09.01.07 08:58 Uhr
 188
 

Update: OLG schickt Terrorhelfer Mounir El Motassadeq für 15 Jahre ins Gefängnis

Gestern (08.01.07) wurde in Hamburg der wegen Beteiligung an den Anschlägen vom 11. September 2001 angeklagte Mounir El Motassadeq (37) vom Oberlandesgericht Hamburg zu einer Freiheitsstrafe von fünfzehn Jahren verurteilt.

Das OLG Hamburg musste in dieser bereits dritten Gerichtsverhandlung nur noch über die Dauer der Strafe entscheiden. Richter Carsten Beckmann sagte: "Wer mithilft, 246 Menschen zu ermorden, ist schon am oberen Ende der Messlatte."

Der Verteidiger von Motassadeq verkündete die Absicht, das Verfahren wieder aufnehmen zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Update, Terror, Gefängnis, Terrorhelfer
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2007 09:55 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komische Einstellung für einen Richter: Richter Carsten Beckmann sagte: "Wer mithilft, 246 Menschen zu ermorden, ist schon am oberen Ende der Messlatte."

Ich würde sagen, dass derjenige bereits weit, weit über das Ende der Messlatte hinaus ist ...


Das Urteil wird bestimmt bestätigt, auch wenn er den Fall wieder aufnimmt. Was geschieht eigentlich mit Hr. El Motassadeq wenn die Haftstrafe abgesessen ist?
Kommentar ansehen
09.01.2007 11:16 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
passiert gar nichts. Wir sind hier in Deutschland.

Die Strafe ist für unser Rechtssystem angemessen. Mehr kann man nicht dazu sagen.
Kommentar ansehen
09.01.2007 13:31 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angemessen wäre es nur: wenn er lebenlänglich bekommen hätte.Für einmal Beihilfe
zum Mord sind 15 Jahre o.k.,aber für 246 fache Beihilfe
wäre Lebenslang ohne vorzeitige Entlassaung angebracht.
Kommentar ansehen
09.01.2007 13:44 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wurde ihm denn eigentlich: nachgewiesen?
Anhand welcher Beweise?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?