09.01.07 16:03 Uhr
 7.604
 

GB: Untersuchung gegen Ehepaar eingeleitet - Es hatte im eigenen Haus geraucht

Weil es in seinem eigenen Haus geraucht hat, sieht sich nun ein britisches Ehepaar einer Untersuchung gegenüber. Hintergrund ist ein Gesetz zum Schutz der Umgebung aus dem Jahr 1990.

Die Untersuchung fußt auf der Beschwerde eines Nachbarn. Dieser hatte sich beklagt, dass der Rauch in sein Wohnzimmer ziehen würde. Die Behörden waren bereits in jüngster Vergangenheit durch einen gewissen Hang zur Überreaktion aufgefallen.

Das Ehepaar zeigt sich fassungslos. Der Mann erklärte gegenüber der "Sun", dass er sogar ein totales Rauchverbot in der Öffentlichkeit akzeptieren könnte. Aber das Rauchen im eigenen Haus zu verbieten, sei ein erbärmlicher Vorgang.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Großbritannien, Haus, Untersuchung, Ehepaar
Quelle: www.metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2007 16:45 Uhr von Psyman2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn schon denn schon: Erklärt rauchen zu illegalem Gebrauch von Drogen und ihr könnt euch freuen.
Ach nein...das geht ja nicht, dadurch würdet ihr Millionen an Steuergeldern verlieren.


Die Behörden waren bereits in jüngster Vergangenheit durch einen gewissen Hang zur Überreaktion aufgefallen.

Nicht nur die Behörden, der Nachbar hat ebenfalls , auf gut deutsch, einen an der Klatsche
Kommentar ansehen
09.01.2007 16:59 Uhr von ben12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in welch einer Art: von Demokratie leben wir eigentlich? Der Staat sollte sich gefälligst aus dem Wohnzimmer raushalten. Wo kommen wir dann hin.Demnächst darf man im eigenen Haus nicht frei stöhnen etc. Wer kontrolliert eigentlich die Herren in Brüssel ???
Kommentar ansehen
09.01.2007 17:05 Uhr von Snacker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verständlich: Ich finde es richtig das wenn das Rauchen einen anderen Menschen störrt es unterlassen werden MUSS aber eine untersuchung find ich auch übertrieben
Kommentar ansehen
09.01.2007 17:21 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so kann es gehen: Da sollte man meinen das man wenigstens noch im eigenen Haus qualmen und die Luft verpesten darf.
Aber auch das ist schon gefährlich.
Jaja, die lieben Nachbarn.
Ich würde den Petzen eine gehörige lektion erteilen.
Kommentar ansehen
09.01.2007 17:33 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so Der Grund war ja immerhin, dass der Nachbar den Rauch in seinem Wohnzimmer wahrgenommen hat.

Ich bin auch dafür, dass man in seiner Wohnung/Haus machen kann was man will, aber dann sollen sie ihren Dreck auch selbst einatmen oder in Zimmer gehen in denen der Rauch keine anderen Menschen belästigt.

Und zum "totalen" Rauchverbot. Raucher sollten zumindest höhere Krankenversicherungsbeiträge zahlen, da die späteren Kosten für Behandlung von Raucherbeinen, Lungenkrebs etc. sonst von der Allgemeinheit getragen werden müssen.
Kommentar ansehen
09.01.2007 17:48 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sagte Obelix? "Die spinnen, die Briten"
"Die spinnen,die Belgier"
"Die spinnen, die..."
" " " " " "
" " " " " "
....

Hasta Luego
Kommentar ansehen
09.01.2007 17:48 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny: Ganz so einfach ist das nicht. So wie es mich im Sommer an vielen Ampeln nervt, wenn Zigarettenqualm vom Cabrio drei Autos weiter vorne in mein offenes Seitenfenster weht, wird es diesen NAchbarn genervt haben, den Qualm dauernd in seinem Wohnzimmer zu haben.

Was man nicht weiss, ist, ob und wieviele Gespräche der Anzeige vorweg gingen.

Das Dilemma könnte man sicherlich lösen, wenn der eine Nachbar nur in bestimmten Zeitbereichen raucht und der andere während der Rauchzeiten sein Fenster zumacht.
Es ist, wie auch bei störendem Licht, Lärm, Geruch allgemein, eine Frage des nachbarschaftlichen Miteinanders und der gegenseitigen Rücksicht.

