08.01.07 15:51 Uhr
 158
 

Bundesjustizministerin kündigt europaweites Vorgehen gegen Extremismus an

Im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft hat Bundesjustizministerin Brigitte Zypries eine europaweite Vorgehensweise gegen politisch motivierte Gewalttaten angekündigt. Ziel sind europaweite Standards beim Kampf gegen Rechtsextremismus und Randalierer.

Wie die Ministerin gegenüber der Bild-Zeitung erklärte, will die Bundesregierung schon bald einen Vorstoß auf europäischer Ebene einbringen. In der Vergangenheit hatte nur Italien Widerstand gegen eine solche Strategie geleistet.

Zudem sollen sich die Strafverfolgungsbehörden in Europa zukünftig stärker miteinander vernetzen, so die Ministerin. Entsprechende Kooperationen gebe es bereits mit Belgien, Frankreich und Spanien, weitere sollen folgen.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Remis, Extremismus, Bundesjustizminister
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2007 21:22 Uhr von killeralien
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach so: -------
[Zynismus on] Ach - ist Deutschland jetzt neuerdings das Mass der Dinge in der EU? Die Herrenrasse, nach der sich alle anderen EU-Mitglieder zu richten haben? [/Zynismus]

Ich denke, wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Oder dürfen wir bald alle keine Salami mehr essen, weil der Grossvater des italienischen Staatschefs seinen Esel darauf abgerichtet hatte, die armen, unschuldigen Nachbarn zu treten?
(das ist ein Post aus einem anderen Forum! ich konnte es nicht besser sagen)

Wo soll das in Deutschland noch hinfüren mit Diktator Merkel?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?