08.01.07 11:33 Uhr
 605
 

Schleswig-Holstein: Tod von Tim wird neu verhandelt

Der gewaltsame Tod des kleinen Tim aus Elmshorn in Schleswig-Holstein hatte dazu geführt, dass der Lebensgefährte seiner Mutter im März 2006 zu 13 Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt wurde.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er den Kopf des zweijährigen Kindes wiederholt gegen die Wand geschlagen hatte und Tim infolge seiner Verletzungen zu Tode kam. Dieses Urteil wurde vom Bundesgerichtshof zum Teil aufgehoben.

Begründet wird diese Teil-Aufhebung des Urteils mit vorhandenen Rechtsfehlern, unter anderem war das Strafmaß vom BGH kritisiert worden, es wird also nicht die Schuld des Angeklagten bezweifelt.


WebReporter: da_schau_hin
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Schleswig-Holstein, Holstein
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen
Braunschweig: Bei spektakulärer Flucht verfolgen 21 Polizeiautos 18-Jährigen
Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2007 12:12 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind das für Anwälte die auf staatskosten ihren mandanten das maximum an vorteil(e) ausschöpfen.

mfg

Deniz1008

Kommentar ansehen
08.01.2007 12:16 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Deniz1008: Verbrecher... :-(

Aber die sperrt man nicht ein...

Mlg jp
Kommentar ansehen
08.01.2007 12:54 Uhr von Demy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf die hier gestellte Frage:
"Was sind das für Anwälte..."

Gibts nur eine Antwort.

Sehr gute Anwälte die ihren Job richtig machen.
Das wird aber von dem ein oder anderen nicht verstanden.
Macht aber nix, wir sind ja bei SSN ;)
Kommentar ansehen
08.01.2007 13:01 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denit / Demy: Eben - zur Klarstellung noch einmal ausführlicher: Die Interessend es Staates vertritt der Staatsanwalt. Aufgabe des Rechtsanwaltes, also hier des Strafverteidigers, ist es, für seinen Klienten, der ihm schließlich mitunter eine Menge Geld bezahlt, das Bestmögliche herauszuholen. Wenn er das nicht tut, hat er seinen Beruf verfehlt oder ist eben einfach schlecht. Der Verteidiger ist nicht dem Staat verpflichtet, sondern ausschließlich seinem Mandanten.
Kommentar ansehen
08.01.2007 13:39 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Irgendwie liegt ihr falsch, in Deutschland werden die Anwälte nicht erfolgsorientiert wie in den USA bezahlt (z.B. 20 % der eingeklagten Summe) UND das Urteil wurde vom BGH aufgehoben, also NICHT vom Verteidiger des Mannes!

d.h. Es sind die Richter die die Strafe für unangemessen halten!!



P.S. Ich arbeitete in der Stadt und war einer von denen, die Kerzen an seinem Haus niedergelegt haben und finde die Strafe mehr als gerechtfertigt!!!!
Kommentar ansehen
08.01.2007 14:07 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richter: ja, was sind das denn für Richter?
Beruhigend, daß sie wenigstens dem Angeklagten die Schuld nicht ABerkannt haben...
Kommentar ansehen
08.01.2007 14:21 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielmehr die Tatsache das ein Pflichtverteidiger für einen mickrigen honorar so ein aufwand für einen mörder betreibt und das letzte funken vorteil rausholt, habe ich gemeint.

http://de.wikipedia.org/...

mfg

Deniz108

Kommentar ansehen
08.01.2007 15:45 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Fragen! Die Frage "Was sind das für Anwälte?" und "Was sind das für Richter?" sind schon falsch.

Richter, Staatsanwalt und Anwalt halten sich doch ans Gesetz. Und das sieht nunmal auch vor, dass sowohl die eine Seite (der Staat), als auch die andere Seite (Rechtsvertreter des Angeklagten) verschiedene Rechtsmittel gegen ein Urteil einlegen kann.

Ich will jetzt gar nicht den Angeklagten verteidigen - meiner Meinung nach dürfte er nie wieder freikommen, aber so sehen unsere derzeitigen Gesetze nunmal aus.
Kommentar ansehen
08.01.2007 15:50 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Senki: Es könnte ja auch sein, dass der BGH der Meinung war, die Strafe sei zu niedrig?! Zumindest lässt sich aus der Quelle nicht herauslesen, dass es zwangsweise um eine niedrigere Strafe geht.

Und ja, ich würde mich freuen, wenn der Typ morgen am plötzlichen Herztod stirbt. Abschaum.
Kommentar ansehen
08.01.2007 16:05 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann ich mich doch einfach und komplett diesen Worten anschließen.
Kommentar ansehen
08.01.2007 19:32 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Garviel: möglich ist es, klar.
aber... hältst du das für wahrscheinlich?

Ich kenne Fälle in denen Vergewaltiger 6 monate auf bewährung bekamen (Frau war aufreizend angezogen, er alkolisiert, etc)

Manche Dinge werden in diesem Land einfach nicht genug bestraft, andere...

nuja ich sag nur "Raub"-Kopierer bekommen 5 Jahre, GeZ-Preller bis zu 3 Jahre und gewisse Manager gehen "Straffrei" aus.
Kommentar ansehen
10.01.2007 10:18 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Senki: Zeig mir doch bitte einen, wirklich nur einen einzigen, Raubkopierer, der für 5 Jahre in den Knast gewandert ist. Oder den GEZ-Preller mit den 3 Jahren???!!! Sorry, aber diese saublöden Fälle mit reinzubringen, ist einfach dämlich.

Und was hat der 6-Monats-Vergewaltiger hier zu suchen? Auch für mich ist ein solches Urteil unfassbar, aber du vermischst hier lauter Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.

Im vorliegenden FAll geht es AUSSCHLIESSLICH darum, dass der BGH das Urteil wegen Formfehlern aufgehoben und zur Neubewertung der Schwere der Schuld an die ursprüngliche Instanz zurückverwiesen hat. D.h., es ist das gesamte Strafmaß für Totschlag, d.h., maximal 15 Jahre möglich. Es kann sogar letztlich mehr werden als in erster Instanz.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lothar Matthäus will nicht mehr als Trainer arbeiten: "Habe so ein geiles Leben"
"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?