Ein generelles Rauchverbot ist Schwachsinn, aber in puncto Rücksicht kann der moderne Mensch noch sehr viel (wieder) lernen.
Kommentar ansehen
09.01.2007 17:50 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka84: entschuldige bitte.
jetzt musste ich dir erst einen vortrag über sittenwidrigkeiten halten
:-)
und jetzt das hier.

ich wäre dafür, dass jede belästigung verboten wird.
rauchen, zu lautes fernsehen, zu lautes stöhnen beim sex, auto anlassen vor meinem wohnzimmerfenster, das schreien einer frau wenn sie von ihrem alten verprügelt wird, fenster öffnen wenn gerade kohl gekocht wird.

warum verbieten wir den menschen nicht das leben?
dann wäre es für alle leichter.

dann brauchen wir dringend höhere krankenkassenbeiträge für motorradfahrer, sportler jeder art, hausfrauen, weil im haushalt die meisten unfälle passieren.
wusstest du, dass nichtraucher dieselben krankheiten bekommen wie die raucher? nur eben 5 bis 7 jahre später?
weißt du, dass sterben für nichtraucher genauso teuer ist wie für raucher?
nur eben 5 bis 7 jahre später.

mein mitleid an alle die glauben sie könnten nur dann glücklich werden, wenn sie allen anderen alles verbieten lassen.

arme menschen
Kommentar ansehen
09.01.2007 18:21 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie: Haha. Langsam wird es echt lächerlich. Was einem so alles verboten und eingeschränkt wird. Diese Dreckspolitiker. Aber ja, Demokratie ist wunderbar! Lasst es euch weiterhin eintrichtern. Wie kann man sich nur manipulieren lassen?
Kommentar ansehen
09.01.2007 18:46 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: "mein mitleid an alle die glauben sie könnten nur dann glücklich werden, wenn sie allen anderen alles verbieten lassen."

Das war gut!!!
Den Satz muss ich mir merken.
Und das mein ich ehrlich, nicht ironisch, sarkastisch oder sonstwie.

Hasta Luego
Kommentar ansehen
09.01.2007 19:01 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Julizka84, ein Teil der Tabaksteuer ist bisher den Krankenkassen zugute gekommen, ein weiterer Teil der Tabaksteuer finanziert einen Teil der Terrorbekämpfung.
Es sind also einige Milliarden aus denen die Nichtraucher partizipieren.

Wenn die Raucher ein wenig Rücksicht zeigen, sollte einem normalen Zusammenleben beider "Kasten" nichts in Wege stehen.

Ich z.B. fahre kein Auto, ich könnte Tag und Nacht meckern, wenn für jeden Meter diese Dreckschleudern angelassen werden.
Darüber regt sich keiner von den Nichtrauchern auf, manch einer dieser Gesundheitsapostel fährt halt mit dem Auto zum Bäcker um die Ecke und verpestet "mir" die Luft.
Kommentar ansehen
09.01.2007 19:07 Uhr von Kitara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dämlich: Sowas find ich echt dämlich! Ich mein, es ist doch meine Sache, ob ich bei MIR ZUHAUSE rauche oder nicht! Das geht weder meinen Nachbarn, noch die Regierung noch sonstwen an! Ich mein, dann könnt ich meinen Nachbarn ja gleich verklagen, weil er morgens durchs Fenster nur in Short zu sehen ist oder dass seine Klospülung zu laut ist.

Diese Anschuldigung bzw. diese Untersuchung ist nur eine verschwendung von Zeit und Steuergeldern!
Kommentar ansehen
09.01.2007 19:13 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sklaverei: wenn die basf wieder mal einen unfall hat - egal,
akw´s - egal, genscheiß - egal.
dem menschen wird alles was spaß macht verboten, nur arbeiten soll er, und wenn möglich bald wieder wie vor 100 jahren.
es muß sich was ändern auf dieser welt.
die reichen dürfen nicht mehr reicher werden.
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:37 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
juliazka: kann vst nur zustimmen...
Kommentar ansehen
09.01.2007 22:45 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zipstah: Du verwechselst wohl Demokratie mit Anarchie. Demokratie heißt nicht, dass man alles darf.
Kommentar ansehen
10.01.2007 00:18 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Voll OK: wenn bei mir der Qualm des Rauchers unter mir in die Wohnung zieht, weil der auf seinem Balkon raucht, finde ich das auch nicht lustig.

