiert.

aber manche merken gar nichts.
ihr habt den kopf nicht zum denken, oder?
Kommentar ansehen
10.01.2007 09:08 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinung der Gutmenschen zu eurer Hetze: Erst informieren, dann denken, dann posten.


Es wird maßlos mit zweierlei Maß umgegangen.

Meinhaupt war tatsächlich an einem Attentat mit Todesfolge beteiligt -- deswegen sitzt sie heute aber nicht ein.

Fünfmal lebenslänglich erhielt sie für den Angriff auch General Kroesen, der dabei lediglich verletzt wurde.

Ein Gewaltverbrechen wie jedes andere auch. Aber es steckt ja der Kommunismus dahinter, deswegen müssen wir noch der Todesstrafe oder sonstigem schreien.


Man merkt schon, aus welcher Ecke hier der Wind weht.

Dann mancht mal weiter, ihr toleranten, aufgeklärten Mitbürger.
Kommentar ansehen
10.01.2007 09:11 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gutmensch: Zitat Wikipedia:

"...Nach einer von WDR-Journalist Jürgen Hoppe gestützten Auffassung ist das Wort „Gutmensch“ 1941 von Joseph Goebbels erfunden worden. Demnach leiteten die Nationalsozialisten das Wort aus dem jiddischen „a gutt Mensch“ ab. Adolf Hitler benutzt in Mein Kampf in tendenziellem Sinne zahlreiche Gut-Wörter, so etwa die Wendung „gläubiges Gemüt“ gegenüber Politikern, die gutmütig daran glaubten, „mit dem Mittel westlicher Demokratie der jüdischen Welteroberung entgegentreten zu können.“ Gutmütigkeit und Menschenfreundlichkeit wird hier Naivität unterstellt, die eine Gefahr darstelle, weil sie allem "Deutschfeindlichen", vor allem "Juden" und "Marxisten" in die Hände spiele: „Wenn dann diese oft seelenguten braven Menschen in ihrer politischen Betätigung dennoch in die Reihen der Todfeinde unseres Volkstums eintraten und diese so schließen halfen, dann lag dies daran, daß sie ja die Niedertracht der neuen Lehre weder verstanden noch verstehen konnten.“

http://de.wikipedia.org/...

Interessant, wie schnell hier manche Leute bei bestimmten Themen ihre sonst sorgsam gehütete Maske fallen lassen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 12:31 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Lynchmob" vs "Gutmensch": um den vorherigen Beitrag noch zu ergänzen,
sollte man die andere Seite noch etwas erläutern:

Der Ausdruck Mob (engl. mob aufgewiegelte Volksmenge; v. lat.: mobile, beweglich) bezeichnet abwertend den sich zusammenrottenden Pöbel, die Plebs, norddeutsch: den „Janhagel“. Ferner existiert die Bezeichnung „Mob vulgaris“, was soviel bedeutet wie der gemeine Mob. Dieser Ausdruck wurde von L. Lizerman und A. Freisberg aufgestellt, um eine biologische Bezeichnung für untere Gesellschaftsschichten zu definieren.

Die Bezeichnung bedeutet eine mehr oder weniger bestimmte Gruppe von Personen, die vom Sprecher oder Beobachter mit gemeinsamen negativen Attributen versehen werden oder sich gemeinsam ohne erkennbare Führung gemäß einer Agitation verhalten. Der von sich aus, gruppendynamisch handelnde Mob hat kurzfristige Ziele (Plünderungen, Zulauf zu öffentlichen Hinrichtungen und dergleichen), seine radikale Äußerung ist der Aufruhr, die Emeute.

Zielbewusste, geheim zu haltende („klandestine“) politische Aktionen (wie etwa das Lynchen, die Verwüstung und Plünderung von Ghettos) werden auch als Handlungen des „Mobs“ getarnt.

Eine spezielle Form des Mobs ist der Lynchmob, der – historischen Quellen zufolge – besonders häufig zu Zeiten der Hexenverbrennungen, der Inquisition und in den USA auftrat.