Erstens bekomme ich davon Kopfschmerzen und zweitens wird z.B. im Sommer dadurch das ich ständig meine Fenster schließen muss, meine Lebensqualität erheblich eingeschränkt.

Da finde ich auch ein "Stell dich doch wegen dem bischen Rauch nicht so an!" nicht sehr hilfreich.

mfg
MidB
Kommentar ansehen
10.01.2007 02:48 Uhr von lospirit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Traurige daran ist, dass man als Nichtraucher schon fast ein schlechtes Gewissen hat, wenn man einen Raucher bittet, eben nicht alle 5 Minuten eine neue Lulle anzustecken, weil mittlerweile schon die eigenen(!) Klamotten stinken.

Weil, die sowieso schon ob ihrer Sucht bemitleidenswerten, Geschöpfe ja mit ihrer Tabaksteuer sooo viel Gutes tun für unsere Krankenkassen und gegen den Terrorismus, also für den Frieden.

Das muss Nichtraucher einfach anerkennen, soviel Einsatz für das Gute....

Ich frage mich nur, inwiefern sich die laute Klospülung meines Nachbarn, oder seine (nicht vorhandene) Bekleidung negativ auf meine Gesundheit auswirkt...

Neiiin is schon klar, Passivraucher sind ja selbst Schuld an ihrer Misere. Können die nicht in der Gaststätte, bevor sie Platz nehmen herumfragen, ob die Gäste am Nebentisch eventuell rauchen? (weil meist erlebt NR ja die Überraschung, wenn der Kellner das Essen gebracht hat...)
Und überhaupt, wieso kommen eigentlich Nichtraucher in Gaststätten? Die wissen doch, dass hier geraucht wird. Können die nicht einfach zu Mc Doof gehen, oder zu Hause essen?? Warum sind diese Nichtraucher eigentlich immer so intolerant? Und das uns heroischen, weltverbessernden Rauchern gegenüber?
Wir Raucher sind doch eigentlich sogar die Toleranteren unter uns. Wir tolerieren z.B., dass Nichtraucher laufend an uns herumnörgeln. Wir ertragen es tapfer, wenn der Nichtraucher die Tür zu unserem Arbeitszimmer schließt. Und in Gaststätten pusten wir den Rauch immer nach oben, schließlich löst er sich dadurch ja einfach auf.

Ich hör´ jetzt mal auf. Ich gehe jetzt in mein Schlafzimmer, und atme wieder die würzige Luft, die mein rauchender Unternachbar für mich vorbereitet hat, tief ein. Und sage mir leise beim Einschlafen: Ich tu was für den Frieden, ich ertrage es tapfer. Nacht für Nacht!
Kommentar ansehen
10.01.2007 04:44 Uhr von Telemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Julizka84: Sososo, Du verlangst also höhere Krankenkassenbeiträge von Rauchern, weil sie ja ach sowas von böse sind und ...ach lassen wir das...

Weißt Du was ich verlange? Höhere Internetgebühren für Leute wie Dich und Konsorten, denn durch das Lesen Deines Beitrags musste ich so arg mit dem Kopf schütteln, so dass dieser mir weh tut. Eigentlich müsste ich Dir nun Schmerzensgeld in rechnung stellen. Ist leider nicht möglich; genausowenig wie Du jemanden in Deutschland verbieten kannst in seiner Wohnung zu rauchen.

Schade, dass man hier bei SN keine /ignore-Funktion hat; das wäre gut für so manche Gesundheit.

Ansonsten stimme ich natürlich vst uneingeschränkt zu.


Zum Glück ist dies nur in GB; in Deutschland ließe sich das Gesetz so auf diese Art und Weise zum Glück niemals umsetzen; also brauchen wir uns hier gar nicht mal so sehr aufzuregen. Es ist wie mit dem Alkoholverbot vor vielen vielen vielen Jahren auf der anderen Seite des Meeres... Irgendwie trinken (rauchen) am Ende doch allesamt; schmuggeln, bescheißen den Staat, ignorieren Verbote, gehen auf die Straße... Ein Gesetz wie dieses wird früher oder später wieder gekippt werden...
Kommentar ansehen
10.01.2007 08:37 Uhr von Inselkobi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schnueffeln oder was? Also ich frag mich ja nur wie lang laut den Vorstellungen des Nachbarn Zigarettenrauch durch die Luft getragen wird und somit also auch zu ihm ins Wohnzimmer kommen kann...