Im Mittelalter suchten solche Mobs vor allem vermeintliche Hexen heim und führten eine Selbst- beziehungsweise Lynchjustiz durch – oder der Lynchmob sorgte dafür, dass diese angeblichen Hexen auf Scheiterhaufen verbrannt wurden. Im Wilden Westen entstanden Lynchmobs vor allem, um inhaftierte Verbrecher zur Strecke zu bringen, bevor sie für ein Gerichtsverfahren aus der Stadt gebracht werden konnten.
Kommentar ansehen
10.01.2007 12:32 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was haltet ihr davon? zuerst mal "ja" sie sitzt zu recht.

wenn man dann bedenkt, wie lange schon.... kommt da nicht die frage auf, ob 3 oder 4 jahre mehr oder weniger da noch irgendwas ändern? warum also nicht so vorgehen:

raus aus steuerzahlers versorgungsheim, rein ins leben, selber pujacken, von mir aus ein buch schreiben und die dicke kohle scheffeln.

AAAABER: nur unter bewährung. und die könnte so aussehen:

rückkehr in die zelle, sobald: politische aktivität, öffentlicher auftritt, verbreitung extremen gedankenguts (in welcher form auch immer), oder nur der geringste verstoss gegen das gesetz allgemein. selbst wenn sie nur nen lolli mopst.

unter diesen vorraussetzungen soll sie ruhig raus in die vergessenheit. und von sozialhilfe leben, mit 57 wirds schwer... rente wird auch nicht so einfach... vielleicht ist das ganze eher strafverschärfend.... also los! RAUS, RAUS, RAUS! und komm nimmer zrück!
Kommentar ansehen
10.01.2007 12:54 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muli111111: Mehr als Freilassung auf Bewährung fordert sie ja auch gar nicht. Und die Auflagen wären sicher derart, dass sie nicht zu viel zu jubilieren hätte...
Kommentar ansehen
10.01.2007 13:02 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dann soll sie mal die koffer packen. oder?
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:42 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So definiere ich Gutmensch: Ein Gutmensch ist jemand, der für Alles und Jeden Verständnis hat und jedem Kriminellen Zucker in den Hintern bläst.
Aber wehe der Gutmensch oder jemand aus seinem engsten Umfeld wird geschädigt, dann fordert der Gutmensch erbarmungslos die gesetzlich mögliche Höchststrafe.
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:46 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
janina: solltest mal überlegen was du schreibst
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:50 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: erkennst du dich wieder ?
Kommentar ansehen
10.01.2007 15:33 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Rechten zeigen Flagge. (Mainstream-Nazis?): Kaum jemand scheint heir zu wissen, wofür Mohnhaupt letztendlich verurteilt wurde (siehe weiter oben).

Dennoch gibt´s jede Menge Kommentare, die gegen Linke/Gutmenschen hetzen. So kann man schön mit dem rechten Mainstream schwimmen.

Mich wundert, dass hier nicht alle die Steinigung fordern, gegen diese Rotfrond-Terroristin.


PS:

An alle, die sich jetzt angesprochen fühlen:

Geht lieber wieder auf eure Hauptschule und übt das Horst- Wessel- Lied.
Kommentar ansehen
10.01.2007 15:42 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JCR: du kleiner Klugscheisser, schau mal hier:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.01.2007 15:46 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jcr: ich fühle mich jetzt nicht angesprochen, wüsste auch gar nicht, warum, ich will aber deine aussage doch nicht so stehen lassen.

prinzipiell ist mir scheiss egal, ob die jetzt einen, zwei oder mehr leute ins unglück gestürzt hat. fact ist, daß sie seit den 80ern sitzt. ich denke, das ist lange genug und ein leben in freiheit wäre für jemand, der über zwanzig jahre lang fragen musste, ob er/sie auf die toilette gehen darf eher strafverschärfend, als milde. zudem kostet ein knastinsasse n haufen steuergelder und das darf man auch nicht ausser acht lassen. meine meinung: rauslassen und vergessen. auch wenn diese haltung jetzt als was auch immer interpretiert wird.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?