Macht mal nen Selbsttest:
Zieht kraeftig an einer Zigarette und pustet den Rauch wieder raus! - Wie weithin ist er sichtbar?

Dass es in einem Zimmer noch Tage- Wochen- und sogar Monatelang nach Rauch riecht/riechen kann wenn ein Raucher dort lebt, ist selbstverstaendlich.
Aber, also, hier schaffts der Rauch ned von mir zu meinem Nachbarn nebenan... Und DER wuerde es richen als militanter Nichtraucher - GANZ SICHER!

Ergo man sieht mal wieder wie weit ein solcher Wahn gehen kann.
Hartz IV = HassIV = HetzIV
Rauchverbot = noch militante Nichtraucher mit mehr Freiheiten = Klagen durch Nachbarn

Moooooment! - Ich dachte eigentlich dass Deutschland ENTbuerokratisiert werden sollte... War da nicht schon vor Jahren mal was im Gespraech? - Na, nur gut dass das HetzDenRaucher-Gesetz nicht auf den Weg kam! - Wer weiss ob wir ansonsten ned auch noch ein 3. Reich, sorry, Amerika hier haetten.
Kommentar ansehen
10.01.2007 09:34 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachbarsrauch und co: Also ich würde mir persönlich so ein Gesetz wünschen. NICHTS nervt so wie ein Nachbar der raucht. Ich habe auch einen rauchenden Nachbarn nebenan und da ich Nachts Frischluft brauche (bräuchte) ist bei mir das Schlafzimmerfenster leicht angewinkelt. Da mein Nachbar gerne Nachts mehrmals raucht (und kifft) un dabei auch Frischluft braucht zieht das in mein Schlafzimmer und zwar so, dass ich am nächsten Morgen Husten und Halsschmerzen habe. Schlafe wegen des langsamen Suizids und Mords meines Nachbarn daher mit geschlossenem Fenster - auch im Sommer. Hilft wohl nur ausziehen - der arme Kerl darf ja wohl noch in seiner Wohnung rauchen.
Kommentar ansehen
10.01.2007 09:34 Uhr von luna12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von wegen passivrauchen Wenn ich das hier lese bekomme ich das Kotzen...Passivrauchen...wenn man auf die Straße geht und die Autoabgase einatmet ist es wesentlich Gesundheitsschädlicher als der Rauch einer Zigarette, also bitte lasst den Quatsch mit dem Passivrauchen ich kann das bald nicht mehr hören. Wenn alle Nichtraucher auch kein Auto fahren würden dann könnte ich es verstehen wenn sie sich über das Rauchen aufregen aber wie gesagt denke mal fast jeder fährt ja auch auto und bläst da erhäblich giftigere Abgase in die Luft als der Zigarettenrauch!!!!
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:47 Uhr von lospirit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@luna: Wer an eine Hauptstraße zieht, weiß, dass er die Abgase schnüffeln muss.
Wer allerdings einen luftverpestenden Neumieter vor (unter) die Nase gesetzt bekommt, wird, wenn er sich traut, sich zu beschweren, auch noch als intoleranter / militanter Nichtraucher verhöhnt.

Außerdem ist die Masche:
"guckmal, da gibt´s ja noch andere (Autos/Industrie), die sind viel schlimmer als ich, also beschwert euch doch über die ..."

dasselbe wie:

"guckmal, es gibt Kriege, Vergewaltigung, Mord, das ist viel schlimmer, als wenn ich hin und wieder mal ein paar Leute verprügle. Ich hör erst mit verprügeln auf, wenn das große Elend auf der Welt beseitigt ist...."

und als Argument pro Rauchen mehr als armselig!!
Kommentar ansehen
10.01.2007 14:50 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bekloppt: Ich bin zwar Nichtraucher aber für solch lächerliche Anschuldigungen habe ich absolut kein Verständnis.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?